Fechten ist unsere Leidenschaft
Fechten ist unsere Leidenschaft

News

Fr, 13.10.2017

Bilanz in Hoffnungsthal: dreimal Gold, einmal Silber und siebenmal Bronze für die Bayer-Nachwuchsfechter

Das internationale Jugendturnier in Hoffnungsthal endete mit zahlreichen Podestplätzen für den Degen-Nachwuchs des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Fiona, Svenja und Nele freuen sich über den Medaillensatz

 

 

Bei den Schülerinnen U12 konnte sich Viktoria Bernstein den dritten Platz erfechten und bleibt somit auch in dieser Saison auf den vorderen Ranglisten-Plätzen dabei. In seinem ersten Jahr freute sich Anselm Goedejohann bei den Schülern U10 ebenfalls über die Bronzemedaille. Josephin Wolf war bei den Schülerinnen U10 angetreten und erhielt die Goldmedaille. Hierfür musste sie sich aber in der höheren Starterklasse beweisen, was ihr mit einigen gut gesetzten Treffern auch gelang.

In den Klassen U13 der Damen und Herren konnten sich ebenfalls zwei Athleten des TSV Bayer 04 Leverkusen über dritte Plätze freuen. Bei den Damen war es Lina Lützenkirchen, die in ihrem ersten Turnierjahr damit ein gutes Ergebnis erzielte. Rafael Schumacher war durch seine Leistungen in der Vorrunde an Platz zwei der Direktausscheidung gesetzt und gewann seine Gefechte bis ins Halbfinale. Dort traf er auf Milan Witzel vom OFC Bonn, dem er sich an diesem Tag geschlagen geben musste.

Im älteren Jahrgang der Jugend B, der U14, ging direkt ein kompletter Medaillensatz an die Fechterinnen aus Leverkusen. Die Setzung der Direktausscheidung lief gut, die Fechterinnen brachten ihre Gefechte souverän durch und kamen ungefährdet ins Halbfinale. Svenja Jütten (1. Platz), Fiona Müller (2. Platz) und Nele Prinz (3. Platz) konnten somit ihren gelungenen Einstand in die Saison 17/18 feiern.

Am zweiten Wettkampftag wartete mit Britta Heidemann, Olympia-Siegerin des TSV Bayer 04 Leverkusen eine besondere Unterstützung auf die Damen und Herren aus Leverkusen. So stand sie an der Planche und gab den Fechterinnen und Fechtern wertvolle Tipps und Hinweise zu Technik und Taktik.

Der Wettbewerb der A-Jugend Damen (U17) war mit 39 Teilnehmerinnen gut besetzt, darunter auch zehn Leverkusenerinnen. Über die Siegerläufe kamen Lara Goldmann und Pauline Koch bis in ihre Halbfinale. Dort trafen Lara auf Rabea Kindel und Pauline auf Elena Kirschner, beide vom Fechtzentrum Solingen. Die Solinger Damen setzten sich in den Gefechten durch, schließlich gewann Kirschner vor Kindel. Für die Degenfechterinnen aus Leverkusen gab es die beiden Bronzemedaillen.

Für die U17-Konkurrenz im Herrendegen waren ebenfalls 39 Starter anwesend, sieben Starter davon aus Leverkusen. Erwähnenswert zur Vorrunde: Die B-Jugendlichen Tobias Schulz und Ian Kolditz erreichten mit makelloser Bilanz den zweiten und dritten Platz der Direktausscheidung. Leider kamen beide nicht über den Siegerlauf weiter, sondern mussten im Hoffnungslauf weiterfechten. Die Paarungen waren aus TSV-Sicht wie in den letzten Turnieren bereits ungünstig, schalteten sich die Leverkusener Fechter doch wieder gegenseitig aus. Einzig Ian Kolditz erreichte schließlich das Achter-KO. Dort ebneten die Siege gegen Henri Breker vom Lohausener SV und Julius Bitterling vom OFC Bonn den Weg ins Finale. Ian Kolditz konnte sich in diesem mit einem deutlichen Trefferstand von 15:11 gegen Jonas Sackermann durchsetzen und sicherte sich damit wertvolle Ranglistenpunkte in der U17-Klasse.

Die Bilanz des TSV-Trainers Paul Kakoschke-Schwietz fällt entsprechend der erzielten Erfolge positiv aus: „Mit der B-Jugend bin ich zufrieden. Sie alle haben gute Leistungen gezeigt, die auf eine starke Saison hoffen lassen. Die knappen Niederlagen, die wir zu verzeichnen hatten, werden wir im Training relativ schnell in Erfolge verwandeln. Aber vor allem die Gold-, Silber- und Bronzemedaille bei den Damen U14 sowie der erste Platz von Ian in der A-Jugend waren Spitzenklasse.“

Heike Bernstein

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner