News

Michael Kuczmann erzielte gegen Coburg 11 Punkte. Foto: Fleschenberg
Michael Kuczmann erzielte gegen Coburg 11 Punkte. Foto: Fleschenberg

Mo, 11.12.2017 | Basketball

Ein Sieg für die Moral

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben, nach zuletzt drei Niederlagen in Serie, am Sonntag einen wichtigen Erfolg einfahren können.

Der Rekordmeister bezwang am 13.Spieltag der Saison 2017/18 den BBC Coburg mit 77:65 (29:44) und konnte so den achten Tabellenplatz in der Südstaffel der ProB festigen.

Es gab schon bessere Rahmenbedingungen für eine Partie in Leverkusen.
Nicht, dass es an Getränken oder Sitzgelegenheiten in der Ostermann-Arena mangelte, sondern im Rheinland tobte sich der Winter kräftig aus und legte den Verkehr in Leverkusen weitgehend lahm.
So fanden sich nur 260 Zuschauer an der Bismarckstraße ein, um der Begegnung zwischen den GIANTS und dem BBC Coburg beizuwohnen.

Das nasskalte Wetter im Rheinland hatten die Gastgeber zunächst besser verarbeitet, denn in den ersten Minuten gab die Starting-Five um Marvin Heckel, Tim Schönborn, C.J.Oldham, Benjamin Nick und Bruce Beckford den Ton auf dem Parkett an.
BAYER ging früh mit 6:3 (3.Spielminute) in Führung und spielte souverän auf, der BBC dagegen brauchte ein wenig Zeit um seinen Rhythmus zu finden.
In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn der Meister der Regionalliga Südost 2016/17 spielte nun mutiger auf.
Coburg, lediglich mit acht Mann aus dem Frankenland angereist, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und zeigte sich im Scoring sehr variabel. Gleich sechs Akteure konnten im ersten Durchgang für die Gäste punkten.
Die „Giganten“ dagegen haderten mit ihrer schwachen Wurfquote gingen mit einem Rückstand von vier Zählern (14:18) in die Viertelpause.

Im zweiten Abschnitt waren die Anhänger der GIANTS dann Zeugen der „Jordan-Burris-Show“.
Der US-Amerikaner der Coburger verfügte in den zweiten zehn Minuten über ein lockeres Händchen und traf vier seiner insgesamt fünf Dreier im Viertel vor der Halbzeit, teilweise 1-2 Meter hinter der Dreierlinie.
Bei BAYER funktionierte dagegen immer weniger. Die Verteidigung hatte mit den athletischen Akteuren der Gäste in Korbnähe und aus der Distanz zu kämpfen, während im eigenen Angriff nur wenig nach Plan lief.
Tim Schönborn stemmte sich mit aller Gewalt gegen eine drohende Niederlage und übernahm Verantwortung. Der 27-Jährige versuchte seine „Wurfflaute“ zu überwinden und sorgte immer wieder mit erfolgreichen Aktionen dafür, dass der Rekordmeister den Anschluss an den ProB-Aufsteiger nicht verlor.
Zum Ende der ersten Halbzeit lag Leverkusen mit 29:44 verdient hinten.

In der Kabine appellierte Trainer Achim Kuczmann an seine Jungs nicht aufzugeben und an die eigenen Stärken zu glauben.
Dies taten Götz Twiehoff, Michael Kuczmann & Co. auch, denn in der dritten Spielperiode kamen die GIANTS eindrucksvoll zurück!
Die Mann-Mann-Verteidigung der Hausherren arbeitete intensiver und setzte die richtigen „Stops“. Vor allem C.J.Oldham, der bereits bei den Dresden Titans eine starke Partie ablieferte, war einmal mehr der Aktivposten seiner Farben. In der Offensive stand der Flügelspieler immer an der richtigen Stelle und war für den Aufschwung der BAYER GIANTS Leverkusen hauptverantwortlich.
Bei den Coburgern ließ die Ausdauer dagegen merklich nach. Aufopferungsvoll stemmten sich die Schützlinge von Ex-GIANT Derrick Taylor gegen eine drohende Niederlage.
Immerhin konnte der BBC die Führung von 53:47 zum Viertelende knapp verteidigen.

Wirkte es zu Beginn des letzten Durchgangs noch so, dass es den „Kuczmännern“ nicht gelingen sollte die Führung endgültig zu übernehmen, gelang den Gastgebern tatsächlich ein kleines „Vorweihnachtswunder“ in der Ostermann-Arena.
Tim Schönborn sorgte mit zwei erfolgreichen Freiwürfen in der 35. Spielminute für das 60:59 der Farbenstädter.
Danach war der Bann gebrochen und Leverkusen spielte frei auf, der BBC dagegen hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Den Schlusspunkt unter einem unglaublichen 25:1-Lauf des ProB-Meisters von 2013 setzte der in diesem Abschnitt überragende Alexander Blessig mit einem lupenreinen Sprungwurf aus der Mitteldistanz.
Mit 77:65 entschieden die BAYER GIANTS nicht nur die Partie, sondern auch den direkten Vergleich für sich.

Topscorer der Rheinländer war Tim Schönborn, der insgesamt 19 Punkte erzielen konnte.
Ebenfalls zweistellig punkteten Alexander Blessig (15), Bruce Beckford (12) und Michael Kuczmann (11).
Der effektivste Spieler an diesem Nachmittag war allerdings C.J.Oldham. Der gebürtige Berliner kam auf zehn Zähler, neun Rebounds und zwei Assists. Dies bedeutet eine Effektivität von 21.

Gästetrainer Derrick Taylor zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Meine Mannschaft hat heute sehr gut aufgespielt und bis zum Schluss alles gegeben. Wir haben dauerhaft geführt und es geschafft die GIANTS zu beschäftigen. Jetzt treten wir die lange Heimreise ohne Punkte im Gepäck an. Natürlich schmerzt so etwas ungemein.“ BAYER-Coach Achim Kuczmann versuchte seinen Kollegen aus Coburg zu trösten: „Ich kann die Enttäuschung von Derrick sehr gut verstehen, schließlich ist uns ähnliches in der vergangenen Woche in Dresden auch passiert. Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit Moral bewiesen und ist hochmotiviert aus der Kabine zu kommen. Dieser Erfolg war nicht nur für die Tabellensituation sehr wichtig, sondern auch für die Moral.“
Das Basketballjahr 2017 endet für die BAYER GIANTS Leverkusen am kommenden Sonntag, den 17.12.2017 um 16:00 Uhr.
Gegner in der Ostermann-Arena ist dann die TG s.Oliver Würzburg.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen (Punkte / Rebounds / Assists)
Tim Schönborn (19/4/0), Alexander Blessig (15/3/5), Bruce Beckford (12/9/2), Michael Kuczmann (11/6/2), C.J.Oldham (10/9/2), Marvin Heckel (5/2/2), Donovon Jack (4/5/0), Götz Twiehoff (1/1/0), Benjamin Nick (0/3/1), Jacob Engelhardt (0/0/0), Daniel Merkens (0/0/0) und Olegas Legankovas (0/0/0 - DNP)

JBBL feiert zweiten Sieg in Folge
Die JBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen konnte am 8.Spieltag der Relegationsrunde den insgesamt fünften Sieg einfahren.
Das Team von Headcoach Kevin Oberlack bezwang den TV Langen mit 80:59 (36:29) und konnte den zweiten Erfolg in Serie einfahren.

Topscorer der Mannen von der Tannenbergstraße war Robert Schön, der auf 13 Punkte und sieben Rebounds kam.
Zweistellig konnten auch Finn Pook (12) und Christopher Dahm (10) scoren.
Bester Spieler allerdings war Nick Peters, der neun Zähler markierte und starke 16 Rebounds abgriff.

Mit dem dritten Tabellenplatz (von insgesamt acht Mannschaften) gehen die YOUNG GIANTS in der Relegationsrunde in die Winterpause.
Weiter geht es am 07.01.2017 um 13:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die RheinStars Köln.

Christopher Kwiotek

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner