Für Wissbegierige
Lennard Winter stand beim Sieg gegen Nürnberg nach einem Jahr wieder auf dem Parkett. Foto: Fleschenberg
Lennard Winter stand beim Sieg gegen Nürnberg nach einem Jahr wieder auf dem Parkett. Foto: Fleschenberg

| Basketball

BAYER GIANTS feiern vierten Sieg in Folge

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben die Nürnberg Falcons in einer hart umkämpften Partie mit 87:84 (46:52).


Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 26. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eine, bis zur letzten Sekunde, arg umkämpfte Begegnung für sich entscheiden können. Die Mannschaft von Trainerduo Hansi Gnad und Jacques Schneider bezwang die Nürnberg Falcons mit 87:84 (46:52).

Dabei gab es vor Beginn des Spiels gute Neuigkeiten aus dem Lager der Rheinländer zu vermelden. Lennard Winter, der wegen einer Fußverletzung fast ein komplettes Jahr ausfiel, konnte endlich wieder in das Spielgeschehen eingreifen. Für den 20-Jährigen war es der erste Pflichtspieleinsatz in der ProA seit dem 06.03.2020. Ein bedeutender Tag für den gebürtigen Münchener, der somit endlich wieder ein Teil der GIANTS-Rotation wurde bzw. ist.

Dem Beginn der Partie wohnte die Nummer 13 allerdings von der Bank bei. Die Leverkusener starteten mit Luca Kahl, Haris Hujic, J.J. Mann, Eddy Edigin Jr. und Marko Bacak gegen Nürnberg. In den ersten Minuten bewegten sich die Starting-Fives beider Mannschaften auf einem Level. Die Falcons boten den GIANTS gut Paroli und konterten jede erfolgreiche Korbaktion der Hausherren. Gästetrainer Ralph Junge hatte seine Schützlinge im Vorfeld gut auf die „BAYER-Boys“ eingestellt und so sahen die Zuschauer einen intensiven ersten Durchgang, bei dem es viele Punkte zu sehen gab. Kein Team erspielte sich einen nennenswerten Vorteil und so endete der erste Abschnitt aus Sicht der Farbenstädter mit 24:23. Schon jetzt sei verraten, dass es bis zum Schluss der Begegnung so eng bleiben würde.

Auch nach der kurzen Viertelpause war das Spiel ausgeglichen. Die Leverkusener versuchten ihren gut bestückten Kader bestmöglich in Szene zu setzen, während es bei den Gästen immer wieder Tra Holder war, der für Höhepunkte sorgte. Der US-Amerikaner setzte der GIANTS-Defensive arg zu und kam am Ende auf starke 17 Zähler. In der 14. Spielminute war es dann endlich soweit und Lennard Winter kam zu seinem langersehnten Comeback. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Falcons, nach einem erfolgreichen Mitteldistanzwurf durch eben erwähnten Tra Holder, plötzlich mit 33:38 vorne lagen (15. Spielminute). Mit vielen einfachen Fehlern in der Verteidigung, machten sich die „Riesen vom Rhein“ das Leben selber schwer. Die Nürnberger konnten diesen Vorsprung verwalten und gingen mit einer doch verdienten 46:52-Führung in die Kabine. Für den 14-maligen Deutschen Meister war klar: So kann es in Hälfte Zwei nicht weitergehen!

Doch auch die Halbzeitpause sollte zunächst nicht für Besserung im Leverkusener Spiel sorgen, im Gegenteil: Nach dem Sebastian Schröder einen Zwei-Punkte-Wurf im Korb der Hausherren unterbrachte, führten die Franken mit neun Zählern Vorsprung (51:60 – 23. Spielminute). Die GIANTS wirkten in dieser Phase nicht zwingend genug, vor allem zogen sich Fehler in der Defensive durch die gesamte Partie. Doch BAYER ließ sich von diesem kurzfristigen Rückschlag nicht unterbekommen und kämpfte sich zurück. Punkt um Punkt verkürzten die Rheinländer den Rückstand. Sheldon Eberhardt war es, der drei Sekunde vor Ende der Spielperiode mit einem Dreier für den Viertelendstand von 67:71 sorgte. Die Entscheidung sollte also einmal mehr erst im Schlussdurchgang folgen.

Diese letzten zehn Minuten waren von unheimlich großer Spannung geprägt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, allerdings bekam man mit zunehmender Spieldauer das Gefühl, dass den Nürnberger der Aufwand in der Partie einiges abverlangt hatte. Das schnelle Leverkusener Spiel konnten die Falcons nur mit einigen Fouls unterbinden. Nach dem Marko Bacak in der 37. Spielminute einen „And-One“ zur 83:78-Führung erfolgreich verwertete, gingen die meisten Zuschauer vor den Bildschirmen von Sportdeutschland.TV eigentlich von einem recht „deutlichen“ Erfolg der GIANTS auf. Die Falcons jedoch hatten andere Pläne und so war es Tra Holder, der eine Minute vor Spielende per Dreier auf 85:84 verkürzte. Es bahnte sich ein Krimi an, bei dem es vordergründig darum ging, die Nerven zu behalten. Diese behielt kurz vor Schluss BAYER. Ein ärgerlicher Ballverlust von Marcell Pongo, bei etwa fünf Sekunden Spielzeit, nutzte Eddy Edigin Jr. mit einem Dunk zur endgültigen Entscheidung. Erschöpft aber vor allem erleichtert, fuhren die GIANTS mit 87:84 ihren insgesamt 14. Saisonsieg gegen gut aufspielende Falcons aus Nürnberg ein.

Bester Scorer auf Seiten der Heimmannschaft waren Marko Bacak und Sheldon Eberhardt, die auf jeweils 16 Punkte kamen. Ebenfalls zweistellig punkteten Haris Hujic (13), Grant Dressler (11) und Dennis Heinzmann (10). Mit jeweils sechs Abprallern waren Heinzmann und Eddy Edigin Jr. die besten Rebounder ihrer Farben.

GIANTS-Coach Hansi Gnad, der bereits während der Woche vor einer guten Mannschaft aus Nürnberg gewarnt hatte, lobt zunächst einmal den Gegner: „Ein großes Kompliment an Nürnberg, die heute super gespielt haben und sicherlich kein typischer Tabellenletzter sind. Sie haben sicherlich ihre beste Saisonleistung gegen uns abgeliefert und uns das Leben sehr schwierig gemacht. In der Verteidigung haben sie gut gearbeitet und in der Offensive richtige Entscheidungen getroffen. Wir wussten, dass diese Aufgabe keine einfache werden würde. “ Der gebürtige Darmstädter fügte umgehend hinzu: „Umso glücklicher darüber bin ich, dass wir am Ende den längeren Atem hatten und dieses Spiel gewonnen haben. In der Schlussphase haben wir gute Entscheidungen getroffen und in der Defense die richtigen Stops gesetzt, um Nürnberg keine einfachen Würfe zu ermöglichen. Das ist uns gelungen! Der Sieg ist ein wichtiger Schritt in Richtung Playoffs, denn in den kommenden beiden Wochen stehen mit Bremerhaven und Ehingen zwei schwierige Auswärtsaufgaben auf dem Programm. Wir werden uns bestmöglich auf unsere kommenden Gegner vorbereiten.“

Die Partie bei den Eisbären Bremerhaven ist am Freitag, 19.03.2021, um 19:30 Uhr auf www.sportdeutschland.tv live und kostenfrei im Stream zu sehen.

 Christopher Kwiotek 

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche