Fechten ist unsere Leidenschaft
Fechten ist unsere Leidenschaft

News

Hochklassige Gefechte bekamen die Zuschauer auf der Kurt-Rieß-Anlage zu sehen. Foto: Herrig
Hochklassige Gefechte bekamen die Zuschauer auf der Kurt-Rieß-Anlage zu sehen. Foto: Herrig

Mi, 03.05.2017 | Fechten

Ganzer Medaillensatz vor eigenem Publikum

Bei den Deutschen Meisterschaften im Degenfechten gewannen die TSV-Junioren Gold und Bronze im Einzel sowie Silber und Bronze mit den Mannschaften.

Die erfolgreichen Damen- und Herrenteams: Julia Ludolf, Noa Goedejohann, René Jordan, Dominik Berkel, Luisa Spierzak, Lars zur Mühlen, Isabelle Bürger, Marco Brinkmann (v.l.). Foto: Herrig
Die erfolgreichen Damen- und Herrenteams: Julia Ludolf, Noa Goedejohann, René Jordan, Dominik Berkel, Luisa Spierzak, Lars zur Mühlen, Isabelle Bürger, Marco Brinkmann (v.l.). Foto: Herrig

Erfolg, Organisation, Atmosphäre: Die Deutschen Meisterschaften auf der heimischen Kurt-Rieß-Sportanlage hätten besser kaum laufen können.

Marco Brinkmann schaffte es, seinen Meistertitel vom letzten Jahr mit einem deutlichen 15:5-Sieg im Finale gegen den Tauberaner Lukas Knechtl zu verteidigen. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer – darunter auch Olympiasiegerin Britta Heidemann und TSV-Vorsitzender Klaus Beck – unterstrich Marco Brinkmann seine Favoritenrolle eindrucksvoll. Ein toller Erfolg gelang auch Lennart Eßer, der als A-Jugendlicher die Bronze-Medaille gewinnen konnte. Die anschließende Siegerehrung nahm unter anderem Leverkusens Ausnahmefechterin Britta Heidemann vor, die dem alten und neuen Deutschen Meister Marco Brinkmann die Goldmedaille umhängte.  Fachkundige Informationen während der Gefechte hatte das Publikum zuvor von zwei weiteren Top-Fechtern erhalten: Neuzugang Ricarda Multerer sowie Junioren-Mannschaftsweltmeister 2015 Lukas Bellmann moderierten das Finale in der Kurt-Rieß-Halle.

Cheftrainer Michel Colling war anschließend voll des Lobes:  „Marco hat seinen Titel vom letzten Jahr verteidigt, was sehr schwierig ist und eine starke Leistung zeigt.” Über das Abschneiden der A-Jugendlichen freute er sich ebenso und ist sich sicher, dass die TSV Fechter damit  für die am kommenden Wochenende in Waldkirch stattfindenden Deutschen Meisterschaften Herrendegen der A-Jugend  gut vorbereitet sind.

Bei den Damen des TSV erreichten im Einzelwettbewerb Julia Ludolf Platz 19 und Noa Goedejohann Platz 20. Ludolf verlor nach einem spannenden Gefecht gegen ihre Konkurrentin aus Tauberbischofsheim mit 14:15. Goedejohann konnte sich ebenfalls nicht gegen ihre Gegnerin Brenda Kolbinger, die später Platz drei belegte, durchsetzen.

Auch beim Mannschaftswettbewerb konnten die beiden Leverkusener Teams der Damen und Herren Medaillenränge erreichen. Nach einer souveränen Vorrunde wurde die Damenmannschaft, bestehend aus Julia Ludolf, Isabelle Bürger, Noa Goedejohann und Luisa Spierzak, auf Platz drei gesetzt. Das erste K.O. der letzten 16 gewannen sie ebenfalls. Als nächstes trafen sie auf die Mannschaft aus Tauberbischofsheim, die u.a. als Favoriten des Wettbewerbs angesehen wurden. Schließlich gewann Leverkusen mit einem Trefferstand von 45:38 gegen Tauberbischofsheim. Als nächstes traf die Mannschaft des TSV auf das Fechtzentrum Solingen und verlor. Somit kämpften die Damen des TSV im Finale um Platz drei, gewannen gegen den FC Leipzig und sicherten sich die Bronzemedaille. Ihr Trainer Miro Lusic blickte stolz auf den Turniertag zurück: „Die Mannschaft ist mit starken Nerven aufgetreten und hat zu jedem Zeitpunkt an ihren Sieg geglaubt. Auch wenn sie gegen Solingen verloren haben, haben die Damen bis zum Schluss gekämpft und sind mit dieser Einstellung weit gekommen.“

Bei den Herren konnte das an Platz zwei gesetzte Team aus Leverkusen in der Besetzung Dominik Berkel, Marco Brinkmann, René Jordan und Lars zur Mühlen diesem Setzungsplatz gerecht werden und erreichte wie im letzten Jahr das Finale. Dieses lautete dann in Besetzung und Paarung Leverkusen gegen Tauberbischofsheim exakt gleich zum Vorjahr. Leider reichte es mit dem Endstand von 40:45 auch diesmal nicht zum Titel und einem Doppelsieg von Marco Brinkmann.

Anne Wingchen, Abteilungsleiterin  der Fechtabteilung, blickt auf ein insgesamt absolut gelungenes Turnier-Wochenende zurück: „Das ist doch mal eine großartige Ausbeute: Vier Medaillen und jede Farbe ist vertreten! Herzlichen Glückwunsch Euch allen”, rief sie den Fechtern zu. Einen besonderen Dank richtete Anne Wingchen an das gesamte Orgateam um Stützpunktleiter und Organisator Dieter Schmitz: „So eine Deutsche Meisterschaft ist eine echte Mammutaufgabe, die Dieter Schmitz und sein Team hervorragend bewältigt haben, das zeigen auch die vielen positiven Rückmeldungen der Athleten und des Verbandes.“

Julia Ludolf / Lars zur Mühlen

 

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner