Faustball ist unsere Leidenschaft
Faustball ist unsere Leidenschaft

Frauen I. 1. BL

stehend v. links: St. Lebensorger, L. Hasenjäger, M. Mehle, M. Ihnken

hockend v. links: A. Hodel, J. Hasenjäger, M. Hodel

Unsere Heimspieltage!

Ort: Kurt - Riess - Sportanlage, Tannenbergstr. 57 in Leverkusen:

Sonntag, den 27.05.2018 ab 11 Uhr (Gegner: TSV Bardowick und TK Hannover)

Samstag, den 21.07.2018 ab 15 Uhr (Gegner: TV Jahn Schneverdingen und TV Brettorf)

2018-01-21: Frauen I. ohne Siege!

Leider hat sich der Ausflug nach Schleswig Holstein nicht gelohnt, wurden beide Spiele verloren. So viel vorgenommen und am Ende doch mit leeren Händen da gestanden, trat man die lange Heimreise ins Rheinland an. Dabei fing eigentlich alles sehr gut an. Gegen den gastgebenden VFL Kellinghusen konnte man sich in den ersten beiden Sätzen durchsetzen, doch dann riss der Faden.

Die Ballannahme bei gegnerischem Angriff ließ zu wünschen übrig, also stellte Coach Jörg Müller um, setzte Maya Mehle im Angriff für Marie Hodel ein. Der Erfolg ließ leider auf sich warten. Fehlendes gutes Zuspiel und auch fehlender Druck im Angriff machten den Gegner immer stärker. Einzig die rechte Seite des Bayerspiels mit Jana Hasenjäger und Stefanie Lebensorger zeigte eine solide Leistung. Das reichte allerdings nicht, um weiter auf der Gewinnerstraße zu bleiben. Die folgenden drei Sätze gingen verloren. Eine am Ende unglückliche 2:3 Niederlage.

 

Nach kurzer Pause ging es gegen den Berliner Vertreter Kaulsdorf darum, doch noch den erhofften Sieg einzufahren. Doch schnell wurde auch in diesem Spiel klar, dass es damit nicht klappen würde. Es wurde eine glücklose 0:3 Niederlage, wobei auch in diesem Spiel Jana Hasenjäger mit starken Angaben auftrumpfte und Stefanie Lebensorger eine bärenstarke Abwehrleistung zeigte.

 

Bleibt zu hoffen, dass man sich an den letzten beiden Spieltagen noch einmal auf seine Stärken besinnt und mannschaftlich geschlossen noch mindestens zwei Siege aus vier Spielen holt. Noch ist alles möglich.

Der gesamte Kader kam bei diesem Spieltag zum Einsatz!

2017-12-16: 2 Spiele, 2 Siege für Frauen I.!

Im Idealfall sollten zwei Siege herausspringen. Und es begann vielversprechend gegen Hagenah. Der 1. Satz ging souverän mit 11:4 an Bayer. Im 2. Satz schlichen sich die ersten Flüchtigkeitsfehler im Angriff ein und mit etwas Glück gewann das Heimteam mit 15:14 den 2. Satz. In Satz 3 ging nicht mehr viel. In allen Bereichen war das Team den Niedersachsen unterlegen. Hagenah erkämpfte sich den 3. Satz mit 11:6. Doch das Trainerteam reagierte, schwor die Mannschaft noch einmal ein und man legte den Turbogang ein. Hagenah wurde im 4. Satz mit 11:3 überrollt, der erste Sieg mit 3:1 war eingefahren.

Im 2. Spiel gesiegte der TSV Bardowick den TSV Hagenah glatt und souverän mit 3:0. Bayer war also gewarnt.

Es entwickelte sich gegen den TSV Bardowick ein in jeder Hinsicht spektakuläres Spiel. Die Emotionen wurden vom Publikum auf die Mannschaft übertragen. Ein Spiel „Spitz auf Knopf“ entwickelte sich, eine Werbung für den Faustball.

Im 1. Satz noch knapp mit 9:11 unterlegen, konnte man sich den 2. Satz mit 11:9 sichern. Nun folgte die stärkste Phase von Leverkusen. Mit 11:4 dominierte man den 3. Satz, ging 2:1 in Führung. Wer nun glaubte, Bardowick würde sich geschlagen geben, sah sich getäuscht. Es entwickelte sich ein enges und ausgeglichenes Spiel. Beide Teams gingen bis an ihre körperlichen Grenzen. Der Gegner wollte unser Team im Angriff durch „Blocksituationen“ verunsichern, doch schnell stellte unser Trainerteam die Mannschaft von außen darauf ein. Durch ein paar unglückliche Aktionen im Angriff ging Satz 4 mit 11:9 an die Niedersachsen. Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen. Unter dem Beifall des Publikums konnte sich die Heimmannschaft einen kleinen Punktevorsprung erspielen und diesen bis ins Ziel verteidigen. Am Ende hieß es 11:8 (3:2). Mannschaft, Trainer und Zuschauer feierten frenetisch diese beiden so wichtigen Siege!

Im Kader standen Ayleen und Marie Hodel, Stefanie Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Maya Mehle, Michelle Ihnken und Katrin Hagen. Bis auf Maya Mehle (verletzt) kamen alle Spielerinnen zum Einsatz.

2017-12-03: Frauen I. erkämpfen weitere Punkte!

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den SV Moslesfehn. Die Truppe zeichnet ihr sicheres und variables Spiel aus. Der wohl stärkste Gegner, der sich bisher in der Leverkusener Arena vorstellte. Im 1. Satz konnte man sich bis zur 6:3 Führung sehr gut präsentieren, dann legte der Gast aber eine Serie hin und eh man sich versah, war dieser Satz mit 7:11 verloren. In Satz 2 stand man völlig neben der Spur, nichts wollte gelingen. Im Eiltempo ging Satz 2 mit 11:3 an stark aufspielende Niedersachsen. Im 3. Satz warf man noch einmal alles in die Waagschale, konnte sich eine 8:3 Führung erkämpfen, doch dann spielten wohl die eigenen Nerven einen Streich. Zur Verwunderung aller in der Halle gewann Moslesfehn den Satz mit 11:8 und somit das Spiel glatt 3:0!

Die nächste Begegnung zwischen dem TV Jahn Schneverdingen und dem SV Moslesfehn ging glatt 3:0 an den niedersächsischen Favoriten. So hatte man doch Hoffnung, gegen den TV Jahn Schneverdingen etwas mitnehmen zu können, welcher von keinem Geringeren als dem Nationaltrainer der Herren „Olaf Neuenfeld“ im Publikum unterstützt wurde.

Im 1. Satz des Spieles Bayer gegen Schneverdingen erwischten die Niedersachsen eindeutig den besseren Start und gewannen aufgrund des sehr sicheren Spieles Satz 1 mit 11:4. Im 2. Satz fand der Gastgeber besser ins Spiel. Auch das Publikum wurde aufgrund toller Aktionen auf die Seite der Heimmannschaft gezogen und fortan lautstark unterstützt. Zur Mitte des Satzes hin konnte sich Bayer etwas absetzen und verteidigte diese Führung bis ins Ziel und schaffte mit einem 11:8 den Satzausgleich. Im 3. Satz konnte man sich nach einem schnellen 0:3 Rückstand durch eine kleine Serie zurück kämpfen. Das Team ließ sich nach einer 8:4 Führung nicht aus der Ruhe bringen. Auch als unnötige Eigenfehler den Vorsprung immer weiter schmelzen ließen, konnte man mit gut vorgetragenen Angriffen die wichtigen Punkte machen und 11:9 gewinnen. Auch im 4. Satz hatte das Heimteam Anlaufschwierigkeiten und lag schnell mit 1:5 hinten. Nach einer Auszeit durch das Trainerteam Müller nahm man dem Gast den Schwung und schwor die eigene Truppe noch einmal ein, an die eigenen Stärken zu glauben. Das tat Wunder, am Ende erkämpfte man sich einen 11:9 Satz- und 3:1 Spielgewinn, der unter dem großen Jubel der Fans und Mannschaft gefeiert wurde.

Im Kader standen Ayleen und Marie Hodel, Stefanie Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Maya Mehle, Michelle Ihnken und Katrin Hagen.

2017-11-19: Frauen I. reisten in die Bundeshauptstadt!

Voller Hoffnung ging man in die Spiele gegen den Gastgeber SG Stern Kaulsdorf und den VFL Kellinghusen. Und anfangs lief es auch ganz gut gegen die Heimmannschaft. Der 1. Satz konnte mit 11:7 auf der Habenseite verbucht werden. Doch dann gab es einen Riss im Spiel. Die Abwehrleistung war sehr gut, doch das Angriffsspiel ließ mehr und mehr zu wünschen übrig. Die logische Folge waren die Satzverluste 2. (8:11), 3. (4:11) und 4. (6:11). Der Sieg mit 3:1 für Kaulsdorf ging in Ordnung.

Nun galt es gegen den VFL Kellinghusen zu punkten, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Die ersten beiden Sätze (10:12, 14:12) gestalteten sich sehr ausgeglichen. Doch dann riss wieder der Faden was den „konstruktiven Angriff“ betraf. Über die Abwehrleistung brauchte man sich auch in diesem Spiel keine Sorgen zu machen. Auch hier wurden die Sätze 3. (6:11) und 4. (9:11) verloren. Eine weitere, bittere 1:3 Niederlage an diesem Tag.

Am 03.12. genießt man wieder Heimrecht, die Gegner heißen dann SV Moslesfehn und TV Jahn Schneverdingen, wahrlich keine Laufkundschaft. Doch vor heimischer Kulisse ist die ein oder andere Überraschung möglich.

Der Kader:

Marie und Ayleen Hodel, Lina und Jana Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Maya Mehle, Michelle Ihnken, Katrin Hagen

2017-11-05: Hammer Auftaktspiele!

Vor gut besetzten Rängen gab es drei spannende Spiele zu bewundern. Zuerst trat der Gastgeber Leverkusen gegen den Ahlhorner SV an. Nachdem der 1. Satz relativ glatt mit 11:6 an die Niedersachsen ging, gaben die „Rot-/Schwarzen“ in Satz 2 so richtig Gas und sorgten mit dem 11:7 für den Satzausgleich. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel. Leider war die Fehlerquote im Angriff der Heimmannschaft in den entscheidenden Phasen des Spiels zu hoch, sodass ein sichtlich überraschter Gegner aus Ahlhorn die Sätze 3 (11:8) und 4 (11:9) für sich entschied. Diese Partie zeigte aber deutlich, dass man selbst mit den Großen der Liga mithalten kann und machte Mut für die Begegnung mit dem zweiten Niedersachsen an diesem Tage, dem TV GH Brettorf.

Diese gewannen zur allgemeinen Überraschung gegen den Ahlhorner SV ihrerseits mit 3:1 (11:9, 6:11, 5:11, 4:11).

Leverkusen war also gewarnt und es musste eine Leistungsexplosion stattfinden, um diesen Gegner bezwingen zu können.

Im 1. Satz gab es demnach noch keine Überraschung. Brettorf konnte die Heimmannschaft immer wieder unter Druck setzen und Fehler erzwingen. Die variablen Angreiferinnen machten Punkt um Punkt und Brettorf gewann den Satz verdient mit 11:5. Davon ließ man sich jedoch nicht beeindrucken. Maya Mehle wurde für die etwas unglücklich agierende Jana Hasenjäger auf der Angreifer Position vorne rechts eingewechselt und fortan lief es besser für den Gastgeber. Maya entschärfte die „kurz gespielten Angriffe“ des Gegners und man selber konnte nun Brettorf unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Der Satzausgleich war mit 11:7 geschafft. Satz 3 stand dann unter dem Motto: „wer macht weniger Fehler im Angriff!“ In der Statistik zu diesem Satz gewann Brettorf deutlich mit Fehlangaben und aus dem Spiel heraus fehlerhaft geschlagenen Angriffsbällen. Bayer blieb im Spiel und gewann den Satz mit 11:8. Der 4. Satz verlief ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stande von 8:8 setzte sich der größere Siegeswille auf Seiten der Rheinländerinnen durch. Angepeitscht von den Zuschauern kämpfte man fortan um jeden Ball um den Satz und somit das Spiel für sich zu entscheiden. Brettorf hatte nichts mehr entgegen zu setzen und am Ende gewann Leverkusen unter großem Jubel den Satz und somit die Begegnung mit 11:8 (3:1).

Der Kader:

Marie und Ayleen Hodel, Lina und Jana Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Maya Mehle, Michelle Ihnken, Katrin Hagen

Trainergespann:

Kerstin und Jörg Müller

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Ahlhorner SV 16 43:13 26:6
2. TV Jahn Schneverdingen (DM) 16 42:20 26:6
3. VfL Kellinghusen 16 38:25 22:10
4. SV Moslesfehn 16 33:26 18:14
5. TV Brettorf 16 31:31 16:16
6. TSV Schlp 16 29:34 16:16
7. TSV Bayer 04 Leverkusen (N) 16 26:34 14:18
8. MTV Hammah 16 13:45 4:28
9. Ohligser TV (N) 16 18:45 2:30

Spielbericht aus Leverkusen 2017-07-30!

Mit zwei Siegen krönte man eine tolle Saison mit einem am Ende 7. Tabellenplatz!

Im ersten Spiel des Tages traf man auf den bereits abgestiegenen Ohligser TV. In einer von Bayer dominierten Partie setzte man sich am Ende glatt und verdient mit 3:0 (11:7, 11:4, 11:7) durch! Trainerin Kerstin Müller und Betreuer Jörg Müller konnten die Sache entspannt angehen und setzten im Laufe des Spiels den gesamten Kader ein.

Nachdem Ohligs in der zweiten Begegnung dem TV Brettorf alles abverlangte und unglücklich mit 2:3 (5:11, 6:11, 13:11, 15:14, 4:11) unterlegen war, kam es zum „Showdown“ in der dritten und letzten Begegnung, in der Bayer 04 gegen den TV Brettorf antrat. Bei heißen Temperaturen und starkem Wind entwickelte sich ein spannendes, äußerst ansehnliches Spiel. Sehr zur Freude der rund 150 Zuschauer, davon gut 40 sympathischen Fans aus Brettorf, die extra mit einem Reisebus angereist waren.

Im ersten Satz dominierte Leverkusen, ohne aber den Sack zu machen zu können. Somit ließ man Brettorf immer im Spiel und am Ende wurde der Satz etwas glücklich mit 11:8 gewonnen. In Satz 2 beherrschte man den Gegner durchweg und der Satzgewinn mit 11:6 war hoch verdient. Im Gefühl des sicheren Sieges und nachlassender Kräfte übernahm nun mehr und mehr der TV Brettorf die Initiative. Leverkusen´s Jörg Müller nahm eine Auszeit beim Stand von 2:8 und gemeinsam mit Trainerin Kerstin Müller schwor man das Team noch einmal auf sich ein. Beim Stad von 3:9 legte man eine beeindruckende Serie hin und glich zum 10:10 aus. Nun war Bayer wieder im Vorteil und am Ende gewann das Team den dritten und somit spielentscheidenden Satz mit 13:11. Groß war der Jubel und der Dank ging nach dem Spiel an die zahlreichen Fans, die von den Spielen aus dem Häuschen waren.

„Eine tolle Leistung, gerade im letzten Satz auch mental zeigt, dass es innerhalb des Teams zu 100 Prozent stimmt. Man kann mit der Saison, so wie sie gelaufen ist, sehr zufrieden sein. Doch in der nächsten Feldsaison wird es wohl schwerer werden, wird unser Team nicht mehr unterschätzt werden! Nun freuen wir uns auf die kommende Hallensaison und hoffen auch da den Klassenerhalt zu schaffen!“ äußerte sich Abteilungsleiter M. Schneider nach dem Spieltag.

Zum Kader gehörten: Ayleen und Marie Hodel, Stefanie Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Jana Schmidt, Michelle Ihnken, Maya Mehle!

Spielbericht aus Leverkusen: 2017-05-21

Die Verhältnisse konnten besser nicht sein. Der Rasen perfekt, das Wetter mit Sonne und recht angenehmen Temperaturen und zahlreich erschienenen enthusiastischen Fans bildeten eine herrliche Kulisse für einen pikanten Spieltag.

Im ersten Spiel des Tages trat die Heimmannschaft gegen den amtierenden Deutschen Meister TV Jahn Schneverdingen an. Schnell zeigte sich, dass man dem Meister Paroli bieten konnte, doch Kleinigkeiten (unsaubere Annahmen bzw. fehlendes druckvolles Angriffsspiel in den entscheidenden Phasen der Sätze) auf Leverkusener Seite sorgten dafür, dass die Niedersachsen am Ende immer die Sätze (11:8, 11:9, 11:6) für sich entscheiden konnten.

Zahlte man in diesem Spiel noch Lehrgeld, setzte man aber im Spiel gegen den bis dahin verlustpunktfreien SV Moslesfehn die gemachten Erfahrungen bereits um. Zuvor aber setzte sich der SV Moslesfehn etwas überraschend mit 3:1 gegen den TV Jahn Schneverdingen durch.

Gegen den 2. Vertreter Niedersachsens Moslesfehn startete man wie die Feuerwehr. Der 1. Satz ging schnell mit 11:6 an die Rheinländerinnen. Auch Satz 2 wurde von Bayer dominiert und mit 11:8 gewonnen. Dann kämpfte sich Moslesfehn allerdings in die Partie und hielt dagegen. Die beiden Abwehrreihen entwickelten sich zu den entscheidenden Spielerinnen in diesem Satz, der sehr zur Freude des Publikums hin und her wogte. Am Ende hatte Moslesfehn mit 12:10 die Nase vorn. In Satz 4 wurde mannschaftlich geschlossen um jeden Ball gekämpft, Ayleen Hodel und Stefanie Lebensorger in der Abwehr leisteten Schwerstarbeit. Maya Mehle setzte mit gekonntem Zuspiel sowohl Marie Hodel als auch Jana Hasenjäger in Szene und so hatte man plötzlich beim Stand von 10:5 5 Matchbälle. Wohl von der eigenen Führung beeindruckt, begann leichtes Nervenflattern und Moslesfehn holte noch einmal 3 Punkte zum 10:8 auf. Dann fasste sich Marie Hodel ein Herz und mit einer platzierten, wuchtigen Angabe auf die gegnerische Zuspielerin verwandelte sie zum vielumjubelten 11:8 (3:1).

Spielbericht aus Ahlhorn: 2017-05-14

Zu unserem 1. Auswärtsspieltag reisten wir nach Alhorn.


Im ersten Spiel musste man direkt gegen den amtierenden Deutschen Meister aus der Halle antreten, somit war allen von Anfang an klar das dies ein schweres Spiel werden wird. Man begann in der gewohnten Aufstellung, bis aufgrund einer Verletzung gewechselt werden musste. Während wir die ersten beiden Sätze nutzten um ins Spiel zu kommen, zeigt man im dritten und letzten ...Satz viel Kampfstärke und setzte somit den Gegner unter Druck. Leider verloren wir aber auch dieses Satz mit 12:10.

Im nächsten Spiel traf man auf den TSV Schülp.


Gedrückt von dem verlorenen Spiel verschliefen wir den ersten Satz, nach einem Wechsel rappelte sich die Mannschaft auf, und konnte die Sätze zwei und drei gewinnen. Durch einige Unsicherheiten konnte man in diesem Satz das Spiel leider noch nicht für sich entscheiden, und es kam zu einem Entscheidungssatz. Da zeigte die Mannschaft Nervenstärke und Teamgeist und gewann somit das Spiel.

Zusammenfassend kann man mit dem daraus hervorgehenden Ergebnis zufrieden sein und blickt nach vorne auf den nächsten Spieltag. Wir würden uns über zahlreiche Fans freuen die uns Zuhause unterstützen.

Alle mitgereisten Spieler konnten eingesetzt werden.

Es spielten: Ayleen und Marie Hodel, Jana und Lina Hasenjäger, Steffi Lebensorger, Jana Schmidt und Maya Mehle.

Bericht: Die Mannschaft

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Bayer 04 Leverkusen 12 33:10 20:4
2. TK Hannover 12 30:19 18:6
3. TV Voerde 12 26:20 14:10
4. Ohligser TV 12 25:25 14:10
5. Lemwerder TV 12 25:23 12:12
6. Wardenburger TV 12 17:28 6:18
7. MTV Diepenau 12 5:36 0:24

11:12.2017: Auch in Solingen reißt die Siegesserie nicht!

Nachdem man beiden Mannschaften im Hinspiel knapp unterlegen war, sorgten die Bayer Mädels dieses Mal für zwei klare Siege!

Die erste Begegnung gewann die Heimmannschaft gegen den TV Voerde mit 3:1. Im Anschluss durften wir ins Spielgeschehen eingreifen. Im ersten Satz fand man gut Ins Spiel und konnte durch ein ruhiges Zuspiel die Angreifer in Szene setzten. Auch der zweite Satz spiegelte dies wieder. Im dritten Satz kam es zu einigen unnötigen Fehlern, doch man gewann den Satz und das Spiel trotzdem. Direkt danach ging es gegen den Ohligser TV. Im ersten Satz rollte der Bayer 04 Zug und die Heimmannschaft hatte keine Chance. Die nächsten beiden Sätze waren ausgeglichener, doch gegen Ende der Sätze machte man die wichtigen Punkte und gewann verdient mit 3:0.

Herauszunehmen ist die Schiedsrichterleistung, obwohl seine Tochter und seine Frau für den Ohligser TV auflaufen, zeigte er eine souveräne Leistung.

Nun gilt es erst einmal die Kräfte zu mobilisieren, bevor es nächstes Jahr weitergeht!

Vielen Dank an die zahlreichen Fans die heute erschienen sind!!

Kader: Jana Schmidt, Maya Mehle, Steffi Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Marie und Ayleen Hodel

Trainer: Kerstin und Jörg Müller

04.12.2016: Siegreich in Hannover!

Zum einem weiteren Auswärtsspieltag reiste das junge Team um Jörg Müller nach Hannover. Nach einer kurzen Showeinlage, ausgeführt durch Ayleen, belustigte man das ganze Restaurant und somit ging man gut gelaunt an den Start. Im ersten Spiel schaute man noch gelassen den beiden spielenden Mannschaften zu. Danach starteten wir ins Spielgeschehen. Der Gegner hier war der TK Hannover. Man spielte sich sofort in einen Rausch und dominierte den 1. Satz mit 11:4. Im 2. Satz zeigten beide Teams ihre Klasse. Auch im 3. Satz entwickelte sich ein spannendes Spiel mit dem besseren Ende für uns. Insgesamt gewann man mit 3:0 (11:4, 12:10, 11:9).

Nach einer kurzen Pause ging es sofort weiter gegen den MTV Diepenau. Alle 3 Sätze gingen an uns, jedoch zeigten wir nicht unsere beste Leistung. Trotz einiger Umstellungen fand man langsam ins Spiel und konnte trotzdem den Gegner zu jederzeit unter Druck setzen.

Die Mannschaft zeigte eine geschlossen gute Leistung und konnte somit 4:0 Punkte mit nach Hause nehmen.

Mit Zuversicht schauen wir auf den nächsten Spieltag und hoffen auf Gute Spiele und weitere Punkte.

Kader: Marie und Ayleen Hodel, Jana Schmidt, Maya Mehle, Steffi Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger

Trainer Jörg Müller

Bericht: Lina Hasenjäger

Frauen I. belohnten ihre guten Leistungen mit 4 Punkten!

Zuhause wurden beide Spiele gewonnen und man konnte verlorenen Boden gut machen!

Vor gut gefüllten Rängen in der heimischen Fritz – Jacobi – Halle überzeugte das von Kerstin und Jörg Müller betreute und in Bestbesetzung aufgestellte Team in beiden Begegnungen und konnte ungefährdete Siege einfahren.

Das erste Spiel des Tages war aber Ohligser TV gegen den Wardenburger TV, welches 3:2 für Ohligs ausging.

Der Sieg der Bayer – Mädels im 2. Spiel gegen den Wardenburger TV fiel mit 3:0 (11:4, 11:4, 11:5) dabei sehr deutlich aus. Die Abwehr stand sicher, dass Zuspiel klappte sehr gut und so konnte man den Gegner zu jeder Zeit beherrschen. Der glatte Sieg war, auch in dieser Höhe, mehr als verdient.

Nach einem Spiel Pause, der Ohligser TV verlor 1:3 gegen den Lemwerder TV, war der Gastgeber Gegner der Niedersachen. In den ersten beiden Sätzen dominierte man Lemwerder wie zuvor Wardenburg. Mit einer 2:0 Führung im Rücken schlichen sich dann aber ein paar Konzentrationsschwächen ein, Lemwerder kam mehr und mehr ins Spiel, setzten Ihrerseits Leverkusen unter Druck und gewannen den 3. Satz knapp aber verdient. Bayer ließ sich davon nicht beeindrucken. Er angestachelt durch den Satzverlust, setzte die Mannschaft ein Zeichen, spielte nun wieder mannschaftlich geschlossen und überlegen im Angriff, machte Punkt um Punkt und gewann den Satz und somit das Spiel hoch verdient und überlegen mit 3:1 (11:4, 11:5, 9:11, 11:3).

Der Kader: Marie und Ayleen Hodel, Jana und Lina Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Jana Schmidt und Maya Mehle

Frauen I. Feldsaison

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Bayer 04 Leverkusen 16 43:22 28:4
2. Ohligser TV 16 38:22 22:10
3. Wardenburger TV 16 37:26 20:12
4. TK Hannover 16 39:29 18:14
5. Lemwerder TV 16 36:29 18:14
6. TV Voerde 16 32:34 16:16
7. Hammer SC 08 (N) 16 23:41 10:22
8. MTV Diepenau 16 23:40 8:24
9. Ahlhorner SV 2 (N) 16 17:45 4:28

06.08.2016: Erste Liga, BAYER ist dabei!

Es war ein sehr hartes Stück Arbeit und die zahlreich mitgereisten Fans der „Rot – Schwarzen“ haben einiges an Nerven gelassen, doch am Ende war der Jubel grenzenlos.

Bereits das erste Spiel gegen den Gastgeber und Ligakonkurrenten Ohligser TV sollte der Dosenöffner für den weiteren Verlauf des Spieltages werden. Man merkte der Mannschaft aber die Nervosität an. Der Bayer – Motor lief nicht rund. Dennoch rettete man sich in den entscheidenden Situationen mit gekonnten Angriffsaktionen über die Ziellinie, sodass der erste Sieg des Tages mit 3:1 (11:8, 7:11, 11:5, 11:8). Erleichterung machte sich breit.

Im zweiten Spiel trafen die beiden Ostkontrahenten TSV Bardowick und TSV Essel aufeinander. In einer wahren Faustballschlacht besiegte am Ende der TSV Essel Bardowick mit 3:2. Beide Teams aber hinterließen einen sehr starken Eindruck.

Nun wollte Leverkusen die Chance nutzen und mit einem Sieg gegen den TSV Bardowick den Aufstieg bereits nach dem zweiten Spiel klarmachen. Doch weit gefehlt. Der Gegner setzte gekonnt seinen Angriffsfaustball durch und Leverkusen immer wieder unter Druck. Klare Führungen mit drei Punkten Vorsprung wurden durch mehrere, hintereinander folgende Eigenfehler daher geschenkt und so musste man sich nicht wundern, hieß der Sieger am Ende auch mit 3:1 (11:8, 7:11, 11:13, 12:14) TSV Bardowick. Der harte Kampf wurde nicht belohnt.

Die allgemeine Punkte – Konstellation wurde umso spannender, gewann der Ohligser TV tatsächlich das anschließende Spiel gegen den TSV Essel mit 3:1 (9:11, 11:6, 11:3, 11:4). Nun fanden noch zwei „EndspieleE statt, denn die Sieger hieraus würden aufsteigen.

Der TSV Bardowick spielte nun gegen den Ohligser TV und der Gastgeber setzte sich nach dem Verlust des ersten Satzes doch noch souverän gegen die Niedersachsen mit 3:1 (8:11, 11:4, 11:6, 11:6) durch und stand somit als erster Aufsteiger fest.

Nun ging es für Bayer um alles oder nichts. Betreuer Frank Schmidt wechselte in der Abwehr Alina Tiemesmann für Jana Schmidt ein, die ein wenig platt wirkte. Es fehlte an Stabilität in der Abwehr und schnell erspielte sich Essel eine 9:4 Führung. Doch in einer tollen Aufholjagd, Jana wurde wieder für Alina eingewechselt, holte man sich Punkt um Punkt und gewann den Satz mit 13:11! Nun hatte man das komplette Publikum, auch die Ohligser Fans drückten uns die Daumen, hinter sich. Leider gab es dann wieder die Unzulänglichkeiten im zweiten Satz, Führungen wurden wieder leicht verspielt, machten den Gegner stark und dieser gewann den Satz mit 11:6 völlig verdient. Sorgenfalten machten sich breit, denn weder Frank Schmidt noch Udo Mehle konnten von außen Einfluss darauf nehmen.  Auch bei Angreiferin Marie Hodel schwanden so allmählich die Kräfte, doch auch der Gegner hatte so seine konditionellen Probleme. Im dritten Satz gewann man ein wenig an Souveränität zurück, die Abwehr fing sich, vor allem Stefanie Lebensorger spielte trotz schmerzhafter Fußverletzung sehr stark, Jana Schmidt fand ins Spiel und das Zuspiel über Lina Hasenjäger gewann auch mehr und mehr an Qualität, sodass die logische Konsequenz der Satzgewinn mit 11:7 war. Wer jetzt glaubte, man könne den Deckel drauf machen auf das Spiel, der sah sich aber getäuscht. Eine klare 3:0 Punkteführung zu Beginn wurde verschenkt und Essel glich aus. Nun wechselte man für Jana Hasenjäger die erst 15 – jährige Maya Mehle ein, die den Part des Zweitangreifers übernahm. So konnte Marie Hodel etwas entlastet werden und fortan spielte man wesentlich zielstrebiger und flexibler im Angriff und konnte den TSV Essel immer mehr unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Nach einem wahren Kampf um jeden Ball verwandelte Leverkusen den ersten Matchball zum 11:5 Satz und 3:1 Spielgewinn. Der Jubel war grenzenlos, die Erleichterung riesengroß.

12.06.2016: Herbstmeister - 4:0 Punkte in Lemwerder!

An einem erneuten Auswärtsspieltag reiste die 1. Frauenmannschaft nach Lemwerder.

In der ersten Partie des Tages spielte der Ausrichter Lemwerder TV gegen den MTV Diepenau und gewann mit 3:1.

Im Anschluss starteten wir in unser erstes Spiel gegen den MTV Diepenau. Die eingespielte Mannschaft des Gegners ließ uns im ersten Satz keine Chance zu punkten. Somit verloren wir diesen Satz. Richtig eingestimmt durch unseren Trainer starteten wir hochmotiviert in die nächsten Sätze. Durch besseres Zusammenspiel in allen Teilen der Mannschaft gewannen wir diese und somit das Spiel 3:1.

Auch im nächsten Spiel verschliefen wir den ersten Satz. Man merkte schnell, es wird eine Partie auf Augenhöhe. Durch die richtige Einstellung und viel Kampfgeist holten wir den Satz. Nachdem Seitenwechsel gab es beinah die gelbe Karte für unseren Trainer. Leicht irritiert, aber kämpferisch starteten wir in den Satz. Auch die vielen Wechsel der Gegner im Angriff brachten uns nicht aus der Ruhe. Zum Schluss stand ein weiterer 3:1 Sieg für uns zu Buche.

Der Kader: Marie und Ayleen Hodel, Michelle Ihnken, Jana Schmidt, Stefanie Lebensorger und Jana und Lina Hasenjäger

Trainer: Jörg Müller

Bericht: Ayleen Hodel

05.06.2016: 4:0 Punkte in Hitzeschlachten!

Im Nebel des Grauens begann unsere Reise nach Wardenburg in Niedersachsen. Unter strahlend blauem Himmel startete unser erstes Spiel.

Der Gegner nutzte seinen Heimvorteil und überraschte uns im ersten Satz. Den zweiten Satz gestalteten wir spannender und holten mit viel Kampfgeist den Satz in unsere Hände. Durch Eigenfehler beiderseits konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, mit dem glücklicheren Ende für den WTV. Der Wardenburger TV startete wie die Feuerwehr und ging mit 6:2 in Führung. Durch ein Time Out des Trainers baute sich die Mannschaft wieder auf und dadurch konnten wir die beiden letzten Sätze und somit das Spiel für uns entscheiden.

Nach einer kleinen Pause ging das Derby gegen den TV Voerde in die erste Runde. Besonders motiviert agierten die Spielerinnen des TSV. Mit viel Ruhe und ohne Eigenfehler konnte man den ersten Satz für sich gewinnen. Nach dem Seitenwechsel baute sich der TV Voerde auf und holte den Satz. Die konditionelle Stärke der Bayer Frauen machte sich in den Sätzen drei und vier bemerkbar und man gewann diese klar.

Mit der Sonne im Rücken und zwei Siegen im Gepäck trat man die Heimreise an.

Es spielten: Marie und Ayleen Hodel, Steffi Lebensorger, Jana Schmidt und Jana und Lina Hasenjäger

Trainer der Mannschaft: Jörg Müller

Bericht: Die "Mannschaft"

08.05.2016: Gelungener Saisonauftakt unserer Frauen I.

Direkt zum Anfang der Saison holen die Bayer 04 Mädels 4:0 Punkte in Wuppertal.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz gegen den Ahlhorner SV 2, steigerten sich die Mädels kontinuierlich. Der zweite und dritte Satz war eine klare Angelegenheit und somit gingen beide Sätze an uns. Vor allem im ersten Satz hatte die Abwehr mit den windigen Verhältnissen zu kämpfen und kam nur schleppend rein.

Nach einer kurzen Pause ging es gegen die Heimmannschaft Ohligser TV. Im ersten Satz demonstrieren wir das Spielgeschehen nach Belieben. Der folgende Satz ging an die Heimmannschaft, da wir nicht das nötige Gegenmittel fanden um die gut geschlagenen Bälle abzuwehren. Doch dadurch ließen wir uns nicht unterkriegen und spielten wieder unser Spiel, sodass wir die nächsten beiden Sätze gewannen.

Somit ging auch dieses Spiel mit 3:1 an uns.

Es spielten:

Sarah Gißler, Jana Schmidt, Steffi Lebensorger, Jana und Lina Hasenjäger, Marie und Ayleen Hodel

Betreuer: Jörg Müller

Bericht: Ayleen Hodel

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV GH Brettorf (A) 16 41:21 24:8
2. TSV Bayer 04 Leverkusen (N) 16 39:21 24:8
3. TV Voerde (A) 16 38:22 22:10
4. TK Hannover (N) 16 32:31 18:14
5. Ohligser TV 16 31:29 16:16
6. Wardenburger TV 16 31:34 16:16
7. Lemwerder TV 16 26:34 12:20
8. USC Bochum 16 20:41 6:26
9. MTV Diepenau (N) 16 19:44 6:26

13.12.2015: Frauen I. sind „Herbst-Meister“ in der 2. Bundesliga Nord!

In einer gut besuchten Fritz-Jacobi Halle erkämpften sich die Frauen des TSV Bayer 04 Leverkusen den „Herbst-Meister - Titel“.

Im ersten Spiel des Tages trafen wir auf den Lemwerder TV, die nur mit 5 Spielerinnen angereist waren. Durch saubere Annahmen und gutes Zuspiel konnte vorne gepunktet werden und schnell wurde der Satz mit 11:3 für uns entschieden. Auch im 2. Satz zeigte man Ehrgeiz und gewann diesen mit 11:5. Im 3. Satz stellte sich die gegnerische Mannschaft um. Und bei uns riss der Faden zum 3:0 Sieg. So verloren wir den 3. Satz mit 3:11. Der 4. Satz sah aber wieder besser aus und wir zeigten unsere alte Spielweise und wir gewannen diesen mit 11:5.

Im 2. Spiel des Tages traf der Ohligser TV auf den Lemwerder TV. Der Ohligser TV konnte sich durch einen 3:1 Sieg über weitere 2 Punkte freuen.

Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf den alt bekannten Ohligser TV. Mit viel Elan gingen wir an das Derby ran und zeigten, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Auch der Ohligser TV hielt sich tapfer und so wurde bis zum endgültigen 11:9 für uns auf beiden Seiten hart gekämpft.

Nach dem Seitenwechsel sah aber alles anders aus und wir gingen schnell in Führung und gewannen diesen mit 11:4. Im dritten Satz kämpfte der Ohligser TV noch einmal um nicht als Verlierer des Derbys vom Platz gehen zu müssen. Doch wir hielten auch im letzten Satz gut dagegen und konnten so mit 11:7 gewinnen.

Nachdem man die Ergebnisse online stellte wartete man auf die Ergebnisse der anderen Partien des Tages und hoffte, dass man vielleicht den Sprung an die Tabellenspitze erreicht. Die anderen Spiele gingen für uns aus und somit heißt der neue Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord TSV BAYER 04 LEVERKUSEN.

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienenen Zuschauern und hoffen auf ein Wiedersehen am Sonntag, den 20.12.2015 um 11:00 Uhr in der Fritz-Jacobi Halle.

Zur Mannschaften gehörten: Jana und Lina Hasenjäger, Ayleen und Marie Hodel, Annika Hoverath, Michelle Ihnken, Steffanie Lebensorger, Ronja Müller, Jana Schmidt und Jaqueline Schmitt

Betreut wurde die Mannschaft von Kerstin Müller

06.12.2015: Bayer 04 Mädels setzen weitere Ausrufezeichen!

Am ersten Auswärtsspieltag reisten wir nach Diepenau. Das erste Spiel des Tages war zwischen dem MTV Diepenau und dem TK Hannover. Dies entschied der Gastgeber MTV Diepenau mit 3:2 für sich.

Als nächstes spielten wir, die Bayer Mädels, gegen den TK Hannover. Mit viel Kampfgeist und gutem Zusammenspiel der Mannschaft erspielte man sich verdient einen 3:0 Sieg. Doch auch das faire Spiel des TKH ist lobenswert zu erwähnen. Nach einer kurzen Pause ging es nun gegen den MTV Diepenau. Auch hier zeigten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung, vor allem der zweite Satz spiegelte dieses wider, da man die 7:1 Führung des Gegners aufholte und den Satz sowie das Spiel mit 3:0 für sich entschied.

Es spielten Marie und Ayleen Hodel, Jana Schmidt, Stefanie Lebensorger, Lina und Jana Hasenjäger.

Trainer: Jörg Müller

Betreuer: Jacqueline Schmitt

Bericht Lina und Steffi

22.11.2015: Mit Kampfgeist und Heimvorteil zu 4:0 Punkten!

Unter Heimvorteil starteten die Bayermädels zum Nachholspieltag der zweiten Bundesliga Nord. Im ersten Spiel startete man gegen den Wardenburger TV.  Durch gutes Zusammenspiel von Abwehr und Angriff gewann man den ersten Satz. Durch viele Eigenfehler und schlechtes Zusammenspiel ging der zweite und dritte Satz an den Gegner. Durch Ansprache des Trainerstabs fing sich die Mannschaft und man gewann Satz vier und fünf. Somit ging das Spiel 3:2 an die Mädels vom Bayer 04 Leverkusen (11:5; 5:11; 711; 11:7; 11;6)!

In der zweiten Partie des Tages spielten der Wardenburger TV und der TV Voerde gegeneinander, was der TV Voerde mit 3:0 für sich entschied.

Anschließend traten die Bayermädels gegen den TV Voerde an.

Selbstbewusst startete man in den ersten Satz, der durch schöne Spielzüge auf beiden Seiten und gutes Zusammenspiel an den TSV Bayer ging. Im zweiten Satz spielte der Gegner all seine Erfahrungen aus und durch viele Eigenfehler verlor man diesen Satz. Im dritten und vierten Satz rissen sich die Mädels wieder zusammen und konnten mit Teamgeist und schönen Spielzügen die Sätze und somit das Spiel 3:1 gewinnen. (11:6; 8:11; 11:5; 11:5)!

Es spielten Ayleen Hodel, Marie Hodel, Steffi Lebensorger, Lina Hasenjäger und Jana Hasenjäger.

Trainer: Kerstin und Jörg Müller

08.11.2015: Frauen I. erwirtschaften 2 Punkte in eigener Halle!

Am ersten Heimspieltag der 2. Bundesliga Hallen - Saison traf man auf den TV GH Brettorf und den USC Bochum. Beide Mannschaften holten beim ersten Spieltag jeweils 4:0 Punkte. Es war in jeder Hinsicht ein richtungsweisender Spieltag. Vor allem gegen Brettorf hatte man sich mehr erhofft. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Dauerrivalen TV GH Brettorf. Man startete nervös ins Spiel und lag schnell zurück und verlor den ersten Satz (5:11). Im zweiten Satz zeigte man ansatzweise sein Können. Doch nachdem man mit 3 Punkten in Front gegangen war, kam eine Schwächephase, sodass man auch den Satz verlor (9:11). Auch im letzten Satz schaffte man es nicht, den Punktevorsprung den man sich erspielt hatte, ins Ziel zu bringen. Vor allem die gegnerische Schlagfrau war der Garant dafür, dass Brettorf das Spiel gewann.

Nach einer Verschnaufpause ging es gegen den USC Bochum. Nun gelang uns einiges mehr, durch eine gute Abwehr konnte man ein gutes Angriffsspiel hervorbringen. Auch im zweiten Satz zeigte man eine beeindruckende Leistung und gewann diesen verdient mit 11:6. im dritten Satz schlich sich wieder eine Schwächephase ins Spiel, doch diese bekam man nach einer Auszeit besser im Griff. Durch ein gutes Service von den Schlagleuten gewann man den Satz und das Spiel.

Der nächste Heimspieltag findet am 22.11 statt. Zu Gast sind der TV Voerde und der Wardenburger TV. Auch hier erhofft man sich mindestens 2 Punkte.

Wir würden uns freuen, wenn uns wieder viele Zuschauer anfeuern würden.

Es spielten: Ronja Müller, Jana Schmidt, Annika Hoverrath, Steffi Lebensorger, Jacqui Schmidt, Lina und Jana Hasenjäger, Marie und Ayleen Hodel

Betreuer: Jörg Müller

Frauen I. Feld

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TK Hannover 16 38:18 24:8
2. TV Voerde 16 37:21 24:8
3. TSV Bayer 04 Leverkusen (N) 16 32:30 20:12
4. TV GH Brettorf 16 37:29 18:14
5. Lemwerder TV 16 36:30 18:14
6. TV Wardenburg 16 32:31 14:18
7. MTV Diepenau 16 30:32 14:18
8. Ohligser TV 16 27:37 12:20
9. TG 1881 Dsseldorf (A) 16 7:48 0:32

19.07.2015: Frauen I. schaffen Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag!

Klassenerhalt geschafft! Im Hinspiel unterlag man beiden Mannschaften noch, doch im Rückspiel konnten die Bayer 04 Mädels zwei souveräne Siege erzielen. Am vorletzten Bundesligaspieltag ging es gegen den Ausrichter MTV Diepenau und den Lemwerder TV. Im ersten Spiel ging es gegen den Ausrichter, man lag direkt 0:4 hinten, doch danach kämpften sich die Bayer 04 Mädels ran und der erste Satz gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, vor allem durch das gute Service von Jacqui Schmitt, hielt Sie uns lange im Spiel (9:11). Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzten, doch am Ende hatten wir den Satzgewinn auf unserer Seite. Der dritte Satz begann zugunsten der Bayer 04 Mädels, man konnte sich immer wieder absetzen und gewann den Satz mit (11:8). Im vierten Satz schlichen sich wieder die altbekannten Fehler ein, sodass Jacqui Schmitt nach einer guten Leistung im Service durch die Vize - Europameisterin Marie Hodel ersetzt wurde. Man wollte nun im fünften Satz den Diepenauerinnen ein anderes Bild zeigen und das gelang der Truppe sofort, die Abwehr stand super, vor allem Lina Hasenjäger zeigte ein starkes Spiel und man überrollte den Gegner quasi mit 11:2. Nach einer 15 minütiger Pause ging es direkt gegen den Tabellennachbarn Lemwerder TV. Noch beflügelt vom Spiel davor zeigten die Bayer 04 Mädels eine beeindruckende Leistung und holten sich verdient den ersten Satzgewinn (11:6). Im zweiten Satz kamen dann wieder die altbekannten Fehler und Lemwerder spielte immer stärker auf, sodass wir diesen Satz verloren. Durch motivierte Worte der Trainer zeigte sich ein anderes Bild im dritten Satz, nun waren wir wieder die Aktiveren im Spielgeschehen und holten uns verdient den Satz. Der vierte Satz gestaltete sich zu einen Krimi, auf beiden Seiten wurde gekämpft und noch tote Bälle ins andere Feld gebracht. Erst bei 14:14 durfte der Satz entschieden werden. Lange spektakuläre Ballwechsel durften die Zuschauer sehen bis Marie Hodel einen unerreichbaren Ball schlug, der zum Sieg führte. Alles in allem war es ein gelungener Spieltag der zeigt was für ein Potenzial in den Mädels steckt. "Es hat wahnsinnig Spaß gemacht heute mit den Mädels zu spielen, vor allem die Stimmung im Team war super, ich denke dass, das vor allem ausschlaggebend ist, um Siege einzufahren", sagte Ayleen Hodel nach dem Spiel.

Es spielten: Jacqui Schmitt, Ronja Müller, Michelle Ihnken, Jana Schmidt, Steffi Lebensorger, Lina und Jana Hasenjäger, Marie und Ayleen Hodel

Es betreuten: Jörg und Kerstin Müller

14.06.2015: Frauen I. auf Platz 4 nach der Hinrunde!

Der Spieltag in Wuppertal hatte es in sich. Direkt das erste Spiel gegen den Gastgeber Ohligser TV entwickelte sich zu einem Krimi!

Nachdem das Team aus Leverkusen die ersten beiden Sätze verloren hatte, krempelte man die Ärmel hoch und kämpfte sich in die Partie zurück. Die Abwehrreihe wurde umgestellt zum Ende des ersten Satzes und fortan lief es besser. Dem 5:11 und 9:11 folgte ein 11:4 und 11:8. Ohligs sah sich wohl nach zwei Sätzen auf der Siegerstraße, doch eine Leistungssteigerung in Abwehr und Zuspiel um eine Klasse im gesamten Team sorgte dafür, dass sich am Ende die Gastgeber verwundert die Augen rieben, hatte man den entscheidenden Satz mit 11:7 verloren.

Das Spiel hatte Kraft gekostet und man war gespannt, wie denn die Begegnung gegen den Tabellenzweiten aus Brettorf laufen würde, die zugegeben stark ersatzgeschwächt, an den Start gingen. Doch nichts war den Bayer - Mädels anzumerken. Die kurze Spielpause reichte zur Regeneration. Eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit wieder umgebauter Abwehrreihe ließ den tapfer kämpfenden Brettorfern am Ende keine Chance. Das Spiel wurde 3:0 (11:5, 11:7, 11:4) gewonnen und beschert der Mannschaft nach der Hinrunde Platz 4, punktgleich mit Hannover, Diepenau auf den Plätzen 2 und 3. Voerde ist Tabellenführer mit 14:2 Punkten.

„Die Mannschaft hat ihre Klasse unter Beweis gestellt. Trotz schlechter Anfangsphase hat man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und die Umstellungen zeigten ihre Wirkung! Das gesamte Team und auch die Trainerin haben heute einen mehr als guten Job gemacht. Es freut mich vor allem, dass so viele Fans den Weg nach Wuppertal gefunden haben. Der Team Spirit stimmt und wir sind auf einem guten Weg und können die Klasse weiter aus eigener Kraft halten!“ zeigte sich Abteilungsleiter M. Schneider voller Freude nach dem Spieltag.

31.05.2015: Frauen I. verlieren an Boden!

Wir machten uns mitten in der Nacht auf den Weg zum 3. Spieltag der 2. Bundesliga - Nord nach Lemwerder in Niedersachen. Nach einer langen Fahrt von ca. 3 Stunden kamen wir in Lemwerder an. Im ersten Spiel des Tages trat man gegen den Gastgeber an. Schwierige Windverhältnisse und leichter Regen machten beiden Mannschaften sehr zu schaffen und deshalb gestaltete sich der erste Satz sehr ausgeglichen mit dem besseren Ende für Lemwerder (13:11). Im zweiten Satz konnten die Gastgeberinnen sich besser an die heimischen Wetterverhältnisse gewöhnen und bei den Bayer Mädels schlichen sich viele vermeidbare Fehler ein (7:11). Im dritten Satz spielte der Gegner all seine Erfahrung aus und somit verlor man das Spiel (6:11).

In der zweiten Begegnung trat man gegen den bis dahin noch unbekannten MTV Diepenau an. Durch das verlorene Spiel gegen den 2. Platzierten TV Lemwerder war man sehr geknickt und nichts mehr funktionierte im Spiel der Bayer 04 Mädels. Die Annahme, dass Zuspiel und der Rückschlag wurden durch die immer noch anhaltenden schwierigen Wetterverhältnisse durch sehr viele Fehler gekennzeichnet. Durch eine Umstellung des Leverkusener Spiels wurde der gegnerische Druck noch einmal ein bisschen entschärft, aber die MTV Mädels kämpften um jeden Ball und trafen einfach die besseren Entscheidungen. Das Spiel ging mit 8:11, 14:15 und 7:11 verloren.

Das letzte Spiel des Tages bestritten der MTV Diepenau und Lemwerder TV, durch die immer mehr stark aufspielenden Diepenauerinnen holten diese sich sehr souverän alle 3 Sätze.

Es spielten: Steffi Lebensorger, Jana Schmidt, Marie und Ayleen Hodel, Jacqui Schmitt, Lina und Jana Hasenjäger

Es betreute: Kerstin Müller

Bericht von: Lina Hasenjäger

17.05.2015: Frauen erobern den dritten Tabellenplatz!

Auf der heimischen Kurt-Rieß-Anlage erkämpften sich die Frauen zwei wichtige Siege im Kampf gegen den Abstieg. Gegner im ersten Spiel war der TK Hannover, eine Mannschaft welche man aus zahlreichen Jugendmeisterschaften kannte. Man wusste, dass man diesen Gegner im wahrsten Sinne des Wortes platt spielen musste, um eine Chance auf den Sieg zu haben. Dies tat Bayer 04 auch. Die ersten beiden Sätze waren hart umkämpft, doch mit dem besseren Ende für die Bayer 04 Mädels (11:8, 11:9). Im dritten Satz schlichen sich dann wieder die altbekannten Fehler ein, so dass dieser Satz mit 6:11 verloren ging. Das machte uns aber nicht klein und wir erkämpften uns durch einen guten Angriff den dritten Satz und somit auch das Spiel. In der nächsten Partie spielte TK Hannover gegen den TV Wardenburg. Vor allem die Schlagfrau aus Wardenburg machte Hannover das Leben schwer. Somit ging das Spiel verdient an Wardenburg (11:7,11:7,11:7).

Vorgewarnt von der gut aufspielenden Schlagfrau aus Wardenburg, erkämpfte man sich den ersten Satzg. Im zweiten Satz lagen die Bayer 04 Mädels schon mit 10:7 hinten, ehe man den Satz mit 13:11 gewann, vor allem Lina Häsenjäger zeigte eine gute Leistung und wehrte den ein oder anderen Ball in der Mitte super ab. Im dritten Satz zeigte man in allen Mannschaftsteilen eine brillante Vorstellung, sodass man das Spiel verdient mit 3:0 für sich entschied.

Es spielten:

Ronja Müller, Michelle Ihnken, Annika Hoverath, Jana Schmidt, Jacqui Schmitt, Jana und Lina Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Marie und Ayleen Hodel

10.05.2015: Die Bayer 04 Mädels erkämpfen sich die ersten Punkte!

Ohne das Trainergespann Kerstin und Jörg Müller, die aus privaten Gründen nicht konnten, sowie ohne Ronja Müller, ebenfalls verhindert, bestritt die Frauenmannschaft ihren ersten Spieltag in Düsseldorf. Mit 2:2 Punkten trat man die Heimreise an. Das erste Spiel bestritt man gegen Voerde, die zum Favoritenkreis zählen und dies auch teilweise deutlich machten, obwohl man glatt mit 3:0 Sätzen verlor, zeigte die Abwehr um Steffi Lebensorger und Jana Schmidt eine starke Leistung. Im zweiten Spiel wollte man unbedingt einen Sieg einfahren gegen Gastgeber TG 1881 Düsseldorf. Die ersten beiden Sätze gingen an die Bayer 04 Mädels, obwohl es immer bis zum 6:6 spannend blieb, doch dann rollte der Bayer 04 Zug und man machte die wichtigen Punkte, die zu den zwei Satzgewinnen führten. Im dritten Satz schwächelte man wieder ein bisschen, sodass man erst im vierten Satz den Sack zu machen konnte. Insgesamt muss sich die Mannschaft noch einspielen, vor allem mit den zwei Neuzugängen Jana und Lisa Hasenjäger. Doch wenn das geschehen ist, wird das Ziel Klassenerhalt machbar sein.

Es spielten: Jacqui Schmitt, Jana Schmidt, Steffi Lebensorger, Lina und Jana Hasenjäger, Marie und Ayleen Hodel.

Es betreuten: Uli Hasenjäger und Corinna Schmidt

25./26.04.2015: Frauen I. fuhren zur Vorbereitung für die 2.Bundesliga zum Turnier in Hannover!

Am 25./26.04.2015 nahm die 1.Damen Faustballmannschaft zur Vorbereitung auf dem Turnier in Hannover teil. Das Wetter konnte nicht besser sein, alles wurde geboten an diesem Wochenende. Samstags immer mal wieder Regen, der Boden war nass und schlammig. Sonntags sah es zu Spielbeginn schon besser aus und am Nachmittag kam sogar die Sonne heraus. Spielmodus war 2 x 10 Minuten.

Am Samstag bestritten die Leverkusenerinnen das erste Spiel der Vorrunde gegen den Lemwerder TV. Trotz einer passablen Leistung verlor man mit 17:22. Nach einem Spiel Pause traf das Team auf Rewe Linda (Hamm) und nach einer guten Leistung  gewann die Truppe mit 19:15. Jetzt hatte das Team eine Pause von einer guten Stunde und konnte somit das Zelt für die Nacht aufbauen und die Kabinen beziehen. Wie gut, dass es nur ein Zelt war, denn bei Regen macht das nun wirklich nicht viel Spaß. Nach dem fast alle mit angepackt haben das Nachtlager zu richten, konnte sich das Team auf das nächste Spiel vorbereiten. Der nächste Gegner war der  TV Jahn Schneverdingen II. Auch hier eine gute Leistung von den Bayerspielerinnen; das Spiel endete mit 23:12 für Leverkusen. Direkt im Anschluss das nächste Spiel gegen den Turniersieger TSV Schülp. Die Leverkusenerinnen kämpften, konnten nicht dagegen halten und der TSV Schülp gewann das Spiel mit 21:15. Jetzt noch einmal eine Pause von 50 Minuten und dann gegen den MTV Hammah und am besten einen Sieg, um weiter vorne mitspielen zu können. Der letzte Spieldurchgang an diesen Tag und man musste noch einmal alles geben, um eine Chance auf die Quali.-Spiele zu haben. Die Mädels kämpften und führten zwischendurch, aber der MTV Hammah hielt dagegen. Dann wieder Gleichstand und am Ende hieß der glückliche Gewinner MTV Hammah mit 22:21. Nach der Vorrunde wurde der TSV Bayer 04 Gruppenvierter und spielte sonntags um die Plätze 17-26.

Sonntag: Spielbeginn war 11:05 Uhr. Man konnte in aller Ruhe aufstehen und frühstücken, bevor man auf den TSV Hagenah traf. Anfangs ging es noch ein wenig hin und her, aber dann konnten sich die Leverkusenerinnen absetzen und gewannen mit 24:16. Nach einem Spieldurchgang Pause traf Bayer 04 wieder auf Linda (Hamm) und gewann mit 20:15. Der nächste Gegner an diesen Sonntag hieß dann TV Segnitz. Auch hier gewann Leverkusen mit 21:16.

Die Leverkusenerinnen landeten am Ende auf dem 17.Rang. Es war eine gute Vorbereitung für die Mannschaft. Das junge Team freut sich schon auf die 2.Bundesliga.

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Bayer 04 Leverkusen 6 8:4 8:4
2. TV Wahlscheid 6 8:5 8:4
3. Braschosser TV 6 7:6 6:6
4. TG 81 Dsseldorf 6 2:10 2:10

07.12.2014: Verbandsliga Frauen reiste geschwächt zum Spieltag nach Siegburg!

07.12.2014: Verbandsliga Frauen reiste geschwächt zum Spieltag nach Siegburg!

Am 07.12.2014 wurde die 1. Frauen des TSV Bayer Leverkusen Rheinischer Meister und wird am 22.02.2015 an den Aufstiegsspielen zur 2 Bundesliga teilnehmen.

Leider konnte die Mannschaft nicht an die Leistung von letztem Spieltag anknüpfen, da die Frauen - Mannschaft von einer Krankheitswelle nicht verschont wurde und immer wieder Spielerinnen beim Training ausfielen. Das fehlende Training machte sich bei einigen Spielerinnen auf dem Spieltag bemerkbar.

Gegen Wahlscheid startete die Mannschaft mit J. Schmitt, J. Schmidt, R. Müller, A. Hodel, A. Hoverath und St. Lebensorger.

Die Mannschaft zeigte nicht gerade die beste Leistung.

J. Schmitt konnte zwar anfangs aus der Angabe punkten, aber rundherum häuften sich die die Fehler, sodass J. Schmitt jetzt auf Sicherheit spielte und das Spiel mit 11:5 und 11:4 an Wahlscheid ging.

Im Spiel gegen Braschoss sah es schon besser aus. J. Schmitt mit A. Hoveraht im Angriff, A. Hodel im Zuspiel , St. Lebensorger und J. Schmidt in der Abwehr. Die Abwehr spielte in diesem Satz hervorragend, aber  die Mannschaft konnte den ersten Satz nicht gewinnen, verlor diesen 11:13. Im zweiten Satz schlichen sich wieder kleinere Fehler ein, sodass Trainerin Kerstin Müller M. Ihnken für J. Schmidt brachte. Diesen Satz gewann Braschoss mit 11:7.

Nachdem Braschoss und Wahlscheid sich mit 1:2 verabschiedeten, war jetzt klar, dass Leverkusen einen 2:0 Sieg braucht um Rheinischer Meister zu werden.

Kerstin Müller startete mit R. Müller und J. Schmidt in der Abwehr, mit A. Hodel im Zuspiel und M. Hodel und A. Hoverath im Angriff. Im ersten Satz ging es hin und her, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Leverkusens Spielerinnen erkämpften sich jeden Ball und unterstützten sich gegenseitig. Der erste Satz ging knapp an Bayer mit 14:12. Im zweiten Satz setzte Trainerin Kerstin Müller St. Lebensorger für R. Müller ein. Die TG 81 hatte gegen diese Abwehr keine Chance. Die Bälle wurden dann letztendlich in Punkte verwandelt und Leverkusen gewann den Satz mit 11:1.

St. Lebensorger zeigte an diesem Wochenende eine hervorragende Leistung.

26.10.2014: Saisoneröffnung der Frauen I. in Leverkusen!

Der erste Frauenspieltag fand in Leverkusen statt. Dort holte man als Heimmannschaft 3 Siege aus 3 Spielen.

 

Im ersten Spiel ging es gegen den TV Wahlscheid. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bis wir schließlich in Fahrt kamen und verdient den Satz mit 11:6 gewonnen haben. Im zweiten Satz konnte man dort weitermachen wo man aufgehört hatte. Es wurde um jeden Ball gekämpft und es gab schöne Spielzüge zu sehen. Auch Michelle Ihnken durfte ihr Können unter Beweis stellen und zeigte wie am Vortag eine starke Leistung. Der Satz endete zugunsten Bayer 04 und somit hatten wir den ersten Sieg in der Tasche. Im Anschluss durften wir direkt wieder antreten und dieses Mal hieß der Gegner Braschoss. Dadurch, dass fast alle Abwehrspielerinnen auf gleichem Niveau spielten, durften Jana und Ayleen eine Pause einlegen und somit kam es, dass die Jüngste in der Mannschaft, ihren ersten Einsatz bekam. Durch das gute Angabenspiel gewann man den Satz verdient mit 11:8. Im nächsten Satz wechselte die Trainerin munter durch, doch das hatte keinen Einfluss auf den Sieg, obwohl es nochmal spannend wurde 13:11. Nach einer kleinen Verschnaufpause würde es wohl zum spannendsten Spiel am Tag kommen zu mindestens sah es eine Zeit lang im ersten Satz danach aus. Doch als es in die entscheidende Phase ging, rollte der Bayer 04 Zug wieder und eroberte sich den ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz behielten wir durchgängig die Oberhand im Spiel und wir fegten  Düsseldorf quasi aus der Halle mit 11:3. Wenn man die Leistung konsequent zeigt werden die Aufstiegsspiele und die zweite Bundesliga nicht mehr weit weg sein. Zwar gibt es noch einige Schwachstellen die beseitigt werden müssen, doch das hindert die Mannschaft nicht daran, bald ganz oben zu spielen. Ein Dank gilt an Ella, die wieder hervorragend die Köstlichkeiten zur Verfügung stellte.

Es spielten: Jacqueline Schmitt, Jana Schmidt, Ronja Müller, Annika Hoverath, Michelle Ihnken, Steffi Lebensorger, Marie und Ayleen Hodel

Es betreute: Kerstin Müller

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Braschosser TV 6 10:4 10:2
2. TKD Duisburg 6 10:4 8:4
3. TV Wahlscheid 6 4:10 4:8
4. TSV B. 04 Leverkusen 6 4:10 2:10

16.08.2014: Aufstiegspiele 2.BL Nord Frauen in Bardowick (Lüneburg)

3 Teams hatten gemeldet, die ersten Beiden stiegen auf. Gespielt wurde auf 3 Gewinnsätze.

Im ersten Spiel setzte sich der Gastgeber Bardowick mit 3:0 auf regennassem Boden deutlich gegen Hagenah durch.

 

Nun musste Bayer gegen Hagenah ran. Bei einem Sieg wäre man schon aufgestiegen. Leider klappte in den ersten beiden Sätzen gar nichts. 9 sowie 7 Eigenfehler auf allen Positionen brachten den Niedersachsen die Satzerfolge. Als im 3. Satz Bayer 4:10 zurücklag, wendete sich das Blatt und auf einmal machte der Gegner die Eigenfehler, so dass Leverkusen den Satz noch mit 12:10 gewinnen konnte. Der 4. Satz war sehr ausgeglichen, da Marie sehr oft mit der Angabe punktete, Angriffe kamen eher selten zustande. Nach 2 Zuspielfehlern ging der 4 Satz auch mit 13:15 verloren. Um noch aufzusteigen musste jetzt gegen die stärkeren Gastgeber mit 3:0 gewonnen werden. Das Spiel ging mit 0:3 verloren, wobei nur der 3. Satz ausgeglichen gestaltet wurde, als die Gegner ihren Angriff ausgewechselt hatte. Trotz der beiden Niederlagen haben die Mädchen tollen Faustball gezeigt und sind vielleicht am selbst erzeugten Druck gescheitert. Mit einem Altersschnitt von gut 17 Jahren haben sie sich gegen die erfahrenen Gegner gut gehalten und auch das fachkundige Publikum rechnet in Zukunft mit unseren Mädels.

 

Es spielten: Marie Hodel, Jacqueline Schmitt, Jana Schmidt, Steffi Lebensorger, Ayleen Hodel, Ronja Müller und Michelle Ihnken.

01.06.2014: Frauen I. bleibt Tabellenletzter!

Mit einen ersatzgeschwächten Kader trat man zum letzten Spieltag der Frauen an. Das erste Spiel war das entscheidende Spiel, denn wir mussten dieses Spiel gewinnen um nicht abzusteigen. In den ersten Satz starteten wir vielversprechend und holten uns diesen mit 11:8. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch den letzten Punkt zum Satzausgleich schaffte Wahlscheid. Nun kam es wieder zum entscheidenden Satz. Dort klappte nichts. Zwar versuchte der Angriff uns im Spiel zu halten, aber die Abwehr konnte ihr Potenzial nicht abrufen und war am Ende der Grund dafür, dass man mit 11:5 verlor. Im nächsten Spiel versuchte man die Abwehr aufzumuntern und es sah besser aus, mit 9:11 und 7:11 kann man sicherlich stolz darauf sein, da vor allem in dieser Liga viele Ex - Bundesligaspielerinnen vertreten waren. Im letzten Spiel war der Gegner Duisburg. Wir verschliefen so ziemlich den ersten Satz und gaben diesen mit 2:11 ab. Im zweiten Satz konnte man es besser machen, verlor aber trotzdem mit 7:11.

Fazit: Zwar wurde der letzte Tabellenplatz nicht verlassen, doch mit so einer jungen Truppe ist dies respektabel. In zwei drei Jahren wird diese Truppe auf jeden Fall Bundesliga spielen.

Es spielten: Ronja Müller, Michelle Ihnken, Jana Schmidt, Jacqui Schmitt, Stefanie Lebensorger und Ayleen Hodel

Es betreute: Kerstin Müller

18.05.2014: Frauen I. mit einem Sieg aus drei Spielen!

Da sich von den weiteren drei Teams keines für die Aufstiegsspiele melden möchte, konnte man den Spieltag gelassen angehen und viele Aufstellungen testen. Direkt im ersten Spiel spielte man gegen Wahlscheid, die man aus der Hallensaison kannte. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, wo sich keiner wirklich absetzen konnte. Dabei zeigte Jacqui Schmitt viele sehenswerte Angaben, die schließlich den Satzgewinn einläuteten (11:9). Im zweiten Satz bot das Spiel viel Spannung, denn erst nach Satzverlängerung konnten wir dieses Spiel gewinnen (15:14). Doch zugleich verletzte sich Hauptangreiferin Marie Hodel. Sie spielte trotzdem im zweiten Spiel gegen Braschoss. Im ersten Satz zeigte sich das gleiche Bild wie in dem Spiel davor, es wurde gerackert und gekämpft auf beiden Seiten bis es schließlich wieder in der Satzverlängerung an uns ging (15:13). Im zweiten Satz machte Braschoss mehr Druck, sodass Trainerin Kerstin Müller gezwungen war die beiden jüngsten einzuwechseln. Beim Stand von 7:2. kam Ronja für Steffi und Michelle für Jana. Es begann eine kleine Aufholjagd die schließlich bei 11:8 für Braschoss endete. Im entscheidenden dritten Satz klappte so gut wie gar nichts mehr, die Lust und der Ehrgeiz waren verflogen. Die Verletzung von Marie wurde auch nicht besser, sodass am Ende des Satzes Ayleen auf Schlag musste, dies brachte aber nichts mehr und man verlor (11:5). Im letzten Spiel des Tages traf man auf den TKD Duisburg. Man bestritt das Spiel mit Jacqui, Dani, Jana, Steffi und Ayleen. Im ersten Satz zeigte jeder eine gute Leistung. Hervorzuheben ist Janas Leistung, die sich als super Mittelfrau und auch als super Angabenspielerin heraus stellte. Man verlor den Satz nach bitteren Kampf (11:9). Im zweiten Satz wechselte Kerstin Müller die beiden Jüngsten wieder ein. Und Jana und Ayleen durften auf der Bank Platz nehmen. Duisburg setzte sich auf 6:0 ab, ehe Leverkusen den ersten Punkt schaffte. Im weiteren Verlauf dominierte Duisburg das Geschehen und holte sich verdient den Sieg (11:4). Der Spieltag zeigte uns, dass wir über weite Strecken mit den Gegnern mithalten konnten, sodass der erste Sieg eingefahren worden ist. Dies schaffte man letztes Jahr in der Feldsaison noch nicht. Die Mannschaft entwickelt sich so prächtig, dass man mit positiven Willen zu den Aufstiegsspielen blicken kann. Danke an die zahlreichen Zuschauer und danke an Ella, die wie immer das beste Essen servierte.

Es spielten: Michelle Ihnken, Steffanie Lebensorger, Dani Schmitz, Jacqueline Schmitt, Jana Schmidt, Ronja Müller, Marie Und Ayleen Hodel

Es betreute: Kerstin Müller

Frauen I.:

Ziel kann nur lauten, den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen. In der Halle abgestiegen, will man es im Feld versuchen bei den Aufstiegsspielen den Traum von der 2. Bundesliga wahr zu machen. Das Team besteht größtenteils aus der Jugend, die Älteste ist gerade mal 19 Jahre alt. Das Team besteht aus Steffi, Ronja, Michelle, Jana, Marie, Dani, Jacqui und Ayleen

 

Das Team wird von Jörg und Kerstin trainiert.

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Voerde 16 42:9 28:4
2. TV GH Brettorf (A) 16 40:17 26:6
3. SV Ddenbttel 16 36:21 22:10
4. TSV Hagenah 16 28:32 16:16
5. Lemwerder TV 16 31:31 14:18
6. Wardenburger TV (N) 16 33:34 14:18
7. Leichlinger TV 16 24:33 12:20
8. TG 1881 Dsseldorf 16 24:37 12:20
9. TSV Bayer 04 Leverkusen (N) 16 4:48 0:32

19.01.2014: Wiederum wurde der Einsatz nicht mit Punkten belohnt!

Am Ende steht eine Ausbeute von einem gewonnen Satz. Beide Spiele gegen die niedersächsischen Gegner TV GH Brettorf und den Wardenburger TV wurden vor heimischer Kulisse verloren.

Im ersten Spiel des Tages mussten die Rheinländerinnen gegen den TV GH Brettorf an den Start. Gerade in den ersten beiden Sätzen zeigte man vor heimischem Publikum eine starke Leistung. Nachdem die Mädels im ersten Satz bereits mit 3:7 hinten lagen, erkämpfte man sich in den folgenden Spielszenen einen 8:7 Vorsprung. Doch unglückliche Fehler in der Folge und gut heraus gespielte Punkte des Gegners führten am Ende zum 11:8 Satzgewinn für Brettorf. Man ließ sich aber keineswegs entmutigen, sondern zeigte seine kämpferischen Tugenden und in einem spannenden 2. Satz gelang ein 11:8 Sieg. Leider gab das der Truppe aber in der Folge keine Sicherheit. Man musste von außen eher den Eindruck haben, dass der Satzerfolg eine Hemmschwelle erzeugte. Fortan lief nicht mehr viel zusammen und der 3. Satz wurde mit einer unterirdischen Leistung klar und deutlich mit 1:11 abgegeben. Im 4. Satz zogen die Gäste aus Brettorf sofort wieder die Zügel an und erspielten sich eine schnelle 5:1 Führung, der man bis zum Ende des Satzes und somit des Spiels hinterher lief und am Ende mit 7:11 (Endergebnis: 1:3) unterlegen war.

In der zweiten Partie besiegte der Wardenburger TV etwas überraschend den TV GH Brettorf mit 3:1. Leverkusen war also gewarnt, denn Wardenburg erwies sich als der stärkere Gegner an diesem Tag.

Es wurde von Anfang an eine eher einseitige Partie. Nur im zweiten Satz konnte man sich spielerisch ein wenig besser in Szene setzen, doch zu dominat, gab Wardenburg dieses Spiel nicht aus der Hand. In den entscheidenden Szenen hatten die Niedersachsen immer eine Antwort parat, den Bayer – Mädels merkte man die fehlende Routine an. Der Sieg für Wardenburg war am Ende verdient (4:11, 8:11, 5:11)!

„Gerade die ersten beiden Sätze gegen den TV GH Brettorf haben gezeigt, dass es den Mädels nicht an Können mangelt, nein rein die fehlende Erfahrung gab bisher immer den Ausschlag dafür, dass man als Verlierer den Platz verlassen hat!“, äußerte sich Abteilungsleiter Michael Schneider nach den Partien.

05.01.2014: Frauen I. - Turnier in Essen

Bevor es wieder mit der 2. Bundesliga los geht, nahmen die Frauen I. an einem Turnier teil, das in Essen stattfand. Wir reisten mit 7 Spielerinnen an. Hauptsächlich sollte der Spaß im Vordergrund stehen und Spielpraxis sammeln. Trotzdem wollte man ausloten, was man im neuen Jahr leistungstechnisch noch drauf hat. In erstem Spiel spielten wir gegen den USC Bochum. Noch müde verschliefen wir die ersten paar Minuten und konnten den Rückstand nicht mehr aufholen (12:14). Nach einer langen Verschnaufpause spielten wir gegen Wahlscheid und verloren dieses Spiel leider auch wieder (15:19). Im letzten Gruppenspiel traten wir gegen Asberg an und nun musste ein Sieg her damit wir die Zwischenrunde erreichten, das schafften man auch (16:11). Im Qualifikationsspiel kam der alt bekannte Gegner Leichlingen, der nicht mit der besten Mannschaft antrat. Dieses Spiel entschieden wir locker (21:11) für uns. Im Halbfinale kam dann wieder die Mannschaft vom TV Wahlscheid. Teilsweise konnten wir mithalten, doch am Ende ließen die Kräfte nach und somit verloren wir (17:10) dieses Spiel. Im letzten Spiel rafften wir uns nochmal auf und ließen nichts mehr anbrennen. Unter dem Strich sprang der verdiente 3. Platz heraus.

01.12.2013: Bundesliga Frauen weiter ohne Punkte

An unserem dritten Spieltag in Leichlingen hofften wir mindestens auf einen Sieg. Heute traten wir gegen den Lemwerder TV und gegen den Gastgeber aus Leichlingen an. Beide Spiele wurden verloren und wir mussten uns jeweils mit 0:3 geschlagen geben. Im ersten Spiel gegen den Leichlinger TV funktionierte auf Seiten der Leverkusenerinnen nicht wirklich viel. Es gab Fehler in der Anahme und man musste meinen, die Rheinländerinnen sind wie versteinert. Kurze wurden nicht geholt und der Angriff konnte nicht punkten. Wir mussten uns geschlagen geben (2:11, 6:11, 3:11) und hofften auf das nächste Spiel. Gegen den Lemwerder TV stellten wir von Anfang an um, Jana Schmidt für Stefanie Lebensorger in die Abwehr (Steffie wechselte auf die Position des Zuspielers). Von Anfang an war eine gute Stimmung auf dem Platz und es lief alles direkt besser. Die Kurzen wurden geholt, auch in der Annahmen wurden alle sicherer. Dadurch kamen gute Spielzüge zustande und unser Angriff konnte punkten. Wir hielten gut mit und somit wurden die Sätze immer knapper. Jeder kämpfte und wir gaben nicht auf. Die Stimmung war immer noch sehr gut. Unglücklich mussten wir uns aber auch in diesem Gegner geschlagen geben (6:11, 8:11, 8:11).

Alles in allem war es ein durchwachsener Spieltag. Wir zeigen ein paar gute Spielzüge, doch leider haben wir das erste Spiel verschlafen und kampflos verloren. Alle müssen mehr an sich glauben und dann wird es auch etwas mit unserem ersten Sieg. Am nächsten Spieltag zeigen wir alle nochmal was wir können und hoffen auf den Sieg. Einfach wird es nicht.

 

Bericht: Stefanie Lebensorger und Jana Schmidt

17.11.2013: Frauen I. verlieren beide Heimspiele!

Beim ersten Auftritt in der 2. Bundesliga vor heimischer Kulisse traf das junge Team auf die Gegner TG 1881 Düsseldorf und den Niedersachsen des TSV Hagenah.

In der ersten Begegnung  musste die Mannschaft des TSV Bayer 04 gegen die TG 1881 Düsseldorf  antreten. Die Mannschaft startete  mit Jacqueline Schmitt und Natalie Braatz im  Angriff, Stefanie Lebensorger und Ayleen Hodel  Abwehr und mit der routinierten Sandra  Höppner im Zuspiel. Leider begannen die Spielerinnen des TSV Bayer 04 ähnlich wie sie in der Vorwoche endeten. Immer wieder gab es Unsicherheiten in der Abwehr  und somit ging der erste Satz mit 11:6 an die TG 1881 Düsseldorf. Daran sollte sich auch nicht mehr viel ändern. Im zweiten Satz wechselte Trainerin Kerstin Müller die junge Spielerin Marie Hodel für Natalie Braatz im Angriff ein. Die Mannschaft versuchte zwar dagegen zu halten, aber immer wieder konnten die Düsseldorferinnen punkten und gewannen zu guter letzt mit 11:7 und11:8.

In der zweiten Begegnung  gegen den TSV Hagenah starteten die Rheinländer des TSV Bayer 04 besser ins Spiel. Jacqueline Schmitt konnte immer öfter mit den Angaben punkten und Natalie Braatz  aus dem Angriff heraus ihre Qualitäten das ein oder andere Mal unter Beweis stellen. Die Mannschaft erkämpfte sich Punkt um Punkt. Trotzdem ging der erste Satz mit  11:9 an die Gäste. Im zweiten Satz schlichen sich jedoch Unsicherheiten ein. Und die Leverkusenerinnen gaben den Satz 6:11 ab. Aber aufgeben, zumal in eigener Halle, wollte man nicht ohne Gegenwehr. Marie Hodel kam wieder für Natalie Braatz im Angriff. Im dritten Satz zeigten die Rotschwarzen ihr wahres Potenzial. Das Zuspiel von Sandra Höppner  war hervorragend und Marie Hodel konnte auch aus dem Spiel heraus punkten. Alle Mannschaftsteile zogen an einem Strang, Jeder kämpfte für Jeden und es gab viele sehenswerte Ballwechsel, die Stimmung in der Halle war zu diesem Zeitpunkt hervorragend und trug dazu bei, dass die Truppe mit einem Satzgewinn mit 12:10 belohnt wurde. Im vierten Satz wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft. Spannende Spielzüge  wurden von beiden Mannschaften gezeigt. Leider mussten sich die Rheinländerinnen mit 9:11geschlagen geben, was der Stimmung in der Halle am Ende aber keinen Abbruch tat.

„Die junge, unerfahrene Mannschaft hat in entscheidenden Phasen des Spiels nicht die Nerven gehabt, die wichtigen Punkte zu machen um die Begegnungen für sich zu entscheiden! Doch haben sowohl die Mannschaft als auch die Trainerin das Potenzial, mit den anderen Teams mitzuhalten. Es gilt nun, eine spielerische Konstanz anzutrainieren, dann wird man sicherlich für die ein oder andere Überraschung sorgen können!“ resümierte ein sichtlich beeindruckter Abteilungsleiter Michael Schneider. 

Trotz der beiden Niederlagen kann den Spielen etwas Positives abgewonnen werden. Die Spielerinnen haben zu einem Team zusammen gefunden und  zeigten Kampfgeist. Nun hat man nächstes Wochenende Spielpause, bevor es am 01.12.2013 gegen den Leichlinger TV und den  Lemwerder TV um weitere Punkte geht. Bis dahin hat man die Zeit, in individuellen Trainingseinheiten die Fehler abzustellen.

Kader: Natalie Braatz, Ayleen Hodel, Marie Hodel, Sandra Höppner, Stefanie Lebensorger, Jana Schmidt, Jacqueline Schmitt und Daniela Schmitz.

10.11.2013: Erster Spieltag der Frauen in der zweiten Bundesliga in Wardenburg!

Das junge Leverkusener Team um Spielführerin Sandra Höppner konnte am ersten Spieltag lediglich einen Satz gewinnen, dafür aber jede Menge Erfahrung sammeln. Im ersten Spiel des Tages traf Brettorf auf den Gastgeber Wardenburg und bezwang diesen mit 3:2 Sätzen. Leverkusen spielte im zweiten Durchgang gegen Brettorf und verlor klar in 3:0 Sätzen. Im letzten Spiel des Tages gegen den Gastgeber aus Wardenburg konnten die Rheinländerinnen einen Satz holen und verloren mit 3:1.

Die Leverkusenerinnen starteten im ersten Satz mit Stefanie Lebensorger und Ayleen Hodel in der Abwehr und Daniela Schmitz im Zuspiel. Im Angriff begannen Jacqueline Schmitt und Neuzugang Natalie Braatz. Zu Beginn des Spiels passte nichts zusammen. Der Spielaufbau auf der Seite der Bayer-Mädels gelang zu selten gut genug um die, aus der ersten Liga abgestiegenen Niedersachsen ernsthaft unter Druck zu setzen.  Auch die Einwechselung von Jana Schmidt für Daniela Schmitz veränderte nicht viel. So gingen die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:4 an Brettorf. Im dritten Satz, nach dem Wechsel von Stefanie Lebensorger auf die Zuspielposition und Jana Schmidt in die Abwehr, erwachte Leverkusen und führte sogar zwischenzeitlich. Beide Spielerinnen zeigten auf der ungewohnten Position eine gute Leistung. Doch Brettorf punktete immer wieder mit kurzen Bällen. Den Satzverlust konnte Leverkusen nicht vermeiden. Der dritte und letzte Satz des Spiels ging mit 12:10 an Brettorf.

Im folgenden Spiel gegen Wardenburg setzte der Gegner wieder gezielt kurze Bälle ein um zu punkten. Leider mit Erfolg. In diesem Spiel kam auch die jüngste des Teams, Marie Hodel, zum Einsatz. Die „Roten“ konnten sich nicht so recht wehren und verloren auch in diesem Spiel die ersten beiden Sätze mit 11:2 und 11:7. Im dritten Satz erwischte Leverkusen den besseren Start und führte mit vier Punkten. Das Spiel war ausgeglichen. Die Leverkusener Abwehrreihe setzte die eigenen Angreiferinnen gut in Szene, sodass der Vorsprung bis zum Satzende gehalten werden konnte (13:11). Die Überraschung über den gewonnen Satz war wohl so groß, dass die Leistung nicht mehr gehalten wurde. Die Leverkusenerinnen gaben den vierten Satz fast kampflos mit 11:2 ab. Das Spiel ging mit 3:1 Sätzen an die Gastgeberinnen.

Fazit: Leverkusen stellt mit einem Durchschnittsalter von knapp 18 Jahren das jüngste Team der Liga.  Der erste Spieltag diente der Mannschaftsfindung und Trainerin Kerstin Müller probierte einige Aufstellungen aus. Wenn die Nervosität abgelegt wird und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden kann, ist es für das junge Team möglich mit den Großen mitzuhalten und auch den einen oder anderen Satz zu gewinnen. Für den nächsten Spieltag am 17.11.2013 in Leverkusen möchte die Truppe ihre Leistung steigern und man hofft auf zahlreiche Zuschauer!

Zur Mannschaft gehören: Daniela Schmitz, Ayleen Hodel, Marie Hodel, Natalie Braatz, Jana Schmidt, Jacqueline Schmitt, Stefanie Lebensorger, Sandra Höppner

Trainer und Betreuer: Kerstin Müller und Sandra Höppner

12.10.2013: Klassenerhalt zum Ziel gesetzt!

Die erste Frauenmannschaft startet in der Hallensaison 2013/14 in der 2. Bundesliga. Hier wird auf jeden Fall das Ziel sein, einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen. Die Frauenmannschaft besteht zum  größten Teil aus der Jugend. Für viele ist es die erste Spielzeit in der zweithöchsten Faustballliga. Auch hier zählt erst einmal, Erfahrungen zu sammeln und die ein- oder andere Mannschaft zu besiegen. Das Team wird verstärkt durch Natalie Braatz. Mit Nadine Nix und Sandra Höppner haben wir zwei erfahrende Spielerinnen bei uns in den Reihen, die den ein oder anderen Tipp auf Lager haben. Der Kader wird mit Stefanie Lebensorger, Jana Schmidt, Jacqueline Schmitt, Daniela Schmitz sowie Marie und Ayleen Hodel komplettiert.

Auch hier werden wir von Kerstin Müller unterstützt.

Frauen I.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Braschosser TV 6 12:1 12:0
2. TKD Duisburg I 6 9:4 8:4
3. Siegburger TV 6 3:10 2:10
4. TSV B. 04 Leverkusen 6 2:11 2:10

02.03.2013: Leverkusens Faustballerinnen sind ab der nächsten Hallensaison wieder zweitklassig!

Am Samstag, den 02.03.2013 traten die Rheinlanderinnen zu den Aufstiegsspielen in Wardenburg an. Gegner waren neben dem Gastgeber aus Wardenburg auch der Ohligser TV und der USC Bochum. Ziel der Leverkusenerinnen war es, sich bestmöglich zu verkaufen. Und das gelang trotz krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle. Mit insgesamt 15 Sätzen in drei Spielen zeigten die Leverkusener, dass sie mit allen angetretenen Mannschaften auf Augenhöhe sind. Die Bayer-Mädels verloren die ersten beiden Spiele knapp mit 2:3 und gewannen im letzten Spiel mit 3:2 gegen Bochum. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses steigt Leverkusen mit dem Gastgeber in die zweite Bundesliga auf.

Das erste Spiel des Tages war ein Rheinlandduell. Leverkusen trat gegen Ohligs an. Dieses Spiel versprach von Anfang an spannend zu werden. Die Begegnungen in der Saison gestalteten sich immer ausgeglichen. Leverkusen startete mit Steffi und Ayleen in der Abwehr, während Sandra das Zuspiel und Eva und Daniela die vorderen Positionen übernahmen. Das Spiel begann ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Eigenfehler wurden vermieden und so konnte sich Leverkusen zum Satzende mit 13:11 durchsetzen. Motiviert durch den ersten gewonnenen Satz wollten die Bayer-Mädels die beiden anschließenden Sätze auch gewinnen. Der zweite Satz begann wie der erste. Beide Teams zeigten eine starke Leistung. Das Glück war auf Seiten der Ohligser, die den Satz mit 15:13 für sich entscheiden konnten. Im nächsten Satz brach Leverkusen ein, hatte eine hohe Eigenfehlerquote und verlor den Satz eindeutig mit 11:3. Aufgeben wollten die Bayer-Mädels nicht. Sie kämpften sich im folgenden Satz wieder ins Spiel. Der Satz gestaltete sich wieder offen. Die Leverkusenerinnen begannen konzentriert und entschieden Satz vier mit 11:9 für sich. Im fünften Satz musste die Entscheidung fallen. Auch dieser Satz gestaltete sich ausgeglichen. Am Ende ging der letzte Punkt zum 11:9 nach 1,5 Stunden an den Ohligser TV. Somit verlor Leverkusen das erste Spiel mit 2:3 Sätzen.

Mit unveränderter Aufstellung traf Leverkusen auf den Gastgeber aus Wardenburg. In diesem Spiel standen sich zwei gleichwertige Teams gegenüber. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften Ehrgeiz. Der Krimi aus Leverkusens erstem Spiel ging weiter. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Niemand wollte aufgeben oder dem Gegner einen Punkt schenken. Der Satz endete leider mit 13:11 für Wardenburg. Mit dem Entschluss die nächsten drei Sätze nach Leverkusen zu holen, traten die Bayer Mädels zum zweiten Satz an. Leverkusens Abwehr agierte so stark, dass es Wardenburg fast unmöglich war zu punkten. Durch ein gutes Zuspiel wurde der eigene Angriff gut in Szene gesetzt. So gewann Leverkusen die Sätze zwei und drei mit 11:7 und 11:6. Leverkusen fehlte nur noch ein Satz zum Sieg. Doch die Luft war auf Leverkusener Seite raus. Die fünf Sätze aus dem ersten Spiel waren wohl doch zu viel. Eigenfehler in allen Mannschaftsteilen schlichen sich ein. Wardenburg wurde weiter aufgebaut und gewann die folgenden Sätze mit 11:6 und 11:3 und damit das Spiel mit 3:2 Sätzen.

Im letzten Spiel des Tages standen sich Bochum und Leverkusen gegenüber. In diesem Spiel sollte die Entscheidung fallen, welche der beiden Mannschaften neben dem Wardenburger TV, der ohne Punktverlust als erster Aufsteiger bereits feststand, aufsteigen würde. Beide Mannschaften fingen konzentriert an. Eigenfehler im Angriff prägten auf beiden Seiten das Spiel. Bochum hatte im ersten Satz das Glück weniger Fehler gemacht zu haben und gewann so mit 11:9. Doch das wollte sich Leverkusen nicht bieten lassen und drehte nochmal auf. Die Eigenfehler wurden wieder minimiert und die Bayer-Mädels gewannen mit 11:6. Auch der nächste Satz gestaltete sich wieder offen. Beiden Teams waren die Anstrengungen des Tages deutlich anzumerken. Doch ans Aufgeben dachte keiner. Bochum holte sich den dritten Satz mit 11:9. Den 2:1 Satzrückstand wollte Leverkusen noch in einen Sieg umwandeln. Souverän begann Leverkusen und holte das Letzte aus sich raus. Die Mühe lohnte sich und die Bayer-Mädels gewannen Satz 4 mit 11:9. Nachdem Leverkusen bereits zwei Mal nach einem 2:2 als Verlierer vom Platz gegangen war, wollten die Mädels den Tag mit einem Sieg abschließen. Und das zeigten sie auch. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert und der USC Bochum wieder von Anfang an unter Druck gesetzt. Dieser zeigte nicht mehr viel Gegenwehr. Beim Seitenwechsel führte Leverkusen mit 6:2. Diesen Vorsprung wollten sich die Bayer-Mädels nicht mehr nehmen lassen. Alle Mannschaftsteile ergänzten sich und gaben keinen Ball verloren. Mit 11:5 holte sich Leverkusen den Satz und beendete den Tag mit einem 3:2 Sieg. Zu müde um richtig zu Jubeln fielen sich Trainer und Spielerinnen in die Arme.

Fazit: Eine super Mannschaftsleistung und ein unglaublich starkes Durchhaltevermögen brachten dieser Mannschaft den Aufstieg. Die verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle von Jana Schmidt und Jaqueline Schmitt konnte das Team gut kompensieren. Wer nach 14 gespielten Sätzen immer noch den Ehrgeiz und Siegeswillen zeigt, hat es auch verdient aufzusteigen. Der Kampfgeist musste belohnt werden. Mit diesen Aufstiegsspielen konnten gerade unsere jungen Mädels eine Menge Erfahrung sammeln. Einzig die Nervosität müssen unsere „Kleinen“ noch in den Griff bekommen und noch ein wenig Selbstbewusstsein tanken. Mädels, wir sind unglaublich stolz auf euch!

Wir hoffen, dass unsere „alten“ Mädels in der nächsten Hallensaison zumindest aushilfsweise wieder dabei sein und uns weiterhin unterstützen werden. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Nadine Nix für die Unterstützung während der gesamten Saison. Vielen Dank auch an alle, die uns die Daumen gedrückt haben – natürlich auch im Osten ;-).

Es spielten: Ayleen Hodel, Daniela Schmitz, Eva Fischer, Steffi Lebensorger und Sandra Höppner

Verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht eingesetzt: Jacqueline Schmitt und Jana Schmidt

Frauen VL

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Braschosser TV 10 16:9 14:6
2. TSV Bayer 04 Leverkusen 10 16:10 14:6
3. Ohligser TV 10 15:11 12:8
4. TV Wanheimerort 10 14:10 12:8
5. Siegburger TV 10 9:15 8:12
6. TGD Essen-West 10 5:20 0:20

27.01.2013: Frauen I. beenden die Saison punktgleich mit dem Erstplatzierten auf Platz 2!

Drei Siege aus drei Spielen, das ist die Bilanz des letzten Spieltags der Frauen in Solingen. Mit einem 2:0 Sieg über den Siegburger TV und zwei 2:1 Erfolgen über Ohligs und Braschoss sichern sich die Leverkusenerinnen aus eigener Kraft einen Platz für die Aufstiegsspiele. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war ausschlaggebend.

Spannender hätte es am letzten Spieltag der Frauen nicht sein können. Vor dem Spieltag war die Platzierung von vier Mannschaften noch vollkommen offen.  Im ersten Spiel gegen den Siegburger TV waren nach anfänglichen Schwierigkeiten alle Mädels bei der Sache und gewannen den ersten Satz mit 11:6. Der zweite Satz gestaltete sich noch eindeutiger. Mit 11:4 und damit 2:0 Sätzen ging das Spiel nach Leverkusen.

Nach drei Spielen Pause stand das Spiel gegen den Gastgeber an. Die Damen aus Leverkusen waren nach kurzer Zeit eingespielt und konnten sich nach und nach absetzen. Den ersten Satz gewannen sie relativ eindeutig mit 11:7. Im nächsten Satz wollte Leverkusen alles klar machen und von Anfang an dominieren. Dies klappte auch, zumindest in der Anfangsphase. Leverkusen führte mit zwei Punkten bis zum 8:6. Dann kam die Wende. Fehler im Angriff und eine leichte Nervosität auf Seiten der Leverkusenerinnen brachte Ohligs zum Vorteil 8:9. Doch Leverkusen wollte sich nicht geschlagen geben und den dritten Satz vermeiden. Durchsetzen konnte sich aber keine der beiden Mannschaften. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi. Beim Spielstand von 14:14 wurde der Satz durch eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters zu Gunsten der Ohligserinnen entschieden. Verärgert über den abgegebenen Satz und voller Motivation im dritten Satz zu gewinnen, begann Leverkusen wieder überzeugend und ließ den Mädels aus Solingen keine Chance. Der Satz ging mit 11:7 und damit das Spiel in 2:1 Sätzen nach Leverkusen.

Im letzten Spiel gegen den Braschosser TV lautete die Devise in 2:0 Sätzen gewinnen, um sicher auf dem zweiten Platz zu landen. Doch nach dem vorherigen Krimi gegen Ohligs war ein wenig die Luft raus. Zwar konnte die starke gegnerische Angriffsspielerin häufig mit Angaben aus dem Spiel genommen werden, doch die Fehlerquote auf Seiten der Leverkusenerinnen war zu hoch. Braschoss gewann den ersten Satz mit 11:7. So einfach wollten sich die Bayer-Mädels nicht geschlagen geben. Die Eigenfehler wurden reduziert und die Überschläge präziser ausgeführt. Damit sicherte sich Leverkusen den Satzgewinn mit 11:6. Der entscheidende dritte Satz musste her. Zu Beginn dominierte Leverkusen das Spiel. Braschoss fand nach und nach ins Spiel zurück. Doch am Ende sicherten Leverkusens überragende Abwehrspielerinnen den Sieg. Nach dem 11:9 Satzgewinn lagen sich alle Leverkusener in den Armen und freuten sich über einen Medaillenplatz.

Fazit: Am Ende trennt uns nur ein „zu viel“ verlorener Satz von der Goldmedaille. Zu Beginn der Saison hätte damit niemand gerechnet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zu Saisonbeginn haben sich die Leverkusenerinnen gesteigert und sind als Team zusammengewachsen. Wenn die Mannschaft sich weiter so entwickelt und zusammenbleibt, kann sie noch viel erreichen. Mädels wir sind stolz auf euch!!

In diesem Sinne würde die Mannschaft sich über Unterstützung bei den Aufstiegsspielen am ersten Märzwochenende freuen. Der Ort der Aufstiegsspiele steht noch nicht fest.

Zur Mannschaft gehören: Ayleen Hodel, Daniela Schmitz, Eva Fischer, Jacqueline Schmitt, Jana Schmidt, Sandra Höppner, Steffi Lebensorger und Nadine Nix

02.12.2012: Wieder 2:2 Punkte für die Bayer Mädels

Wieder 2:2 Punkte für die Bayer Mädels.

 

Der dritte Spieltag der Frauen I fand am 2.12. in Essen statt. An diesem Spieltag konnte Trainer Klaus Molitor auf den gesamten Kader zurückgreifen. Gegner waren der Gastgeber, der mit 2:1 Sätzen besiegt wurde und der TV Wahnheimerort, dem man mit 1:2 Sätzen unterlag. Im ersten Spiel gegen TGD Essen-West begann Leverkusen mit Steffi und Ayleen in der Abwehr, Jana im Zuspiel und Eva und Sandra im Angriff. Die Bayer-Mädels hatten zunächst mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Im Laufe des ersten Satzes wurden diese nach und nach abgelegt, aber dennoch schlichen sich immer wieder Eigenfehler ein. Somit ging der erste Satz unerwartet aber verdient mit 12:10 an die Gastgeberinnen aus Essen. Im zweiten Satz spielte Jacqueline auf der Position vorne rechts, währen Sandra den Posten auf der linken Seite übernahm. Mit der Umstellung kam der gewünschte Erfolg. Die Eigenfehler wurden reduziert und Essen immer mehr unter Druck gesetzt. Am Ende ging der Satz mit 11:7 nach Leverkusen. Den dritten Satz spielte Leverkusen in der gleichen Aufstellung und gewann diesen mit 11:6 und damit das Spiel in 2:1 Sätzen.

 

Im zweiten Spiel gegen Wahnheimerort übernahmen Nadine und Ayleen die Abwehrpositionen, während Jana im Zuspiel begann. Den Angriff teilten sich Eva und Sandra. Die Leverkusenerinnen starteten konzentriert in dieses Spiel. Die Eigenfehlerquote wurde auf ein Minimum reduziert. So gewann Leverkusen den ersten Satz mit 11:9. Mit dem zweiten Satz wurde Wahnheimerort wach und fand zurück ins Spiel. Leverkusen versucht immer wieder mit zu halten, doch der TV Wahnheimerort spielte immer stärker auf. Der zweite Satz ging verdient mit 11:5 an Wahnheimerort. Der dritte Satz sollte die Entscheidung bringen. Leverkusen gab nicht auf, sondern kämpfte gegen gut geschlagene Angriffe der gegnerischen Angriffspielerinnen an. Am Ende waren es sowohl unnötige Eigenfehler, als auch präzise geschlagene Bälle des Gegners die zum Satzverlust (6:11) führten. Somit gewann Wahnheimerort das Spiel in 2:1 Sätzen.

 

Fazit des Spieltages: Ein unnötig abgegebener Satz gegen Essen und eine phasenweise sehr gute Mannschaftsleistung gegen Wahnheimerort. Darauf lässt sich im nächsten Jahr aufbauen….

Vielen Dank an unsere mitgereisten Fans! Für den nächsten Spieltag am 27.01.13 in Solingen würden wir uns über weitere Zuschauer freuen!

 

Zur Mannschaft gehören: Eva Fischer, Ayleen Hodel, Steffi Lebensorger, Nadine Nix, Jana Schmidt, Jacqueline Schmitt, Daniela Schmitz (Ersatz) und Sandra Höppner

28.10.2012: Frauen I. beginnt zögerlich – 4:2 Punkte nach dem ersten Spieltag!

Zwei Siege gegen Braschoss und Siegburg und ein verlorenes Spiel gegen den TV Wanheimerort, jeweils in zwei Sätzen, waren das Ergebnis des ersten Spieltags. Der erste Spieltag der Frauen fand am 28.10.12 in Duisburg statt. Im ersten Spiel traf Leverkusen auf den Braschosser TV. Mit anfänglichen Schwierigkeiten auf Leverkusener Seite begann das Spiel. Dies lag vor allem an der neuen Aufstellung. Eva begann mit Jana im Angriff, Ayleen und Steffi bildeten die Abwehr, während Sandra das Zuspiel übernahm. Der erste Satz ging mit 11:8 an Leverkusen. Der zweite Satz gestaltete sich aus Leverkusener Sicht souveräner. Die Leverkusenerinnen gewannen diesen Satz ebenfalls mit 11:8 und somit das Spiel mit 2:0.

Im zweiten Spiel gegen Siegburg wurde gewechselt. Daniela spielte für Sandra in der Mitte und Jacqueline übernahm den Zweitschlag vorne rechts. Auch dieses Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Eigenfehler auf Leverkusener Seite hielten die Siegburger im Spiel. Die Bayermädels konnten sich aber auch hier wieder in 2:0 (11:8, 13:11) Sätzen durchsetzen.

Im letzten Spiel des Tages gegen den TV Wanheimerort fing Leverkusen motiviert mit der Aufstellung aus dem ersten Spiel an. Der Beginn war von Eigenfehlern auf beiden Seiten geprägt. Nach und nach kam Wanheimerort besser ins Spiel und wehrte die Leverkusener Angriffe ab. Der erste Satz wurde mit 7:11 an Wanheimerort abgegeben. Im zweiten Satz wollten die Leverkusenerinnen nochmal zeigen, dass sie mehr drauf haben. Ein ausgeglichener Spielstand mit dem besseren Ende für Wanheimerort war das Ergebnis. So ging der Satz mit 11:13 und das Spiel in 0:2 Sätzen an Wanheimerort.

Es spielten: Eva Fischer, Ayleen Hodel, Sandra Höppner, Steffi Lebensorger, Nadine Nix (Ersatz), Jana Schmidt, Jacqueline Schmitt und Daniela Schmitz.

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner