News

In Vechta gelang unseren A-Jugend-Handballerinnen ein wichtiger Auswärtssieg.
In Vechta gelang unseren A-Jugend-Handballerinnen ein wichtiger Auswärtssieg.

Mo, 30.10.2017 | Handball

22:20! Juniorelfen mit Auswärtssieg beim Aufsteiger SFN Vechta

Durch den vierten Saisonsieg kletterte die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg auf den 5. Platz.

Einen wichtigen 22:20 (14:7)-Erfolg beim Aufsteiger SFN Vechta landeten die Juniorelfen am Samstagabend in der 3. Liga West. Durch den vierten Saisonsieg kletterte die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg auf den 5. Platz. Bereits am Dienstag (15 Uhr, Fritz-Jacobi-Halle) steigt das nächste Duell für die Juniorelfen: Dann kommt es zum Duell gegen den HSV Solingen-Gräfrath.

Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich die Juniorelfen in Vechta Mitte der ersten Halbzeit dank einer guten 3:2:1-Deckung über 5:3, 8:5, 10:6 bis zur Halbzeit auf 14:7 absetzen. „Wir konnten auch den einen oder anderen leichten Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit wollten wir dort weitermachen, wo wir aufgehört hatten“, berichtete Kerstin Reckenthäler.

Doch nach der Pause schlichen sich in das Spiel der jungen Mannschaft zahlreiche technische Fehler ein. So wurden Bälle im Angriff verloren, gute Chancen ausgelassen und Vechta holte Tor um Tor auf. Fünf Minuten vor dem Spielende stand es vor 150 Zuschauern 20:20-Unentschieden. Kerstin Reckenthäler nahm gut 70 Sekunden vor dem Schlusspfiff eine Auszeit und gab ihrer Mannschaft noch einmal Anweisungen mit auf den Weg. Diese setzte das Team perfekt um: Jule Polsz und Mareike Thomaier sorgten mit ihren Treffern für den verdienten 22:20-Erfolg.

„Der Sieg war wichtig, auch wenn wir wissen, dass es sicherlich nicht das war, was wir spielen können. Aber die Moral war heute klasse“, sagte Reckenthäler.

Statistik:
SFN Vechta: Lisa Lünebrink, Anna-Marieke Schiwik – Jane Müller (1), Nele Biester (5), Lena Meyer (2), Leonie Meyer (2), Ute Zimmermann, Tina Schwarz (4/4), Jennifer Adami, Luca Vodde, Nele-Sophie (2), Rica Wäscher (2), Svenja Ruhöfer, Mette Müller (2)
TSV Bayer 04 Leverkusen II: Annika Hergarten, Vanessa Fehr – Celine Groß (3), Dana Gruner, Julia Nikolic, Kim Hinkelmann, Jule Killmer, Lilli Holste (1), Jennifer Souza (4), Jennifer Kämpf (2), Sophia Cormann (1), Mareike Thomaier (7/2), Jule Polsz (3), Elaine Rode (1)
Schiedsrichter: Sebastian Kassing und Alexander Wulf
Zeitstrafen: SFN: 4 (2x 2 Minuten) – TSV: 10 (5x 2 Minuten)
Siebenmeter: SFN: 6/4 – TSV: 2/2
Spielfilm: 0:1 (6.), 2:2 (10.), 3:5 (15.), 5:8 (20.), 6:10 (25.), 7:14 (Halbzeit) – 8:15 (33.), 10:15 (36.), 14:17 (41.), 16:19 (45.), 18:19 (50.), 20:20 (55.), 20:22 (Endstand)
Zuschauer: 150

 

Juniorelfen empfangen am Dienstag den HSV Solingen-Gräfrath in der 3. Liga West

Am freien Reformationstag treffen die Juniorelfen in der 3. Liga West um 15 Uhr in der Fritz-Jacobi-Halle auf den HSV Solingen-Gräfrath, der am Sonntag gegen den Tabellenletzten TB Wülfrath seine zweite Saisonniederlage kassierte.

Wie eng und ausgeglichen die Liga ist, konnte man am Wochenende wieder sehen: Der PSV Recklinghausen gewann gegen das Spitzenteam 1. FC Köln mit 20:19, der HSV Solingen-Gräfrath musste sich zu Hause dem TB Wülfrath mit 29:35 geschlagen geben. „Ich war von der Niederlage des HSV überrascht, aber die Liga ist einfach eng zusammen. Das bestätigt mich wieder darin, dass jedes Spiel ein schweres ist und erst gespielt werden muss“, berichtet Kerstin Reckenthäler.

Auch gegen den HSV Solingen-Gräfrath treffen die Juniorelfen auf ehemalige Spielerinnen. „Solingen wird die Partie bei uns auf jeden Fall gewinnen wollen, wir werden etwas dagegen haben und unser Bestes versuchen, die Punkte hier zu halten“, sagt Kerstin Reckenthäler.

Text: Elfenpresse

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner