News

Konstanze Klosterhalfen gewann bei der U23 Cross-EM zweimal Silber. Foto: Chai
Konstanze Klosterhalfen gewann bei der U23 Cross-EM zweimal Silber. Foto: Chai

So, 10.12.2017 | Leichtathletik

Klosterhalfen zweimal Vize-Europameisterin

Konstanze Klosterhalfen hat am Sonntag bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Samorin (Slowakei) in der U23 zwei Silbermedaillen erkämpft.

 In der Einzelwertung musste sich die 20-Jährige erst ganz zum Schluss ihrer Nationalmannschafts-Kollegin Alina Reh (UIlm) geschlagen geben. In der Team-Wertung musste das deutsche Trio lediglich den starken Britinnen Vortritt gewähren.

Bei Temperaturen knapp unterhalb des Gefrierpunktes und frostigem Wind musste Konstanze Klosterhalfen erst auf den letzten 100 Metern lockerlassen. Das zwar flache, aber dennoch höchst anspruchsvolle 6.280-Meter-Geläuf bewältigte die Mittelstrecklerin vom TSV Bayer 04 Leverkusen in 20:25 Minuten. Siegerin Alina Reh war drei Sekunden schneller. „Alina ist Langstrecklerin. Ihr Sieg hat mich nicht überrascht, zumal die Streckenlänge ihr sehr entgegenkam“, kommentierte Konstanze Klosterhalfen. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Silbermedaille.“

Bereits nach 600 Metern hatte die Athletin von Sebastian Weiß die Führung übernommen. Schnell legte sie drei bis vier Meter zwischen sich und die Verfolgerinnen. Alina Reh schloss nach etwa einem Kilometer auf. Fortan entwickelte sich ein packender Schlagabtausch. Zeitweise durcheilte das weit vor den 44 Mitbewerberinnen agierende deutsche Duo den mit querliegenden Baumstämmen, zugefrorenen Wassergräben und Sandpassagen garnierten Grasparcours Schulter an Schulter.

Eine Tempoverschärfung bei Streckenhälfte brachte Konstanze Klosterhalfen nicht den erhofften Erfolg. „Ich wusste, dass Alina Reh topfit ist und hatte erwartet, dass wir beide zusammen an der Spitze das Tempo bestimmen konnten. Auf den letzten 100 Metern hatte sie mehr Kraft, um zu beschleunigen“, erklärte die Studentin.

Drei Britinnen belegten die Plätze drei bis fünf und sicherten sich damit Mannschafts-Gold. Anna Gehring (Itzehoe) erkämpfte in 21:18 Minuten Platz zwölf und verhalf den deutschen Juniorinnen in der Teamwertung zu Silber. Für Konstanze Klosterhalfen waren es bereits die Medaillen fünf und sechs bei Cross-Europameisterschaften. 2015 holte sie zweimal Gold, 2016 Gold in der Einzelwertung und Silber mit dem Team.

Harald Koken

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner