News

Bruce Beckford war in Elchingen der effektivste Giants-Spieler. Foto: Fleschenberg
Bruce Beckford war in Elchingen der effektivste Giants-Spieler. Foto: Fleschenberg

Mo, 06.11.2017 | Basketball

Guter Auftritt wird nicht belohnt

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben die „Englische Woche“ mit einer Niederlage beendet.

Der Rekordmeister verlor beim Tabellenführer der ProB-Süd, den ScanPlus Baskets Elchingen, mit 79:90. Das Team um Mannschaftskapitän Götz Twiehoff zeigte dabei eine engagierte Leistung.

Zu Beginn der Partie brauchten die Farbenstädter ein wenig Zeit um ihren Rhythmus zu finden. In der Defensive hatte BAYER ziemlich zu kämpfen, denn die Elchinger bewiesen gleich, warum sie als Tabellenführer die Südstaffel anführen. Schnell erarbeiteten sich die Baskets dank der starken Akteure Hayden Lescault und Kristian Kuhn eine deutliche Führung. Nach sieben Minuten lagen die Gastgeber mit 19:7 in Front.

Trainer Achim Kuczmann nahm daraufhin die fällige Auszeit und versuchte seine Jungs zu wecken. Der 62-Jährige gab seinen Schützlingen mit auf dem Weg, dass sie mutiger handeln sollen. Dies taten die GIANTS schließlich auch. Ein Indiz hierfür war der erfolgreiche Dreier durch Marvin Heckel, der mit der Schlusssekunde im Korb der Gastgeber landete. Mit 13:21 endete das erste Viertel aus Sicht unserer Mannschaft.

Im zweiten Durchgang erlebten die 480 Zuschauer in der Brühlhalle eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Zwar dominierten die Elchinger weiterhin die Begegnung, allerdings steckten die Farbenstädter nicht auf und blieben in Schlagdistanz.
In den letzten 90 Sekunden der ersten Hälfte gelang es den „Giganten“ wieder an die Baskets heranzukommen. Es war einmal mehr eine Aktion kurz vor Ende des Viertels die bewies, wie aufgeweckt die GIANTS in dieser Phase waren.
Alexander Blessig brachte Stefan Fekete so unter Druck, dass dieser den Ball verlor und der Leverkusener Guard per Layup zum 38:42-Halbzeitstand einnetzte.
Zu diesem Zeitpunkt war das Momentum auf Seiten der „Rot-Weißen“.

Doch Elchingen schlug zurück und ließ sich von dieser Aktion nicht beeindrucken.
Zwar war BAYER nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf von Bruce Beckford auf drei Zähler herangekommen (41:44, 22.Spielminute), doch die Gastgeber „schüttelten“ sich nur kurz und warfen im Anschluss den Turbo an.

Mit einem 7:2-Run bauten die Elchinger ihre Führung wieder auf acht Punkte aus (51:43, 24.Spielminute). Die „Riesen vom Rhein“ bewiesen zwar Nehmerqualitäten und verkürzten den Abstand (51:54 nach einem Korbleger durch Götz Twiehoff in der 26.Spielminute), jedoch waren die Schwaben an diesem Abend abgezockt genug um sich hiervon nicht aus dem Konzept bringen zu lassen.

Durch einen Dreier von Edin Alispahic hieß es am Ende der dritten Periode 69:57 für den ehemaligen Bundesligisten aus Bayern.

Im vierten Abschnitt fehlte BAYER dann das nötige Glück um wichtige Nadelstiche zu setzen. Immer wenn C.J.Oldham, Benjamin Nick & Co. den Anschein machten die Partie drehen zu können, ging ein Distanzwurf der „Kuczmänner“ nur knapp daneben oder der Gegner sicherte sich einen Offensiv-Rebound und punktete aufgrund einer zweiten Chance.

Spätestens als Hayden Lescault in der 36.Spielminute per Dreier zum 80:72 traf und Michi Kuczmann seinen Wurf von „Downtown“ freistehend vergab, wusste der Leverkusener Trainerstab, dass dies heute den Unterschied über Sieg und Niederlage machen würde.
Den darauffolgenden Rebound sicherte sich Elchingens Stefan Fekete, der Richtung BAYER-Korb sprintete und Center Kristian Kuhn per Pass perfekt in Szene setzte. Mit 82:72 betrug der Rückstand, bei etwas mehr als zwei Minuten auf der Uhr, zehn Zähler.
Zwar gaben sich unsere Mannen nicht auf, jedoch war der Vorsprung der Süddeutschen zu hoch. Das Spiel gewannen die ScanPlus Baskets schlussendlich verdient mit 90:79.

Eine starke Leistung zeigte GIANTS-Forward Bruce Beckford, der nicht nur 15 Punkte erzielen konnte, sondern sich auch fünf Rebounds sicherte und sieben Korbvorlagen verteilte. Der 23-Jährige kam so auf eine Gesamteffektivität von 20.
Ebenfalls zweistellig punkteten Tim Schönborn (15), Marvin Heckel (13) und Donovon Jack (12).
Für die Heimmannschaft war Ex-Leverkusener Marin Petric der erfolgreichste Korbjäger. Der Aufbauspieler war für 26 Punkte seines Teams verantworlich.

Trainer Achim Kuczmann zeigte sich nichtsdestotrotz zufrieden mit der Leistung seiner Farben: „Elchingen war das bisher beste Team gegen das wir antreten mussten. Die Mannschaft von Dario Jerkic steht zu Recht ganz oben im Süden. Wir haben bis zum Schluss alles gegeben und es den Baskets so schwer wie eben möglich gemacht. Am Ende hat uns einfach das Wurfglück gefehlt, der Abstand war in den letzten Minuten nicht aufzuholen. Trotzdem finde ich, dass die Differenz von 11 Zählern etwas zu hoch ist.“
Die „Englische Woche“ endet für die „Riesen vom Rhein“ mit zwei Siegen und einer Niederlage in sieben Tagen.
Für Kuczmann war dies eine besonders gute Phase in der bisherigen Saison: „Wir hatten insgesamt eine sehr tolle Woche. Die Siege gegen Iserlohn und dem FC Bayern waren sehr wichtig, denn das hat das gesamte Team zusätzlich motiviert. Ich blicke den nächsten Wochen zuversichtlich entgegen. Nun gilt es sich konzentriert auf unseren kommenden Gegner vorzubereiten.“

Weiter geht es für den 14maligen Deutschen Meister am Sonntag, den 12.11.2017.
Dann fahren die GIANTS Richtung Frankenland und treffen dort auf die TG s.Oliver Würzburg. Spielbeginn im TGW-Sportzentrum ist um 18:00 Uhr.
Infos zur kommenden Partie erhalten Sie in den nächsten Tagen auf unserer Homepage.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen (Punkte / Rebounds / Assists)
Bruce Beckford (15/7/5), Tim Schönborn (15/6/0), Marvin Heckel (13/2/6), Donovon Jack (12/0/3), Alexander Blessig (8/2/4), C.J.Oldham (7/3/0), Götz Twiehof (5/3/1), Benjamin Nick (2/2/0), Michael Kuczmann (2/2/2) und Daniel Merkens (0/0/0)

Christopher Kwiotek

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner