News

So, 12.11.2017 | Faustball

Wichtige Punkte im hohen Norden

Die TSV-Faustballerinnen waren in Norddeutschland gegen den TSV Bardowick noch ohne Chance, um dann gegen Mitaufsteiger aus Hagenah einen Sieg einzufahren.

Gegen den Gastgeber TSV Bardowick im ersten Spiel des Tages wollte nicht viel zusammenlaufen. Ayleen Hodel und Michelle Ihnken spielten eine gute Partie, in den anderen Mannschaftsteilen hakte es leider. Das Zuspiel kam nicht wie gewohnt und „kurze Bälle“ (kurz über das Band gespielte Angriffsbälle) wurden nicht geholt. Im 1. Satz wurde man geradezu mit 11:3 überrollt. In den Sätzen 2 (9:11) und 3 (5:11) lief es zwar etwas besser, doch die Niedersachsen waren an diesem Tag die klar bessere Mannschaft und gingen mit 3:0 als verdienter Sieger vom Feld.

Im zweiten Spiel hieß es: „Mund abwischen und los!“. In der Abwehr kam nun Katrin Hagen für Ayleen Hodel zum Einsatz. Marie Hodel konnte sich mit ihrem Spiel leider dieses Mal nicht so durchsetzen im Angriff. Die logische Konsequenz war nach dem 9:11 Satzverlust die Auswechslung gegen Maya Mehle. Taktisch wurde das Team von Kerstin und Jörg Müller nun etwas anders eingestellt. Man versuchte aus einer stabilen Abwehr heraus den Gegner zu kontrollieren und auf seine Chance den Punkt zu machen zu warten. Dieses Rezept ging am Ende auf. Die folgenden 3 Sätze (11:6, 11:6, 11:8) gingen an die Rheinländerinnen, Endstand 3:1 für Bayer 04 Leverkusen.

„Wenn man die ersten beiden Spieltage nun Revue passieren lässt, kann man sagen, dass doch wesentlich mehr drin gewesen ist. Es gilt nun, den Kader auf den nächsten Spieltag am 19.11. in Berlin vorzubereiten und dort konzentrierter zu Werke zu gehen!“ gab sich Trainerin Kerstin Müller kämpferisch.

Der Kader:

Marie und Ayleen Hodel, Lina und Jana Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Maya Mehle, Michelle Ihnken, Katrin Hagen

Trainergespann: Kerstin und Jörg Müller

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner