Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

Mit Leidenschaft nach Rio de Janeiro

Mateusz Przybylko. Foto: Chai
Mateusz Przybylko. Foto: Chai

Do, 11.08.2016 | Leichtathletik

Mit Leidenschaft nach Rio de Janeiro

Mateusz Przybylko im Porträt

Trotz längeren Verletzungsbeschwerden, fliegt Mateusz Przybylko mit Leidenschaft nach Rio de Janeiro!

Für Hochspringer Mateusz sind es die ersten Olympischen Spiele in seiner Karriere. Mit Kampfgeist und Willenskraft hat er kurz vor der Bekanntgabe der Teilnehmer für Rio de Janeiro, die Norm bei seinem ersten Wettkampf der Saison geknackt. Start: 14.08.2016 um 20:30 Uhr (Ortszeit).

Steckbrief: Mateusz Przybylko
geboren am: 09.03.1992 in Bielefeld
Größe: 195 cm
Gewicht: 78 kg
Trainer: Hans-Jörg Thomaskamp
Beruf: Sportsoldat

Sportliche Eckdaten:

Persönliche Bestleistung:
2,30 m (2015)

Sein Sportlerleben begann Mateusz Przybylko in Bielefeld beim Fußball. Im Alter von zehn Jahren plagten ihn allerdings Verletzungssorgen. Daraufhin reichte es nicht mehr für das Fußballteam. Seinen sportlichen Weg zur Leichtathletik hat er seiner Mutter zu verdanken. „Meine Mama hat mich dann zur Leichtathletik geschickt", erklärte er im Interview. Ich habe ein Probetraining bei Bayer 04 Leverkusen gemacht und nach der 10. Klasse bin ich dann dorthin gewechselt. Er startete in der Altersklasse U18 in das internationale Rampenlicht. Er war in den Finals der U18-WM 2009, der U20-EM, sowie der U23-EM im Jahr 2013. Mit seinem Sprung über 2,26 Meter bei der Hallen-DM in Karlsruhe sprang der Vierundzwanzigjährige auf die nationale Bühne der Erwachsenen, gleichzeitig gelang ihm erstmals die Qualifikation für einen internationalen Höhepunkt.
Der Sprung über die Norm von 2,26 Metern für die Hallen-EM war das Ziel Nummer eins der Hallensaison.  Bei der Hallen-EM in Prag nahm Mateusz die Anfangshöhe im ersten Anlauf. Er zeigte sich in sehr guter Form, jedoch reichte es für die nächste Höhe von 2,19 Meter noch nicht. „Da hat der Anlauf nicht ganz gepasst. Ich war zu nah, dann zu weit weg und dann auch schon raus“, erinnert sich der Deutsche Hallenmeister. Nach dem Quali-Aus von Prag sind die nächsten Ziele schnell formuliert, damit es beim nächsten internationalen Einsatz besser klappt. "Ich werde demnächst höher einsteigen und schon im Training größere Höhen angehen, damit ich mich an das Niveau der „Großen“ gewöhne", sagte Mateusz Przybylko. Durch kontinuierliches Training mit seinem langjährigen Trainer Hans-Jörg Thomaskamp sprang er im Jahre 2015 mit persönlicher Bestleistung von 2,26 Meter zum deutschen Hallen-Meistertitel. Einige Monate später setzte er noch einen weiteren hochklassigen Sprung drauf. Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim legte er eine grandiose Flugshow hin. Nach übersprungenen 2,25 Meter wollten Trainer Hans-Jörg Thomaskamp und sein Athlet „keine halben Sachen machen“ und ließen die WM-Norm für Peking 2015 auflegen. Gleich im ersten Versuch schwang sich der Vierundzwanzigjährige über 2,30 Meter und konnte dem, was er gerade geleistet hatte, kaum Glauben schenken: „Ich habe heute überhaupt nicht mit der Norm gerechnet.  Letzte Woche lag ich noch mit Fieber im Bett, erklärte Mateusz Przybylko.

In Peking bei der Weltmeisterschaft 2015 erzielte Mateusz mit zwei gültigen Versuchen über 2,17 und 2,22 Meter einen guten Start, bei 2,26 Metern musste der WM-Neuling dann allerdings den Wettkampf beenden, auch wenn der zweite Sprung vielversprechend war. „Ich glaube, ich war heute fast zu locker drauf. Eigentlich hat alles gepasst, der zweite Sprung über 2,26 Meter war bombastisch, der war eigentlich hoch drüber.“

Besser konnte der Einstieg in die Saison 2016, nach längeren Fußbeschwerden für Mateusz Przybylko nicht laufen. Es war der erste Wettkampf für Mateusz in dieser Saison und gleich eine Punktlandung.  Er überflog im ersten Versuch die 2,29 Meter, die Höhe, die für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio gefordert war. Auch die Höhe zuvor 2,24 Meter, schaffte er auf Anhieb. In Rio de Janeiro wird er in erster Linie versuchen seine Bestleistung zu bestätigen, alles zu geben und die Latte so hoch wie möglich zu überqueren. Für alle Athleten ist es ein riesen Erfolg sich mit den weltbesten Athleten messen zu dürfen. Mateusz hat schon des Öfteren gezeigt, dass er trotz Gänsehaut-Kulisse locker bleiben kann und sein Ziel immer im Auge behält.

Größte Erfolge:
Deutsche Meisterschaften: 
Bronze 2015
Bronze 2013
Hallen-DM: 
Gold 2016
Gold 2015

 

Maureen Luginger

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner