Fechten ist unsere Leidenschaft
Fechten ist unsere Leidenschaft

News

Landesmeister Juniorinnen: Isabelle Bürger, Luisa Spierzak, Noa Goedejohann, Julia Ludolf (v.l.). Foto: Herrig
Landesmeister Juniorinnen: Isabelle Bürger, Luisa Spierzak, Noa Goedejohann, Julia Ludolf (v.l.). Foto: Herrig

Di, 21.02.2017 | Fechten

Leverkusen sechsmal auf dem Treppchen

Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften im Fechten in Düsseldorf sicherten sich sämtliche TSV-Degenmannschaften Medaillen.

Landesmeister Junioren: Max Kämereit, Lars zur Mühlen, Alexej Schuchart, Niklas Prinz (v.l.). Foto: Herrig
Landesmeister Junioren: Max Kämereit, Lars zur Mühlen, Alexej Schuchart, Niklas Prinz (v.l.). Foto: Herrig

Am Samstag starteten die Junioren- und A-Jugend-Mannschaften im Damen- und Herrendegen. Die Juniorenmannschaft mit Isabelle Bürger, Luisa Spierzak, Noa Goedejohann und Julia Ludolf setzte sich gegen die vier Gegner souverän durch und feierte so den Meistertitel. Ihnen gleich machte es die männliche Juniorenmannschaft mit Lars zur Mühlen, Niklas Prinz, Max Kämereit und Alexej Schuchart.

Die Damen der A-Jugend, mit Maddalena Deuß, Leandra Eßer und Marie zur Mühlen, verpassten den zweiten Platz durch eine 44:45-Niederlage und wurden Dritte. Die A-Jugend Herrenmannschaft, mit Kilian Kolditz, Max Kämereit, Niklas Prinz und Alexej Schuchart, landete auf Rang zwei.

Am Sonntag traten die Aktivenmannschaften an. Die Leverkusener Fechterinnen Isabelle Bürger, Luisa Spierzak und Julia Ludolf verloren nur gegen die beiden erstplatzierten Mannschaften und landeten so auf dem dritten Platz. Die Herren wurden mit den Fechtern Fabian Bürger, Robert Styn und Johannes Doroschewski „nur“ Zweite.  Das Gefecht gegen den späteren Sieger Bonn hätten die Leverkusener sicher auch noch gewinnen können, dennoch fällt das Gesamtfazit positiv aus: „Mit dieser Bilanz können wir absolut zufrieden sein“, erklärt Trainer und Stützpunktleiter Dieter Schmitz, „insbesondere wenn man bedenkt, dass einige unserer Top-Fechter aufgrund von Turnier-Überschneidungen nicht dabei sein konnten.“

Sarah Oexmann

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner