Für Wissbegierige
Perfekte Quote: Eddi Edigin war gegen Quakenbrück der "Player of the game". Foto: Fleschenberg
Perfekte Quote: Eddi Edigin war gegen Quakenbrück der "Player of the game". Foto: Fleschenberg

| Basketball

BAYER GIANTS feiern knappen „Start-Ziel-Sieg“

Die BAYER GIANTS haben die Nachholpartie gegen die Artland Dragons Quakenbrück knapp mit 92:89 (44:41) für sich entschieden.


Dabei gelang den GIANTS etwas, was es nur selten im Basketballsport zu sehen gibt. Die Leverkusener lagen von der ersten bis zur letzten Sekunde des Spiels nie zurück. Im Gegenteil: Fast die gesamte Spieldauer führte der 14-malige Deutsche Meister. Doch es war nicht so, dass die Artland Dragons den „BAYER-Boys“ den Sieg auf dem Silbertablett servierten. Die Gäste aus Niedersachsen machten es den Hausherren unheimlich schwer und boten Wyatt Lohaus, Grant Dressler & Co. einen Kampf über die gesamten 40 Spielminuten hinweg.

Mit einem 10:2-„Run“ starteten die GIANTS besser in die Partie und sorgten so für die erste deutliche Führung der Begegnung. Bereits in dieser Phase war zu sehen, wer heute wirklich einen „Sahnetag“ erwischte: Eddy Edigin Jr.! Der Deutsch-Nigerianer war von den Dragons nicht bremsen. Ob aus der Nahdistanz oder von jenseits der Dreipunktelinie: Der 25-Jährige brachte aus dem Feld jeden seiner insgesamt neun Feldwürfe im Korb der Quakenbrücker unter. Doch ein Edigin reichte nicht, um den „Drachen“ ihr Feuer zu nehmen. Diese fingen sich nach diesem anfänglichen Rückschlag und glichen gar nach einem Dreier durch Chase Griffin aus (10:10 – 4. Spielminute). In der Folge entwickelte sich ein offensives erstes Viertel, in dem gefühlt jeder Wurf sein Ziel im Korb des jeweils anderen fand. Keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen und so war der Spielstand von 23:23 nach zehn absolvierten Minuten nur folgerichtig.

Wie die Schlussphase des ersten Abschnitts gestaltete sich auch der zweite Durchgang. Zwar konnte sich BAYER sich in den ersten Minuten einen kleinen Vorsprung erspielen (31:25 – 13. Spielminute) aber diesen konnten die Leverkusener nicht lange verteidigen. Das Dragons-Trio bestehend aus Chase Griffin, Robert Oehle und David Gerel Simmons machte den Gastgebern eine Menge Arbeit. Vor allem in der Defensive fanden die Farbenstädter kein wirkliches Gegenmittel gegen die Angriffsbemühungen der drei Akteure. Dennoch: Auch die GIANTS traten sehr engagiert auf und setzten unter dem Korb und der Distanz entscheidende Akzente. Die Führung zum Ende der ersten Halbzeit von 44:41 für den ProB-Meister von 2019 war verdient.

Nach der Pause das Parkett gab vor allem eine Mannschaft den Ton an und das waren die BAYER GIANTS. Die Leverkusener traten von Minute zu Minute dominanter auf und gingen, nach einem erfolgreichen Sprungwurf aus der Mitteldistanz von Sheldon Eberhardt, mit einer zweistelligen Führung in Front (64:53 – 26. Spielminute). In dieser Phase hatte der neutrale Basketballfan das Gefühl, dass die „Giganten“ die Partie im Griff haben. Doch die Artland Dragons kamen zurück. Die Mannen von Trainer Tuna Isler verkürzten den Abstand Punkt um Punkt. Die Führung nach dreißig absolvierten Minuten ließen sich die Rheinländer zwar nicht nehmen (68:63), die Begegnung war aber noch längst nicht entschieden.

Im Schlussdurchgang sahen die Zuschauer vor den Bildschirmen auf Sportdeutschland.tv ein bis zum Ende hin aufregendes und vor allem spannendes Basketballspiel. Die GIANTS waren zwar zwischenzeitlich recht deutlich auf der Spur des Siegers unterwegs (80:72 – 34. Spielminute), doch es war schwer, diese kämpfenden Dragons konsequent abzuschütteln. Immer wenn es so schien, als wäre das Spiel zu Gunsten von BAYER entschieden, setzten Simmons / Griffin / Oehle einen Nadelstich in das Leverkusener Basketballherz. Also musste, wie bereits so oft in dieser Saison, die Entscheidung in den Schlusssekunden fallen. Die „Riesen vom Rhein“ führten, nach einem wiederholten Griffin-Dreier, mit lediglich einem Zähler (90:89) 19 Sekunden vor Spielende. Ruhig brachten die Hausherren den Ball nach vorne. Dieser gelangte dann in die Hände von Haris Hujic, der die Nerven bewahrte und bei noch sieben Sekunden auf der Uhr den „Wilson“ aus der Mitteldistanz im Korb der „Drachen“ versenkte. Artland-Coach Isler nahm daraufhin die fällige Auszeit. Der Einwurf an der Seite wurde nach der Timeout durch Chase Griffin eingeworfen, aber irgendwie hatten die Quakenbrücker dieses System anders geplant. Der „Not-Dreier“ Danielius Lavrinovicius verfehlte sein Ziel. Mit einem 92:89-Erfolg gingen die „Giganten“ als Sieger vom Feld.

An diesem Abend hatte BAYER zwei überragende Spieler in ihren Reihen. Zum einen war es Eddy Edigin Jr. der, wie bereits oben erwähnt, perfekt aus dem Feld traf und mit 24 Punkten ein neues persönliches „Career High“ auflegte. Der verdiente Lohn war nicht nur der Sieg über die Dragons, sondern auch ein Effektivitätswert von 31 (ebenfalls Karrierebestwert). Zum anderen muss hier sicherlich auch Haris Hujic erwähnt werden. Der Guard traf richtige Entscheidungen in wichtigen Phasen der Partie und machte sich wiederholt als „Mr. Clutch“ einen Namen. Mit 23 Zählern war der gebürtige Lüdenscheider zweitbester Punktesammler seiner Farben. Als dritter Akteur der Leverkusener konnte Marko Bacak (11 Punkte) zweistellig scoren.

GIANTS-Coach Hansi Gnad fiel nach dem Spiel ein Stein vom Herzen: „Ich bin natürlich mit dem Ausgang des Spiels sehr zufrieden. Wir haben gegen eine starke Mannschaft, die auch auswärts gut auftritt, einen wichtigen Sieg einfahren können. Wir haben viele Dinge im Gegensatz zur Partie in Hagen richtig gut gemacht. Einzig und allein unser Reboundverhalten ist ausbaufähig, allerdings sind die Dragons physisch sehr stark unterwegs. Mein Extralob geht raus an Eddy und Haris, die dem Team heute unglaublich geholfen haben. Großes Kompliment an beide, aber auch an die anderen Jungs, welche bis zum Schluss gekämpft haben.“

Bereits am Samstag, 27.02.2021, 19:30 Uhr treffen die GIANTS wieder auf die Artland Dragons. Dieses Mal allerdings geht es in Quakenbrück um zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffplätze.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Eddy Edigin Jr. (24 Punkte), Haris Hujic (23), Marko Bacak (11), Grant Dressler (7), J.J. Mann (7), Sheldon Eberhardt (7), Luca Kahl (5), Dennis Heinzmann (4), Valentin Blass (2), Wyatt Lohaus (2), Michael Kuczmann und Nico Funk.

Christopher Kwiotek

 

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche