Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

Rio-Normen purzeln

Vanessa Low hat die Rio-Norm in den USA gemeistert.
Vanessa Low hat die Rio-Norm in den USA gemeistert.

Di, 17.05.2016 | Behindertensport

Rio-Normen purzeln

Mit sieben Rio-Normen endete das Pfingstwochenende für die Para-Leichtathleten des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Zum Auftakt der Wettbewerbe in Barcelona gab es über 100 Meter nicht die erhofften schnellen Zeiten.  Nach einer fast einstündigen Zeitverzögerung fehlte den Athleten die Spannung, um Topleistungen zu liefern. Heinrich Popow (13,16 sec), Felix Streng (11,41 sec) und Johannes Floors (11,74 sec) werden sich sicher in den nächsten Rennen steigern. Irmgard Bensusan wurde nach einem Fehlstart disqualifiziert. Deutlich besser lief es bei ihr dann über die 200 Meter. Bei ihrem Saisoneinstieg unterbot mit 27,59 sec auf Anhieb die Rio-Norm.   

Noch besser sollte es dann über die 400 Meter laufen. Johannes Floors der auf Bahn 7 startete, zeigte ein couragiertes Rennen von der Spitze und siegte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 49,47 sec. Weltmeister David Behre, der in Barcelona nach Verletzungsproblemen sein erstes Rennen bestritt, hängte sich an seinen Vereinskollegen ran und blieb mit 50,31 sec ebenfalls unter der Rio-Norm.

Über 1.500 Meter zeigte Moritz Raykowski ein gutes Rennen und verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 4:55,79 min.
Im Weitsprungwettbewerb hatten die Sportler nicht nur mit dem Regen zu kämpfen, sondern auch mit der Absprungzone der Sehbehinderten, die die Brettspringer irritierte. Trotzdem zeigten die drei Leverkusener Leistungen, die aktuell Spitzenplatzierungen im Weltranking bedeuten. Markus Rehm landete mit 8,02 m ein weiteres Mal jenseits der 8 Meter. Felix Streng rangierte mit guten 6,71 m direkt hinter Rehm auf Platz 2. Heinrich Popow sprang mit 6,12 m zum zweiten Mal innerhalb eine Woche über 6 Meter und deute an, dass es in dieser Saison für ihn noch sehr weit gehen kann. Zum Abschluss des Events zeigte die 4 x 100m Staffel bei ihrem Saisoneinstieg, dass mit ihr auch in diesem Jahr zu rechnen ist. Trotz der kurzen Regenerationszeit der 400m Läufer und der Weitspringer zauberte das Team ein Zeit von 43,07 sec auf die Bahn.

Beim Grand-Prix Sportfest in Mesa (USA) übertraf Vanessa Low im Weitsprung mit 4,65 m die Rio-Norm. Insgesamt sprang die 25jährige vier Mal 4,50 m und weiter. Sie untermauerte ihre Ambitionen für Rio. Über 100 Meter sprintete Low in 16,06 sec ebenfalls zur Norm. Nach einem guten Start kam sie nicht wie gewünscht ins Rollen.

Nach dem Wettkampf herrschte dann Aufregung. Die Wettkampfprothesen waren  von der 25jährigen verschwunden. Nach dem Einsatz der Polizei sowie einem Aufruf über die Sozialen Medien tauchten die Prothesen dann am kommenden Tag beim Veranstalter wieder auf.
Damit haben bereits acht TSV-Athleten die Rio-Norm trotz des hohen Qualitätsanspruchs (Platz 5 der Weltrangliste 2015) komplett erfüllt.

Jörg Frischmann: "Leider lief die Reise nach Barcelona nicht ganz so ab, wie wir es uns vorgestellt hatten. Dennoch haben die Athleten das Beste aus der Situation gemacht. Insgesamt können wir dennoch mit dem Wochenende sehr zufrieden sein."


Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner