News

Alexander Blessig erhielt trotz der Niederlage ein Sonderlob vom Coach. Foto: Fleschenberg
Alexander Blessig erhielt trotz der Niederlage ein Sonderlob vom Coach. Foto: Fleschenberg

Mo, 27.11.2017 | Basketball

In Schwelm ohne Chance

Die BAYER GIANTS Leverkusen mussten zum Ende der Hinrunde eine Niederlage hinnehmen.

Das Team von Trainer Achim Kuczmann verlor bei den EN Baskets Schwelm mit 70:92 (26:43) und steht mit fünf Siegen aus 11 Spielen auf dem achten Tabellenplatz der Südstaffel.

Bereits am Tag vor der Partie standen die Vorzeichen auf einen Leverkusener Erfolg im Ruhrgebiet schlecht. Neben Götz Twiehoff (Verletzung), musste auch Tim Schönborn gegen Schwelm passen, denn der Flügelspieler litt an einer Magen-Darm-Grippe. Im Training verletzte sich Marvin Heckel bei einem Sturz auf die Hüfte. Der Aufbauspieler ging somit angeschlagen in die Begegnung. Alexander Blessig plagten die gesamte Woche Schmerzen im Bein, doch der gebürtige Berliner ließ sich nicht davon abbringen zu spielen.

Trotz der gesundheitlichen Probleme auf Seiten der Gäste hielten die GIANTS in den ersten Minuten gut mit.
In der sechsten Spielminute gelang es den Baskets aufgrund eines 8:0-Laufs davonzuziehen und BAYER hinter sich zu lassen (8:17).

Vor allem mit dem Schwelmer Neuzugang David Hicks hatten die Farbenstädter ihre Probleme. In der vergangenen Woche kam der US-Amerikaner von den Iowa Wolves (Farmteam der Minnesota Timberwolves) aus der NBA G-League nach Deutschland und spielte gleich in seiner ersten Begegnung für die Gastgeber stark auf. Der 29-Jährige war im ersten Viertel für zehn der insgesamt 22 Schwelmer Punkte verantwortlich. Die „Giganten“ dagegen fanden keinen Rhythmus in der Offensive und beendeten den ersten Abschnitt mit einem 10:22.

Nach der kurzen Viertelpause lief es im Baskets Dome zu Schwelm nicht besser für unsere Farben. Zwar übernahmen Donovon Jack und Alexander Blessig mehr Verantwortung in der Offensive des Rekordmeisters, doch die EN Baskets fanden immer neue Wege und Mittel gegen die BAYER-Defensive zu punkten.

Höhepunkt der Schwelmer Angriffsbemühungen war eine 20-Punkte-Führung kurz vor Ende des zweiten Durchgangs (23:43 – 19.Spielminute). Die „Kuczmänner“ jedoch steckten nicht auf und kämpften um jeden Ball. Ohne Gegenwehr wollten unsere Jungs dieses Spiel nicht abgeben. Es gelang Mannschaftskapitän Michael Kuczmann durch einen erfolgreichen Dreier kurz vor Ende der ersten Halbzeit den Vorsprung auf 26:43 zu verkürzen.

Auch wenn die Hoffnung beim mitgereisten Leverkusener Anhang noch nicht ganz erloschen war, so sollte es an diesem Abend kein Happy End für unsere Mannschaft geben. Im dritten Abschnitt sahen die insgesamt 1132 Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe. BAYER konnte zwar in der Offensive stark punkten doch die Schwelmer zeigten sich zu keinem Zeitpunkt von den Bemühungen der Rheinländer beeindruckt.

Nach dreißig Spielminuten betrug der Abstand zwischen beiden Teams nach wie vor 17 Zähler (53:70), doch im vierten Viertel wurde es kurzzeitig noch einmal spannend. Trainer Achim Kuczmann schien die richtigen Worte an seine Spieler gerichtet zu haben und die GIANTS kehrten mit neuem Elan aufs Feld zurück.

Punkt um Punkt kämpften sich Bruce Beckford, C.J.Oldham & Co. an die Baskets heran und verkürzten in der 32.Spielminute auf 63:73. Dieser Glücksmoment wahrte allerdings nicht lange, denn die Aufholjagd kostete einige Körner. Als dann fünf Minuten vor Schluss der bis dato überragende Alexander Blessig mit Wadenkrämpfen ausgewechselt werden musste, war die Paarung entschieden: Mit 70:92 trat der Rekordmeister die Heimreise Richtung Leverkusen an.

Bester Punktesammler der GIANTS war Alexander Blessig, der auf insgesamt 19 Punkte kam. Ebenfalls zweistellig punktete Center Donovon Jack (16 Punkte und fünf Rebounds) sowie Bruce Beckford (14 Zähler und sechs Abpraller).

Trainer Achim Kuczmann beschrieb das Spiel wie folgt: „Bereits die Vorzeichen auf die heutige Partie gegen die Baskets Schwelm waren mehr als schlecht. Mit den Verletzungen mussten wir mit einer komplett neuen Rotation spielen. In den 40 Minuten ging das Spiel auf und ab, jedoch war Schwelm an diesem Abend ohne jeden Zweifel die bessere Mannschaft. Die Gastgeber haben eine gute Partie abgeliefert und verdient gewonnen. Für uns gilt es jetzt schnell auf die Beine zu kommen und uns für Dresden bestmöglich vorzubereiten."

Ein Extralob verdiente sich Alexander Blessig: "Alex hat heute ein starkes Spiel absolviert und trotz großer Schmerzen nie aufgegeben. Er hat heute gezeigt welch großartiger Kämpfer er ist", so Coach Kuczmann.

Weiter geht es für den ProB-Meister von 2013 bereits am Freitag, den 01.12.2017 um 19:30 Uhr in Sachsen. Gegner sind dann der ProA-Absteiger, die Dresden Titans. Weitere Informationen zum Spiel entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder der aktuellen Tagespresse.

Christopher Kwiotek

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner