Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

News

So, 06.11.2016

DM Sitzvolleyball Tag: Leverkusen gewinnt Titel Nummer 23

Mit einem 3:2 Ti-Break Sieg gegen Leipzig scherte sich Leverkusen seinen 23. Nationalen Titel.

23. Titel für Bayers Sitzvolleyballer Foto: Beautiful Sports

 

 

Der zweite Wettkampftag begann mit den Halbfinalspielen. Dabei setzten sich die beiden Favoriten aus Leipzig (2:0 gegen Rheinland-Pfalz) und Leverkusen (2:0 gegen SCC Berlin) durch. Das Team von Michael Overhage kam früh am Morgen nur schwer ins Spiel, hatte dennoch keine Probleme mit dem Team aus der Hauptstadt.

Die Leverkusener Zweitvertretung gewann das Spiel um Platz 5 gegen Anpfiff Hoffenheim mit 3:2 im Tie-Break. In einem ausgeglichenen Spiel gewann am Ende das routiniertere Team. Im Spiel um
Platz 3 setzte sich anschließend  Rheinland-Pfalz nach zwei hart umkämpften Sätzen mit 2:0 gegen den SCC Berlin durch und gewann Bronze.

Nun folgte das Finale. Der Titelfavorit aus Leipzig hatte den besseren Start und sah beim Stand von 20:14 schon wie der sichere Sieger im ersten Satz aus. Das Team von Michael Overhage kämpfte sich zurück ins Spiel und glich zum 20:20 aus. Nach zwei unnötigen Fehlern riss der Faden und Leipzig gewann mit 25:21.

Nun brachte Overhage mit Thomas Renger einen erfahren Spieler für Stefan Schu. Das Leverkusen Spiel lief nun wie an  einem Guss und Leverkusen glich zum 1:1 aus. Im dritten Satz schenkten sich die beiden Teams nichts. Leverkusen konnte das Spiel bis zum 17:18 ausgleichend gestalten. In der entscheiden Phase fehlte dem Leverkusener Angriff die Durchschlagskraft und Leipzig setzte sich mit 25:21 durch.

Im vierten Satz durchlebten die Leverkusener alle Höhen und Tiefen eines Sitzvolleyballspiels.  Nachdem sich das Team eine 16-13 Führung erarbeitet hatte, geriet es noch 16:18 in den Rückstand und der Satz drohte zu kippen.  Dann hatte wiederum das Overhage-Team einen Lauf und erarbeitete sich eine 20:18 Führung. Über 24:20 gelang dann der 25:20 Satzgewinn und somit der 2:2 Ausgleich.

Im Tie-Break konnte sich Leverkusen schnell auf 6:3 absetzen. Der starke Dominik Albrecht griff nun sogar aus dem Hinterfeld an und stellte den Gegner immer wieder vor Rätsel.  Beim Stand von 8:5 wechselten die Teams die Seiten. Nun klappte bei den Leverkusenern einfach alles. In der Abwehr brachte das Team nahezu jeden Ball nach oben. Stand von 14:7 dann der erste Satzball für Leverkusen. Erneut war es Dominik Albrecht der punktete und Leverkusen den 23. Titel bescherte.

 

Michael: Overhage: „Ich bin mit meinem Team sehr zufrieden. Heute hat mein Team gezeigt was es alles gelernt hat und dass es sich in einer Art und Weise weiterentwickelt hat, die uns einige Leute nicht zugetraut haben. Daher freue ich mich für meine Jungs umso mehr.“

Bernd Zimmermann: „Glückwunsch an Leverkusen. Das war heute von beiden Seiten ein Endspiel auf hohem Niveau.“

Jörg Frischmann: „Nachdem unsere Jungs in Rio kaum gespielt haben, konnten sie heute zeigen, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen ist. Es war für dieses Team der erste Titel.“

Leverkusen I: Albrecht, Gerhard, Hähnlein, Osterfeld, Overhage, Renger, Schiwy, Schu, Soicke, Tigler

Leverkusen II: Bongard, Frischmann, S. Grylak, Hansmeier, Kloss, Savini, Sowa

Endstand Vorrunde:

1 TSV Bayer 04 Leverkusen I
2. BV Leipzig
3. Rheinland-Pfalz
4. SCC Berlin
5 TSV Bayer 04 Leverkusen
6. Anpfiff Hoffenheim

 

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner