Sport ist unsere Leidenschaft
Sport ist unsere Leidenschaft

Jennifer Oeser plant für Rio

Jennifer Oeser plant weiterhin für die Olympischen Spiele. Foto: Chai
Jennifer Oeser plant weiterhin für die Olympischen Spiele. Foto: Chai

Mo, 27.06.2016 | Leichtathletik

Jennifer Oeser plant für Rio

Jennifer Oeser hat auch nach dem Mehrkampf-Meeting in Ratingen die Olympischen Spiele fest eingeplant.

Zwei lange Wettkampftage mit insgesamt sieben Disziplinen haben so gut wie entschiedenen, wer sich das Ticket für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sicherte. Am vergangenen Wochenende lieferten sich die Mehrkämpferinnen spannende Duelle. Vom TSV Bayer waren mit dabei Jennifer Oeser, Mareike Arndt, Silvia Mrotzek, Simone Mrotzek und Caroline Klein.

Für Jennifer Oeser ging es zunächst mit einem schwächeren Einstieg los. Über 100 Meter Hürden stolperte sie mehr oder weniger ins Ziel und verlor wertvolle Punkte. Doch sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte schon in der zweiten Disziplin, dem Hochsprung zeigen, dass sie das Potenzial hat, am Ende vorne mit zu mischen.  Die Latte übersprang sie bei 1,81 Meter. Im Kugelstoßen, konnte sie nochmal einen drauflegen und die Ausgangssituation Richtung Rio weiter verbessern. Mit 14,23 Meter kam sie ganz nah an ihre persönliche Bestleistung aus dem Jahre 2009 heran und jubelte in Form von Freudensprüngen, über ihren gelungenen Wurf im dritten Versuch. Jennifer Oeser verkürzte zu dieser Zeit mit 2.614 Punkten den Abstand zu Lilli Schwarzkopf (2.649 Punkte). Über die 200 Meter kämpfe sie sich nach 24,94 Sekunden ins Ziel. Am zweiten Tag hieß es für Jennifer mit optimalen Leistungen die Olympia-Norm zu attackieren. Der erste Tag, war bis auf den 100-Meter Hürdenlauf erfolgreich und so konnte sie zuversichtlich in die entscheidenden drei Disziplinen starten. Am Sonntag musste sich Jennifer Oeser im Weitsprung zunächst einmal mit 6,07 Meter begnügen. Doch schon über die folgende Disziplin konnte sie sehr zufrieden sein. 47,28 Meter flog ihr Speer und sie legte, nach ihrem Wurf drei Freudensprünge hin. Zum Abschluss lief sie über 800 Meter in einer Zeit von 2:16,34 Minuten über die Ziellinie und kam somit am Ende auf 6.058 Punkte. Leider gingen ihr zu viele Punkte beim Hürdenlauf verloren, ansonsten lieferte sie einen gelungenen Siebenkampf in Ratingen ab.

Mareike Arndt stand nach dem ersten Tag auf Platz sieben. Sie konnte sich zahlreiche Punkte über 100 Meter Hürden, sowie beim 200 Meter Sprint sichern. Direkt gefolgt auf Platz acht ist ebenfalls eine Leverkusener Mehrkämpferin. Caroline Klein machte einen sehr guten ersten Tag.  Über 100 Meter Hürden sprintete sie bei 14,19 Sekunden ins Ziel. Auch im Hochsprung, mit 1,69 Meter holte sie sich weitere wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Silvia Mrotzek ging mit Platz sechzehnte und Simone Mrotzek startete als siebzehnte in den nächsten Wettkampftag.

Mareike Arndt landete nach allen sieben Disziplinen auf Platz sieben (5675 Punkte). Den 800 Meter Lauf beendete sie in 2:18,19 Minuten. Caroline Klein erreichte am Sonntag im Weitsprung eine Weite von 6,15 Metern und stand nach zwei Wettkampftagen auf Platz neun (5584 Punkte).

Maureen Luginger

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner