Fechten ist unsere Leidenschaft
Fechten ist unsere Leidenschaft

News

Nominierungs-Pressekonferenz des DOSB am 31.05. in Frankfurt mit Britta Heidemann sowie DOSB-Generaldirektor Michael Vesper, DOSB-Präsident Thomas Bach, LOCOG-Chef Sebastian Coe und Trimmy (v.l. / Foto: DOSB)
Nominierungs-Pressekonferenz des DOSB am 31.05. in Frankfurt mit Britta Heidemann sowie DOSB-Generaldirektor Michael Vesper, DOSB-Präsident Thomas Bach, LOCOG-Chef Sebastian Coe und Trimmy (v.l. / Foto: DOSB)

Sa, 16.06.2012

Heidemann mit Platz 5 bei der EM

Britta Heidemann bestätigt mit Rang 5 im Einzel ihre gute Form.

Christoph Kneip und Britta Heidemann, EM-Starter des TSV Bayer 04 (Fotos: TSV)
Christoph Kneip und Britta Heidemann, EM-Starter des TSV Bayer 04 (Fotos: TSV)
Bei der EM im italienischen Legnano folgen am Sonntag die Damendegen-Teams und in der kommenden Woche mit Christoph Kneip ein weiterer Leverkusener im Herrendegen.
 
Nach der dramatischen Olympia-Qualifikation der deutschen Damendegen-Fechterinnen folgte am 31. Mai die offizielle Nominierung für die Olympischen Spiele. Bei der Pressekonferenz des DOSB scherzte Britta Heidemann mit Lord Sebastian Coe, OK-Chef der Spiele, über verbesserte Traininghallen der britischen Fechter.
 
Von Frankfurt flog sie dann nach Nanking. Beim Weltcup erreichte sie Rang 9 und verbesserte sich weiter in der Weltrangliste. In dieser Woche ist sie in Legnano bei der Europameisterschaft am Start. Angesichts der Fokussierung auf die Olympischen Spiele keine leichte Aufgabe für die Fechter, denn sie wollen ihre aufsteigende Form bestätigen und sich in der Setzrangliste für London weiter verbessern.

Am Freitag, dem ersten Wettkampftag in Legnano, gelang den deutschen Damendegenfechterinnen der EM-Auftakt. Britta Heidemann focht eine makellose Vorrunde (sechs Siege in sechs Gefechten), profitierte von dieser guten Setzrunde dann im 64er-Feld mit einem Freilos, und bezwang anschließenden in zwei hochklassigen Gefechten die ebefalls für London qualifizierten Fechterinnen Irina Embrich (Estland) mit 15: 14 Treffern und Bianca Del Carreto (Italien) mit 5:4 Treffern. Die Leverkusener Olympiasiegerin hatte zurück gefunden zu alter Stärke im „sudden death“, dem entscheidenden letzten Treffer. Allerdings nicht im Viertelfinale, denn dort unterlag sie bei ihrer einzigen Niederlage des Tages mit 9:10 Treffern ihrer Mannschaftskollegin Monika Sozanska. Die Heidenheimerin gewann damit Bronze, Europameisterin wurde die Rumänin Simona Gherman.
 
„Mit Rang 5 kann ich zufrieden sein, vor allem aber auch damit, dass ich überhaupt nach den akuten Rückenproblemen der letzten Woche antreten und so gut fechten konnte“ sagt Heidemann. Auch der Bundestrainer bestätigt, dass sich „Britta ganz klar wieder in der Weltspitze festgesetzt hat“.
 
Am Sonntag gehen die Damendegenfechterinnen im Teamwettbewerb an den Start. Erst am Montag folgt dann der erste Auftritt der Herrendegenfechter. Am Start ist hier sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb auch Bayer-Fechter Christoph Kneip. Der Leverkusener hatte zuletzt im Weltcup wieder bessere Form bewiesen.

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner