Für Wissbegierige
Marian Schich hat zum Giants-Sieg 14 Zähler beigetragen. Foto: Fleschenberg
Marian Schich hat zum Giants-Sieg 14 Zähler beigetragen. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Bayer Giants jubeln nach Arbeitssieg

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 26. Spieltag der Saison 2019/20 einen wichtigen Erfolg einfahren können.


Der Rekordmeister bezwang das TEAM EHINGEN URSPRING mit 88:81 (40:39).

Dabei bekamen die 914 Zuschauer in der Ostermann-Arena eine bis zum Ende hin hart umkämpfte Partie zusehen. In der Anfangsphase hatten die Anhänger allerdings den Eindruck, dass es eine einfache Aufgabe für den ProB-Meister von 2019 werden würde. Die Starting-Five, bestehend aus Luca Kahl, Sheldon Eberhardt, Valentin Blass, Nick Hornsby und Eddy Edigin Jr. setzte sich schnell von den Gästen ab. Die Leverkusener erarbeiteten sich eine komfortable Führung, worauf Ehingen nicht zu antworten wusste (13:2 – 5. Spielminute). Nach einer Auszeit von Urspring-Coach Domenik Reinboth kam die Auswärtsmannschaft dann besser ins Rollen. Ein erfolgreicher Dreier durch Erik Scheive ließ den Vorsprung der „Giganten“ in der achten Spielminute auf einen Zähler schmelzen (20:21). BAYER schüttelte sich kurz und hatte mit Nino Celebic einen treffsicheren Schützen in den eigenen Reihen, der mit zwei Treffern in Folge von „Downtown“ für die 27:20-Führung nach dem ersten Abschnitt sorgte.

Der zweite Durchgang war kein guter aus Sicht der GIANTS. Im Angriff gelang es den „Gnadisten“ nicht gute Würfe zu kreieren. Dies lag auch an der gut arbeitenden Defensive der Ehinger, die Leverkusen arg zusetzte. Dennoch verteidigten die Hausherren die zuvor erarbeitete Führung. Das TEAM EHINGEN URSPRING konnte die Begegnung nicht drehen und so endete die erste Halbzeit, auch wegen der gerade mal 13 erzielten Punkte der „BAYER-Boys“ in Viertel Nummer Zwei, mit 40:39.

Nach der Pause begegneten sich die beiden Mannschaften weiterhin auf Augenhöhe. Zunächst waren es aber die Süddeutschen die für Akzente sorgten. Tim Hasbargen markierte an der Freiwurflinie die erste Führung der Ehinger (40:41 – 21. Spielminute). Diesen Vorsprung verwaltete Urspring nicht nur sondern baute diesen kontinuierlich aus. Höhepunkt dieser Phase war der erfolgreiche Wurf von Gianni Otto jenseits der Dreipunktlinie (50:59 – 27. Spielminute). Die BAYER GIANTS aber steckten nicht auf und blieben dran. Tim Schönborn sorgte nicht nur für das Highlight der Partie sondern vielleicht auch des gesamten Spieltags. In der Schusssekunde des dritten Viertels traf der gebürtige Dortmunder einen „Buzzerbeater“ von der Mittellinie. Die Ostermann-Arena stand Kopf! Mit 63:63 endete die dritte Spielperiode.

Angespornt von diesem tollen Wurf von ganz weit draußen, kämpften sich die GIANTS zurück in die Begegnung. Die „Giganten“ spielten in der Offensiv besser und auch die Zuschauer honorierten die Leistung ihrer Mannschaft lautstark an. Unter großem Jubel vollendete Nick Hornsby mit zwei Freiwürfen einen 10:0-„Run“ der Gastgeber in der letzten Spielminute. Die Gäste fanden in der Schlussphase kein Mittel um BAYER entscheidend zu gefährden. Der betriebene Aufwand hatte Ehingen eine Menge Körner gekostet, was der Rekordmeister geschickt zu nutzen wusste. Der 88:81-Sieg des 14maligen Deutschen Meisters war am Ende verdient.

Topscorer der Farbenstädter war einmal mehr Nick Hornsby, der 16 Punkte markieren konnte. Nino Celebic war für 14 Zähler verantwortlich, auch Marian Schick wusste mit 14 Punkten und sechs Rebounds zu überzeugen. Zweistellig scorten auch Nino Celebic (13 Punkte) und Sheldon Eberhardt (10).

Trainer Hansi Gnad schnaufte nach der Begegnung befreit durch: „Das war kein einfaches Spiel für uns heute. Jeder ist im Vorfeld davon ausgegangen, dass wir einen deutlichen Sieg gegen Ehingen einfahren würden. Für die Mannschaft war das keine einfache Situation. Man hat gesehen, das Urspring über eine Truppe verfügt, die treffsicher agieren kann. Von außen haben die Gäste gut getroffen und den Ball sehr gut bewegt, was die 25 Assists eindrucksvoll belegen. Wir konnten aber, nach dem tollen Wurf von Tim, noch eine Schippe drauflegen und haben in der Verteidigung genau die Stops gesetzt die wir benötigt haben und in der Offensive einige wichtige Würfe getroffen. Ich bin sehr froh, dass wir diese Partie für uns entscheiden konnten und die zwei Zähler nehmen wir in Sachen Klassenerhalt sehr gerne mit. Jetzt gilt es weiter hart zu arbeiten.“

Scoring BAYER GIANTS: Nick Hornsby (16 Punkte), Marian Schick (14), Nino Celebic (14), Colter Lasher (13), Sheldon Eberhardt (10), Eddy Edigin Jr. (8), Tim Schönborn (5), Luca Kahl (3), Lennard Winter (3), Valentin Blass (2), Dzemal Selimovic und Michael Kuczmann

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche