Turnen ist unsere Leidenschaft
Turnen ist unsere Leidenschaft

News

Das TSV-Rhönrad-Team auf dem Treppchen: Marcel Schawo, Jana Holtermann, Svenja Trepte, Lara Stolle (v.l.n.r, sitzend die verletzte Riccarda Vogel)
Gold für Marcel Schawo, Jana Holtermann, Svenja Trepte, Lara Stolle (v.l.n.r; Foto: Bart Treuren/www.rhoenrad-dtb.de)

So, 10.11.2013

TSV-Rhönradteam ist Deutscher Meister

Die Mannschaft gewinnt mit fehlerfreien Übungen die Deutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaften in Würzburg

Am 09.11.2013 fanden in Würzburg die Deutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaften im Rhönradturnen statt. Nach dem Gewinn der Norddeutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaften im September war die Zielformulierung der Trainer Ines Meurer, Astrid Stolle und Achus Emeis deutlich: Das Quartett vom TSV Bayer 04 Leverkusen sollte nach drei zweiten Plätzen in den Vorjahren den Titel holen!

Verletzungspech vor dem Wettkampf

Doch erst einmal kam alles anders. Die ursprünglich geplante Mannschaft bestehend aus Riccarda Vogel (Sprung und Kür Gerade), Jana Holtermann (Spirale), Marcel Schawo (Musikkür) und Svenja Trepte (Spirale und Musikkür) bekam drei Tage vor dem Wettkampf die Hiobsbotschaft von Riccarda: Kapselriss im Knie! Eine Wettkampfteilnahme war ausgeschlossen. Ein herber Rückschlag schon vor dem Wettkampf, schließlich ist Riccarda im Juni Mehrkampfweltmeisterin geworden. Die erst 14-jährige Lara Stolle musste für sie in der Kür Gerade einspringen, Marcel Schawo übernahm den Sprung. Die Siegchancen waren dadurch deutlich gesunken, die Mannschaft machte sich intern nicht mehr allzu große Hoffnungen auf den Sieg, auch wenn sie wie immer alles geben wollte.

Guter Wettkampfstart nach aufregendem Einturnen

Beim Einturnen am Wettkampftag gab es dann den nächsten Aufreger: Marcels Radgröße war nicht vorhanden, die Verantwortlichen hatten versäumt ein 2,40 m großes Rad bereitzustellen. Nach einigen Telefonaten traf schließlich mit einiger Verspätung ein Rad vom ASV Rimpar ein. Aufatmen, die Mannschaft konnte starten.

Und sie startete gut! Svenja Trepte, Vizeweltmeisterin in der Spirale in diesem Jahr, zeigte direkt zu Beginn die schwierigste und am höchsten bewertete Spiraleübung mit 10,85 Punkten. Marcel Schawo, Bronzemedaillengewinner bei der diesjährigen WM, machte seine Sache im Sprung auch ordentlich. Er riskierte nach einem starken gestreckten Rückwärtssalto mit halber Schraube im ersten Sprung, einen gestreckten Rückwärtssalto mit ganzer Schraube im zweiten Sprung und erhielt mit 8,4 Punkten die zweithöchste Wertung im Sprung. Nach zwei Übungen führte der TSV Bayer 04 Leverkusen etwas überraschend mit fast 2 Punkten vor dem ärgsten Verfolger, dem SV Taunusstein Neuhof.

Spannung nach den ersten beiden Übungen

Die nachfolgenden vier Durchgänge versprachen große Spannung. Jana Holtermann, Juniorenweltmeisterin in der Spirale, hatte beim Einturnen mit Schwierigkeiten zu kämpfen, meisterte ihre Übung aber wie bei der WM souverän und erhielt annährend die gleiche Punktzahl wie im Juni: 10,15. Das war wichtig für Bayer! Lara Stolle, die für Riccarda Vogel ins Team gerückt war und im Frühjahr deutsche Schülermeisterin geworden war, meisterte ihre Übung trotz des großen Drucks, der auf ihr herrschte, überragend. 8,85 Punkte waren die Belohnung dafür. Es fehlten aber noch einige Schwierigkeiten um in der Kür Gerade ganz oben mitzuhalten. So setzte sich nun der SV Taunusstein Neuhof mit einem Punkt Vorsprung an die Spitze.

Zwei Weltklasse-Musikküren

Es war nun an Svenja und Marcel, diesen Vorsprung wieder einzuholen. Beide wussten, dass es mit ihren Weltklasse-Übungen in der Musikkür machbar wäre, aber auch eine solche Übung muss erst einmal durchgeturnt werden. Svenja machte den Anfang und erhielt für eine gute durchgeturnte Übung 10,45 Punkte. Der Höchstwert bis dahin und genug um mit 0,3 Punkten an Taunusstein vorbeizuziehen. Die Spannung vor Marcels Übung war dann in der Halle mit Händen greifbar, sollte er durchturnen, könnte es wider Erwarten für den TSV Bayer 04 Leverkusen für Gold reichen!

Mit beachtlicher Team-Leistung zum Sieg

Und Marcel? Er ließ sich davon nicht beeindrucken, blieb cool und zeigte eine Hammer-Übung! Die Beste des Tages: 11,1 Punkte. Der Jubel nach der Übung war groß. Doch die letzte Turnerin von Taunusstein war keine geringere als die Sprungweltmeisterin Sarah Metz. Sie zeigte jedoch einige kleine Fehler in ihrer Musikkür.

Damit war klar: Der TSV Bayer 04 Leverkusen ist endlich Deutscher Vereins-Mannschafts-Meister! Hochachtung vor der Leistung der Mannschaft, die sich trotz Verletzungspech nicht aufgab und alle Übungen fehlerfrei präsentierte. Einen Fehler hätte sie sich heute auch nicht leisten dürfen. Und auch Hochachtung vor den Trainern, die die Mannschaft im Vorfeld aufbaute und motivierte und immer an die Mannschaft geglaubt hat. Es lohnt sich also nie aufzugeben, unerwartete Siege sind doch die schönsten!

 

Weitere Infos zum Wettkampf, Fotos und die Siegerliste finden Sie auf der Website des Technischen Kommitees Rhönradturnen: http://www.rhoenrad-dtb.de/aktuelles/2013/deutsche-vereinsmannschaftsmeisterschaften.html

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner