News

Tobias Pollap schwimmt für Bayer bei der WM. Foto: Mika Volkmann
Tobias Pollap schwimmt für Bayer bei der WM. Foto: Mika Volkmann

Fr, 27.10.2017 | Behindertensport

Tobias Pollap reist zur verschobenen Schwimm-WM in Mexiko

Tobias Pollap ist für den TSV Bayer 04 Leverkusen bei der Schwimm-WM in Mexiko dabei. Diese wurde wegen eines Erdbebens auf den 27. November verschoben.

Ursprünglich war die Weltmeisterschaft für den Zeitraum vom 29. September bis 7. Oktober geplant. Das schlimme Erdbeben in Mexiko veranlasste das Internationale Paralympische Komitee aber dazu, erstmals in der Geschichte eine Großveranstaltung abzusagen – direkt mit dem Hinweis, dass diese nur verschoben werden solle.

Zum neuen Termin vom 27. November bis voraussichtlich 6. Dezember wird das deutsche Team nur noch fünf Athleten schicken. Neben Pollap sind dies die Schwimmerinnen Denise Grahl, Maike Naomi Schnittger, Elena Krawzow und Janina Breuer.

Bayers Nachwuchsschwimmer Taliso Engel, der auch nominiert war, konnte aufgrund der vielen Fehltage in der Schule nicht wieder lange Zeit ins Trainingslager und zur WM selbst, daher startete er erfolgreich bei den European Para Youth Games in Italien.

Tobias Pollap hingegen ist erneut dabei. Nach einem Ersatz-Wettkampf Anfang Oktober im niederländischen Eindhoven, bei dem er eine neue Jahresbestleistung über 200 Meter Lagen aufstellte, machte er eine Pause, „die nach der langen Saison gut getan hat. Jetzt versuche ich den Flow aus den Trainingslagern mitzunehmen und meine Grundlage schnell sehr stabil zu halten. Die restlichen Wochen will ich intensiv nutzen.“

Eventuell hilft ihm dabei die Nutzung einer Höhenkammer. „Die Simulationszeit soll mir helfen, mich besser an der Höhe zu gewöhnen.“

Bis Mitte November wird der 31-Jährige noch arbeiten und hier trainieren, dann fliegt das kleine Team wieder nach Mexiko zur Wettkampfvorbereitung: „Trotz der Tatsache, dass nun weniger Nationen teilnehmen werden, freue ich mich auf die WM.“

Pollap hofft, in Mexiko konkurrenzfähig zu sein, wenngleich eine Weltmeisterschaft kurz nach Saisonbeginn ein Novum darstellt: „Der Zeitpunkt ist zwar nicht optimal, aber ich hoffe, dass ich dort schon auf einem guten Level bin, um für das nächste Jahr und die kommenden Aufgaben gewappnet zu sein.“

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner