Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

News

Johannes Floors beim Europarekord über 100 Meter (c) Mika Volkmann
Johannes Floors beim Europarekord über 100 Meter (c) Mika Volkmann

Sa, 24.06.2017

Europarekord, Abschiede und gute Stimmung

Das 7. Integrative Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen bot vielfältige Emotionen.

Verabschiedung von Vanessa Low und Franziska Liebhardt (c) Mika Volkmann
Verabschiedung von Vanessa Low und Franziska Liebhardt (c) Mika Volkmann

Johannes Floors sprintete zum Europarekord, Vanessa Low trug zum letzten Mal das Bayer-Trikot und Heinrich Popow glänzte als Co-Moderator.

Meetingdirektor Jörg Frischmann konnte sich über ein stattliches Teilnehmerfeld freuen: Neben den heimischen Athleten kamen viele Starter aus den umliegenden Vereinen, aber auch paralympische Sportler aus Australien, den Niederlanden, Großbritannien und Luxemburg, um die Top-Bedingungen zu nutzen.

Johannes Floors sprintete – angestachelt durch den australischen T13-Rio-Bronzemedaillengewinner Chad Perris – zu einem neuen T43-Europarekord in 10,88 Sekunden. Im Finale anschließend lief der Athlet von Karl-Heinz Düe in 10,77 Sekunden sogar noch mal schneller, allerdings bei nicht zulässigem Rückenwind (+2,9).

Schneller sprintete an diesem Tag nur einer: Kai Köllmann, der kurzfristig gemeldet hatte und dann mit 10,45 Sekunden im Finale nach 10,51 Sekunden im Vorlauf Bestzeit lief und seine Staffel-Nominierung für die U23-Europameisterschaft bestätigte.

Léon Schäfer gelang gleich zwei Mal eine Verbesserung seiner schnellsten 100-Meter-Zeit. In einem Lauf mit dem australischen Paralympics-Sieger Scott Reardon und dem britischen Rio-Silbermedaillengewinner Richard Whitehead steigerte er sich auf 12,77 Sekunden im Vorlauf und 12,70 Sekunden im Finale. Heinrich Popow, der aufgrund einer Verletzung in dieser Saison nicht mehr starten wird, aber als Co-Moderator vor Ort war, zitterte gar um seinen Weltrekord, doch Reardon fehlten mit 12,13 Sekunden am Ende zwei Hundertstel.

Markus Rehm zeigte im Wettkampf mit dem niederländischen Paralympics-Zweiten Ronald Hertog und Olympia-Teilnehmer Alyn Camara vom ASV Köln starke Weiten, verschenkte aber immer viel beim Absprung, sodass am Ende eine Serie von 8,05 Metern, 8,04 Metern und 8,03 Metern stand. „Der Ausreißer nach oben kommt noch, ganz bestimmt“, versicherte der zweifache Paralympicssieger.

Weitsprung-Paralympicssiegerin Vanessa Low machte über 100 Meter ihren letzten Wettkampf im Bayer-Trikot und wurde anschließend wie Kugelstoß-Paralympicssiegerin Franziska Liebhardt von TSV-Präsident Klaus Beck, Geschäftsführerin Anne Wingchen und Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann verabschiedet.

Der TSV-Nachwuchs lieferte auf der Bahn, im Kugelstoßen, Speerwurf und im Weitsprung gleich mehrere Bestleistungen, sodass Trainerin Sara Grädtke sagte: „Für sie ist es toll, weil viele von den Großen und viele Nichtbehinderte da sind. Und es tut ihnen gut, dass sie während ihren Wettkämpfen gefeiert werden.“

Beispiele für die tollen Nachwuchsathleten sind die doppelte Bestleistung von Tom Malutedi über 100 und 200 Meter, 3,20 Metern im Weitsprung von Tamara Adam oder auch die 14,07 Sekunden von Noah Bodelier. Paul Heldt hatte zuvor eine Bestleistung von 13 Metern im Speerwurf stehen und warf gleich drei Mal über 20 Meter. Für Aaron Thiekötter dürfte sein erstes 100-Meter-Rennen überhaupt unvergesslich bleiben – schließlich hatte er mit Reardon, Whitehead und Schäfer auf den Bahnen neben sich mit die besten oberschenkelamputierten Sprinter der Welt.

Meetingdirektor Frischmann blickte euphorisch schon ins kommende Jahr: „Unser Ziel ist es, dass dann noch mehr nichtbehinderte Top-Athleten da sind. Ein integratives Sportfest in dieser Größe ist in Deutschland einmalig.“

Alle Ergebnisse finden Sie unter http://team-thomas.org/_erg17/Lev/

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner