Für Wissbegierige
Die BAYER GIANTS beenden die Hauptrunde in Tübingen. Foto: Fleschenberg
Die BAYER GIANTS beenden die Hauptrunde in Tübingen. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Abschluss einer erfolgreichen Hauptrunde

Am Samstag (10.4., 19:30 Uhr) endet für die BAYER GIANTS die Hauptrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA bei den Tigers Tübingen.


Der Rekordmeister kann positiv auf die reguläre Spielzeit zurückblicken. Mit 17 Siegen in 27 Partien konnten die Leverkusener einen neuen eigenen Rekord in der ProA aufstellen. Des Weiteren sind die 13 Heimsiege bei insgesamt 14 Begegnung aller Ehren wert. BAYER ist mit dieser Statistik das stärkste Heimteam der zweithöchsten Spielklasse in der Bundesrepublik. Einmal mehr bewiesen die Schützlinge von Headcoach Hansi Gnad ihre Stärke an der Bismarckstraße. Auch wenn Corona-bedingt leider keine Zuschauer zugelassen waren, so bereiteten die GIANTS ihren Anhängern viele tolle Momente in 2020/21.

Doch die Saison, welche mit den Playoffs auf ihren Höhepunkt zugeht, ist noch nicht ganz zu Ende. Die „Riesen vom Rhein“ reisen am Samstag in Richtung Tübingen, um die Hauptrunde abzuschließen. Auch wenn es für die BAYER-Korbjäger um nichts mehr geht, möchten Valentin Blass, Michael Kuczmann & Co. keine Geschenke verteilen: „Natürlich nehmen wir diese Aufgabe ernst, aber wir werden nicht auf Teufel komm raus versuchen, die Partie zu gewinnen“, sagt Trainer Gnad mit Nachdruck. „Für uns ist es im Hinblick auf die Playoffs wichtig, dass die Mannschaft ohne große Blessuren in die Endrunde geht. Wir werden kein Risiko in Sachen Verletzungen eingehen, dafür haben wir in den vergangenen Monaten einfach zu hart in Richtung Saisonhöhepunkt gearbeitet!“ Doch gänzlich abschreiben möchte der 57-Jährige die Partie nicht: „Natürlich bereiten wir uns gewissenhaft auf Tübingen vor. Uns erwartet ein Gegner, der sicherlich sein letztes Saisonspiel gewinnen möchte!“

Die Tigers stehen mit einer Bilanz von neun Siegen und 17 Niederlagen auf dem 13. Tabellenplatz der Liga. Die Mannen von Übungsleiter Daniel Jansson haben, wie bereits im Vorjahr, eine wechselhafte Spielzeit hinter sich, bei der vor allem die Konstanz fehlte.
Was im Hinblick auf den letzten Spieltag feststeht ist, dass die Tigers dezimiert in die Begegnung gehen werden. So fehlen u.a. die beiden stark aufspielenden US-Amerikaner Isaiah Crawley und Troy Simons. Nichtsdestotrotz erwartet Hansi Gnad eine muntere Partie: „Tübingen verfügt trotz der Ausfälle über einen interessanten Kader. Der Finne Elias Valtonen spielt eine bombastische Saison und auch die Insideplayer wie Enosch Wolf sind als harte Arbeiter in der ProA bekannt. Die Tigers werden hochmotiviert sein, um uns zu bezwingen. Meine Jungs wissen also, dass sie vom Start weg aufmerksam sein müssen.“

Wie bisher wird auch das Spiel in Tübingen live im Stream unter www.sportdeutschland.tv kostenfrei übertragen. Die Kollegen der Tigers sind ab 19 Uhr auf Sendung. Alle Statistiken zum Treffen der beiden ehemaligen Bundesligisten gibt es unter www.2basketballbundesliga.de

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche