Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

News

Die erste Mannschaft beim Turnier in Sarajevo
Die erste Mannschaft beim Turnier in Sarajevo

So, 21.05.2017

Sitzvolleyball: Platz sechs in Sarajevo und Hamburg

Zwei sechste Plätze gab es am Wochenende für die Sitzvolleyball-Teams des TSV Bayer 04 Leverkusen bei international renommierten Turnieren.

Die zweite Mannschaft beim Hamburg-Cup
Die zweite Mannschaft beim Hamburg-Cup

Die erste Mannschaft präsentierte sich in Sarajevo in toller Form und besiegte in der Vorrunde Lettland, Kroatien und die mit einigen iranischen Spielern verstärkte Nationalmannschaft aus Aserbaidschan in hochklassigen Partien. Lediglich dem Topfavoriten Oki Fantomi Sarajevo musste sich das Team von Michael Overhage mit 13:15 im Tiebreak geschlagen geben.

Trotz der sportlichen Qualifikation durften die Leverkusener aber nicht mehr im Halbfinale am Samstagabend spielen. Da zwei Spieler kurzfristig im Vorfeld des Turniers absagen mussten und zwei weitere berufsbedingt am Sonntag frühzeitig abreisen mussten, sodass für ein mögliches Finale nur fünf Akteure zur Verfügung gestanden hätte, nahm der Veranstalter das geknickte Bayer-Team aus dem Turnier. „Das war ihnen wohl ein zu hohes Risiko, aber wir wollten uns da auf keine Konfrontation einlassen, weil wir die nächsten Jahre auch gerne wieder eingeladen werden“, sagte Trainer Michael Overhage.

So blieb letztlich nur das Spiel um Platz fünf, das gegen den Paralympics-Fünften Ukraine mit 14:16 im Tiebreak verloren wurde, nachdem das Bayer-Team drei Matchbälle vergeben hatte. Overhage ordnete die Platzierung ein: „Da war auch viel Frustration nach gestern dabei. Statt Fast-Finale gab es so eben nur Platz sechs, damit kann ich nicht zufrieden sein. Mit dem Turnierverlauf aber schon, weil wir teilweise wirklich sehr stark gespielt haben.“

Zweite Mannschaft verpasst Halbfinale knapp

Die zweite Mannschaft, die in der Woche zuvor das Turnier im niederländischen Haarlem überraschend gewonnen hatte, spielte zeitgleich beim Hamburg-Cup.

Nach glatten 2:0-Siegen gegen Leipzig, Berlin und Prag verlor das Team von Trainer Robert Grylak in der Vorrunde noch 0:2 gegen Rheinland-Pfalz, sodass es nicht für das angepeilte Halbfinale reichte.

Am Sonntagmorgen siegten die Leverkusener in der Runde um die Plätze fünf bis acht dann 2:0 gegen Hamburg und mussten sich im Spiel um Platz fünf anschließend Leipzig mit 0:2 geschlagen geben.

Grylak war dennoch zufrieden mit der abschließenden Partie: „Es waren nur Kleinigkeiten, die in den Sätzen gefehlt haben, es war ziemlich knapp. Aber Mitte Juni gibt es das nächste Turnier in Leverkusen, da wollen wir uns als Heimmannschaft dann stärker präsentieren.“

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner