Judo ist unsere Leidenschaft
Judo ist unsere Leidenschaft

News

Fr, 01.09.2017

Anthony Zingg nach starkem Auftakt ausgeschieden, Miryam Roper belegt Platz 5

Judo-Weltmeisterschaften in Budapest, 3. Tag

Anthony in Aktion. Foto (c) Reinhard Nimz, DJB
Anthony in Aktion. Foto (c) Reinhard Nimz, DJB

Die WM-Dritte von 2013 Miryam Roper, die seit diesem Jahr für Panama am Start ist und sich dort auf Platz fünf der Weltrangliste zurückgekämpft hat startete sehr stark und besiegte Sevara Nishanbayeva aus Kazastan nach nur 34 Sekunden mit Ippon.
In ihrem zweiten Kampf traf Mimi auf ihre Finalgegnerin vom Grand Prix in Mexico (wo sie sich damals verletzungsbedingt geschlagen geben mußte). Heute besiegte Miryam Marti Malloy aus den USA nach Punkten
und danach im Viertelfinale Telma Monteiro aus Portugal.
Im Halbfinale unterlag Miryam der Mongolin Sumiya Dorjsuren vorzeitig, und im „kleinen Finale“ gegen Nekoda Smythe-Davis aus Großbritannien verletzte sie sich und kam auf Platz fünf.

Für Anthony Zingg vom TSV Bayer 04 Leverkusen kam bei den Weltmeisterschaften in Budapest in der dritten Runde das Aus. Nach einem starken Auftakt in der Klasse bis 73 kg gegen Jaromir Jezek aus Tschechien musste sich der 23-jährige Sportsoldat unglücklich gegen Militärweltmeister Saiyinjirigala aus China geschlagen geben.

Anthony Zingg siegte gegen Jaromir Jezek aus Tschechien im Schnelldurchgang und legte seinen Kontrahenten bereits nach 1:24 Minuten mit einem spektakulären Ko-soto-gari auf die Matte. Gegen den Militärweltmeister Saiyinjirigala aus China dominierte er den Kampf. In der letzten Kampfminute nutzte der Chinese einen Abtauchansatz des Leverkuseners, konterte diese Aktion und erhielt eine Wazaari-Wertung. Diesen Rückstand konnte Zingg nicht mehr aufholen.

Quelle: NWJV, Erik Gruhn / Henning Schäfer

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner