Judo ist unsere Leidenschaft
Judo ist unsere Leidenschaft

News

Sa, 08.07.2017

TSV-Judo-Frauen steigen auf in die 2. Bundesliga!

Die Damenmannschaft der Judoabteilung wird Regionalligameister in NRW

Die Abschlußtabelle der Damen-Regionalliga NRW

Die Regionalliga Frauen der Judoabteilung haben auch am letzten Kampftag beide Begegnungen souverän gewinnen können und damit den ersten Platz in der Regionalliga West gesichert.

Damit ist der Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft und der TSV Bayer 04 Leverkusen ist ab 2018 wieder mit Männern und Frauen in der Bundesliga vertreten.

Die ausrichtende Mannschaft des letzten Kampftages war mit Oberhausen Osterfeld immerhin der bis dahin führende Verein in der Tabelle. Und auch der zweite Gegner JC Hennef hatte namhafte Judoka in seinen Reihen. Daher war zu Beginn noch alles offen, ob es mit dem Titel klappen könnte, zumal Jungtalent Hannah Schatten zu einem Europa Cup U21 in Polen unterwegs war.

Gegen Hennef lief der Start dann auch alles andere als optimal, denn die Fremdstarterin Opitz aus Wiesbaden musste sich ihrer starken Gegnerin geschlagen geben. Im zweiten Kampf wurde Judith Gruber durch eine Verletzung unter dem Auge gehandicapt, kämpfte trotzdem tapfer weiter, musste dann aber doch der Drittender letztjährigen Deutschen Meisterschaften den Sieg überlassen. Alle weiteren fünf Kämpfe sicherten sich aber die Kämpferinnen des Bayer Teams: Fiona Moser gewann kampflos, da die Gegnerin aufgab, Veronika Albach rettete sich aus einem Armhebel und gewann mit einer Wertung über die volle Kampfzeit, Julia Oberdörster gewann mit drei Wertungen und anschließendem Haltegriff, Charly Gruber gewann ebenso wie „Hugo“ Beune wie schon die ganze Saison über bei jedem einzelnen Kampf.

Nachdem Hennef dann in der zweiten Begegnung Osterfeld geschlagen hatte, hätte ein Unentschieden gegen Osterfeld zum Titel gereicht. Seit dieser Saison gibt es aber in der Liga kein unentschieden mehr, wenn alle Gewichtsklassen besetzt sind, so dass der Sieg her musste.

Daran ließen die TSV Judokämpferinnen aber auch keinen Zweifel aufkommen. Zwar musste sich unser schweizer Au Pair Mädchen, die uns leider jetzt wieder verlassen wird, knapp gegen eine starke Niederländerin, Dritte der holländischen Meisterschaften, geschlagen geben, aber Judith Gruber glich durch großen Kampfgeist mit 2:1 Wertungen aus. Christine Kayser musste sich eine Gewichtsklasse höher durch schwer nachvollziehbare Strafen verabschieden, zeigte aber eine gute Leistung. Veronika Albach konnte ihren Arm in der zweiten Begegnung schonen, da Osterfeld die Klasse bis 48 Kg nicht besetzen konnte, damit stand es zwischenzeitlich 2:2, aber wie schon im ersten Kampf gingen die weiteren drei Kämpfe durch Oberdörster, Gruber und Beune vorzeitig an den neuen Regionalliga-Meister TSV Bayer 04 Leverkusen.

Ebenso zur Mannschaft gehörten in Oberhausen Tina Rüschenschmidt, Wiebke Dorn und Sabrina Fischer.

Abteilungsleiter Rainer Fischer und Trainer Michael Weyres hatten im Anschluss allen Grund mit der Mannschaft im Centro Oberhausen bei bestem Sommerwetter den erfolgreichen Saisonabschluss zu feiern. So macht Mannschaft Spaß und lässt auf eine tolle neue Saison 2018 hoffen.

 
Die Wettkampflisten des letzten Kampftages finden Sie hier.

 

Quelle: Michael Weyres

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner