News

Giants-Coach Achim Kuczmann will mit seinem Team gegen die Kangaroos den ersten Auswärtssieg einfahren. Foto: Miserius
Giants-Coach Achim Kuczmann will mit seinem Team gegen die Kangaroos den ersten Auswärtssieg einfahren. Foto: Miserius

Do, 26.10.2017 | Basketball

Giganten wollen Iserlohner Festung stürzen

Am 6.Spieltag der Saison 2017/18 geht es für die BAYER GIANTS Leverkusen ins Sauerland.

Der Rekordmeister trifft am Samstag, den 28.10.2017 um 19:30 Uhr, auf die Iserlohn Kangaroos.

Rückblick, wir schreiben den 14.02.2009.
An einem kühlen Samstagabend, fuhren die BAYER GIANTS Leverkusen am 22.Spieltag der Saison 2008/09 in Richtung Iserlohn. In der Hemberghalle empfing der damalige Tabellendritte, den Zweiten der 1.Regionalliga West. Ein echtes Spitzenspiel also, welches Blockbuster Potenzial in sich hatte.
Mit im Schlepptau der Farbenstädter waren insgesamt 80 Leverkusener Fans, die ihre Mannschaft zum Sieg brüllen wollten. Für Stimmung auf den Rängen war also gesorgt.
Die Kangaroos traten in den ersten 30 Spielminuten so auf, wie es die Basketballexperten erwartet hatten: Als unangenehm aufspielender Gastgeber, der über starke Importspieler verfügt.
Mit einem Rückstand von sechs Zählern (64:70) gingen die GIANTS in den letzten Abschnitt. Was dann passiert darf durchaus als „Offensiv-Feuerwerk“ bezeichnet werden. Insgesamt 41 Zähler erzielten die Leverkusener in den vierten zehn Minuten, dabei überragte vor allem Publikumsliebling Chris Martin. Der US-Amerikaner steuerte 19 seiner insgesamt 28 Punte an diesem Abend im letzten Abschnitt hinzu.
BAYER trat die Heimreise schlussendlich mit einem 105:95-Sieg an. Eine vollkommen verrückte Begegnung, die am Ende der Spielzeit mit dafür sorgte, dass die Rheinländer als Meister der 1.Regionalliga West in die ProB aufstiegen. Für viele Anhänger sind dies bis heute unvergessliche Momente, an die gerne zurückgedacht wird.

Der Leser dieses Artikels wird sich fragen, wieso wir auf eine Begegnung zurückschauen, die fast neun Jahre her ist.
Der Grund ist einfach: In Iserlohn zu gewinnen ist ein extrem schweres Unterfangen, welches den wenigstens Teams gelingt. 17 ihrer letzten 18 Heimspiele konnten die Sauerländer gewinnen.
Die letzte Niederlage der Akteure um Trainer Dragan Torbica liegt unglaubliche 20 Monate zurück, damals verloren die Kangaroos mit 72:84 im Playoff-Viertelfinale gegen die inzwischen abgestiegenen Giants Nördlingen.
Abteilungsleiter Frank Rothweiler zeigt großen Respekt vor der Heimstärke des kommenden Gegners, doch er weiß auch um die Stärken seiner Jungs: „Die bisherigen Leistungen der Iserlohner in der aktuellen Spielzeit, insbesondere die Heimstärke der Kangaroos, verdienen großen Respekt und Beachtung. Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass unsere Mannschaft gut vorbereitet und hochmotiviert in diese wichtige Begegnung geht, schließlich wollen wir den Anschluss an die Playoffplätze nicht verlieren.“

Die aktuelle Situation in der 2.Basketball-Bundesliga sieht für beide Vereine unterschiedlich aus: Die „Giganten“ stehen mit drei Niederlagen aus bisher fünf Begegnungen auf dem achten Tabellenplatz der ProB-Süd 2017/18, während die Iserlohn Kangaroos überzeugend aufspielen und mit vier Erfolgen auf dem zweiten Platz in der Südstaffel stehen.
Die Rollenverteilung ist somit schnell geklärt, das Team um Mannschaftskapitän Götz Twiehoff fährt als Außenseiter in die Halle am Alexander-Pfänder-Weg.
Frühzeitig aufgeben ist für Trainer Achim Kuczmann dennoch keine Option: „Wir werden in Iserlohn alles in die Waagschale werfen und versuchen diese Begegnung zu gewinnen. Für uns stehen ab Samstag in sieben Tagen gleich drei Partien auf dem Programm. Die Jungs werden also entsprechend gefordert und wir wissen, dass wir aufgrund unserer Bilanz punkten müssen. Die Liga ist sehr eng beisammen, jeder Erfolg ist wichtig. Unser derzeitiger Tabellenplatz sagt nichts über die Leistung aus, die wir abrufen können. Wir fahren also nicht chancenlos in die Hemberghalle.“
Besonders achtgeben müssen die Farbenstädter auf Sören Fritze (19,8 Punkte pro Spiel), Julian Scott (15,6) sowie Donte Nicholas (13,2).
Vor allem im Kollektiv sind die Kangaroos nur schwer zu bremsen, deshalb gilt es von Beginn an mit größter Konzentration in der Fremde aufzutreten.
Die GIANTS wollen unbedingt ihren ersten Auswärtssieg feiern, dabei werden sie von knapp 20 Leverkusener Fans unterstützt.

Mehr Infos bzgl. Tickets für die Begegnung und Statistiken rund um unseren kommenden Gegner finden Sie unter www.iserlohn-kangaroos.de und www.zweite-basketball-bundesliga.de
Die Paarung wird nicht per Livestream übertragen!

Christopher Kwiotek

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner