Volleyball ist unsere Leidenschaft
Volleyball ist unsere Leidenschaft

News

So, 21.10.2012

TSV Bayer 04 gewinnt 5-Satz Krimi in der Smidt-Arena

Das war kein Spiel für schwache Nerven, das die 500 Zuschauer in der Leverkusener Smidt-Arena am späten Samstagabend erlebten.

Katharina Molitor machte es den Gegenerinnen schwer (Foto: www.mowy.de)
Katharina Molitor machte es den Gegenerinnen schwer (Foto: www.mowy.de)
Der TSV Bayer 04 verspielte einen sicher geglaubten schnellen Erfolg gegen die Reserve des USC Münster, um am Ende noch glücklich mit 3:2 zu siegen.

In den ersten beiden Sätzen dominierte das Heimteam die ersatzgeschwächten Münsteranerinnen nach Belieben. Mit Ausnahme des in diesem Spiel generell nicht so druckvollen Aufschlagspiels zeigte sich der TSV in allen Bereichen sehr stabil und überzeugend. Deutlich besser als in den ersten drei Saisonspielen war die erhöhte Annahme- und die daraus resultierenden Angriffsquote. Aber auch im Block und in der Feldabwehr hatten Libera Julia Lambertz und Co. meistens alles im Griff.
Leider gelang es der Mannschaft nicht, die Konzentration auch mit in den dritten Satz zu nehmen. Begünstigt durch viele leichte Fehler des TSV spielte sich der USC in einen wahren Rausch. Angeführt von den sehr selbstbewusst auftretenden Cinja Tillmann und Kim Behrens gelang der jungen Stützpunktmannschaft plötzlich fast alles. Hierbei zeigten insbesondere die zuvor genannten Beach-Spezialistinnen teilweise grandiose Abwehrleistungen. Der TSV, hauptsächlich in Person von Isabel Schneider, bemühte sich nach Kräften dagegenzuhalten und konnte am Ende noch drei Satzbälle abwehren, nur um letztlich doch knapp mit 24:26 zu verlieren.
Im vierten Satz das gleiche Bild. Der USC war selbstbewusst, wohingegen der TSV nervös agierte und den Satz verdient mit 20:25 abgeben musste.
Im fünften Satz hatte Münster zunächst die besseren Momente und führte schnell mit drei Punkten. Doch als beim Stand von 6:8 Katharina Molitor zum Aufschlag antrat, drehte sich das Spiel. Die aus 15 Metern geschlagenen Flatterbälle der Speerwerferin bereiteten der Münsteraner Annahme erhebliche Probleme, so dass das Angriffsspiel nicht erfolgreich aufgebaut werden konnte und entweder durch einen stabilen Block von Jennifer Pettke oder gute Abwehrarbeit entschärft wurde. Vier Punkte in Serie brachten den TSV erstmals in diesem Satz wieder in Führung und sorgten für Hochstimmung unter den 500 Leverkusener Zuschauern. Zwar bäumte sich Münster noch einmal kurz auf, aber eine weitere druckvolle Angabenserie von Zuspielerin Laura Walsh sicherte den TSV-Mädels unter großem Jubel den Sieg.
Trainer Zhongyu Zhou war sichtlich erleichtert nach dem Spiel: „Ich bin glücklich, dass wir dieses Spiel doch noch gewonnen haben“, so Zhou direkt im Anschluss an den verwandelten Matchball. Doch müsse man auch die überragende kämpferische Leistung der Münsteranerinnen anerkennen.
Mit 8:0 Punkten behielt sein Team die weiße Weste und muss in den beiden kommenden Wochen wieder auswärts in Hamburg und Berlin antreten.

 

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner