Für Wissbegierige
Jennifer Montag glänzte mit einem flotten Saisondebüt. Foto: Chai

11,30 Sekunden: Jennifer Montag rückt bis auf eine Hundertstel an ihre Bestzeit heran

Sprinterin Jennifer Montag vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat sich am Samstag in Wetzlar in beiden 100-Meter-Zeitläufen deutlich durchgesetzt.


Bei ihrem Saisondebüt und regulärem Wind kam die vorjährige U23-Europameisterin mit der Staffel zunächst auf flotte 11,30 Sekunden. In Hannover setzte sich Hochspringer Douwe Amels vor Mateusz Przybylko durch.

Damit verfehlte die 22-Jährige ihre persönliche Bestzeit nur um eine Hundertstel. Der Vorsprung auf die Deutsche 200-Meter-Hallenmeisterin und Universiade-Zweite Jessica-Bianca Wessolly (MTG Mannheim; 11,50 sec) betrug satte zwei Zehntel. Eine Stunde später packte Jennifer Montag 11,34 Sekunden drauf.
Ausbaufähige Resultate brachte die Saisonpremiere von Aleixo Platini Menga, der sich über 100 Meter nach 10,78 Sekunden im Auftaktrennen eine Stunde später auf 10,73 Sekunden steigerte – als Sieger seines Zeitlaufes. Jonas Breitkopf sprintete über 200 Meter mit 21,17 Sekunden die insgesamt viertschnellste Zeit des Tages.

 

Zehnkämpfer Max Kluth, im Vorjahr Fünfter der U20-EM, meldete sich im baden-württembergischen Hechingen nach längerer Wettkampfabstinenz zurück und schleuderte den für ihn noch ungewohnten Zwei-Kilo-Diskus auf 39,96 Meter – Platz fünf. Mona Khulusi kam mit der Ein-Kilo-Scheibe als Sechste auf 44,65 Meter. In Hannover sprangen Imke Daalmann 5,78 Meter und Tabea Christ 5,74 Meter weit. Sie belegten die Plätze vier und fünf. Im Hochsprung gewann Douwe Amels mit 2,14 Metern vor Europameister Mateusz Przybylko (2,11 m; alle TSV Bayer 04 Leverkusen).

 

Harald Koken

 


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche