Fechten ist unsere Leidenschaft
Fechten ist unsere Leidenschaft

News

Das Damenteam und der Trainer Colling freuen sich mit Julia Ludolf über den 2. Platz

Mi, 29.11.2017

TSV Bayer 04 Leverkusen erfolgreichster Verein in Osnabrück

Mit dem zweiten Platz für Julia Ludolf und dem dritten Rang für Max Kämereit war das Turnier in Osnabrück ein voller Erfolg.

 

 

Das Turnier der Junioren in Osnabrück war für die Degen Fechter des TSV Bayer ein voller Erfolg. Julia Ludolf belegte den zweiten Platz im Wettkampf der Damen, Max Kämereit Rang drei bei den Herren. Der TSV ist somit der erfolgreichste Verein des Turniers.

Julia Ludolf blieb nach der Vorrunde mit den insgesamt 117 Teilnehmerinnen sowie nach der Zwischenrunde ungeschlagen und war somit für die Direktausscheidung auf Rang eins gesetzt. Ihre ersten beiden KO gewann sie souverän, im Gefecht um den Einzug ins Viertelfinale wurde es spannend. Nachdem sie sich kurz vor Ende des Gefechts am Fuß verletzte, gewann sie mit einem Trefferstand von 15:14 gegen Shari Weinholz aus Solingen.. Das Viertelfinale gegen die noch A-Jugendliche Pauline Loh aus Heidenheim konnte Ludolf wie auch das Halbfinale gegen Lisa-Marie Löhr für sich entscheiden.  Erst im Finale gegen Lea Mayer – wiederum eine Gegnerin aus Heidenheim - musste sich Julia Ludolf mit einem Punktestand von 11:15 geschlagen geben und freute sich schließlich über den Silberrang.

Trainer Michel Colling fügte dem hinzu: „Julia hat eine tolle Vor- und Zwischenrunde gefochten und auf dem Weg ins Finale sehr gute deutsche Fechterinnen besiegt. Sie hat sich so um wichtige Plätze auf der Rangliste vorgekämpft.“

Weitere drei Damen des TSV Bayer 04 Leverkusen kamen in die Direktausscheidung: Marie zur Mühlen schied leider bereits im ersten KO-Gefecht aus, Lara Goldmann und Noah Cosima Goedejohann mussten sich in der Runde der besten 64 Fechter den späteren Viertelfinalistinnen Löhr (Solingen) und Lentz (Frankfurt) geschlagen geben.

Im Wettbewerb der mit 146 Degenfechtern besetzten Herren kämpfte sich Maximilian Kämereit bis Rang drei vor. Der erst A-Jugendliche gewann von Platz 24 in die Direktausscheidung gestartet seine KO-Gefechte. So traf er im Viertelfinale auf den ebenfalls A-Jugendlichen Paul Veltrup aus Krefeld und konnte auch dieses Gefecht mit 15:8 klar für sich entscheiden. Leider stand für Kämereit mit dem späteren Turniersieger Randy Postma aus Almere in den Niederlanden im Halbfinale ein Gegner auf der Planche, der an diesem Tag nicht zu schlagen war und damit erreichte Max Kämereit den dritten Platz.

Dean Müller erreichte ebenfalls das Tableau der letzten acht Fechter, in dem er zuvor gegen Clemens Heimsoeth aus Krefeld gewann. In einem spannenden Gefecht musste er sich aber Maximilian Meszaros aus Tauberbischofsheim mit nur einem Treffer (15:14) geschlagen geben und erreichte damit den achten Platz. Lars zur Mühlen erreichte die dritte KO-Runde und belegte am Ende Rang 27.

Die Fechterinnen und Fechter des TSV konnten am Wochenende in Osnabrück insgesamt die meisten Punkte für die deutsche Rangliste sammeln und standen somit am Ende des Turniers als erfolgreichster Verein fest.

Das Turnier der Herren wurde von Leistungssport-Koordinator Michel Colling mit sehr gemischten Gefühlen kommentiert: „Zwei unserer Top Fechter René Jordan und Louis Bongard verloren bereits im 64er-Tableau. Lars verliert, nachdem er gegen seinen Gegner schon geführt hat. Positiv überraschend war allerdings die Leistung von Max, er hat tolle Gefechte gezeigt und nur gegen den Turniersieger verloren.“

Julia Ludolf

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner