News

Donovan Jack erzielte gegen Frankfurt 15 Punkte. Foto: Fleschenberg
Donovan Jack erzielte gegen Frankfurt 15 Punkte. Foto: Fleschenberg

Mo, 20.11.2017 | Basketball

Drittes Viertel sorgt für die Niederlage

Die Bayer Giants Leverkusen haben ihr Heimspiel gegen Frankfurt mit 74:83 verloren.

Als gegen 17:45 Uhr die letzten Sekunden der Begegnung zwischen den BAYER GIANTS Leverkusen und den FRAPORT SKYLINERS Juniors liefen, war die Entscheidung über Sieg und Niederlage längst gefallen.
Vor knapp 600 Zuschauern in der gut besuchten Ostermann-Arena mussten die GIANTS eine letztlich verdiente 74:83-Niederlage hinnehmen.
Mit einer nunmehr ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen, steht der Rekordmeister in der ProB-Süd auf dem achten Tabellenplatz.

Dabei starteten die GIANTS gut in die Partie.
Ohne ihren Mannschaftskapitän Götz Twiehoff (Verletzung), begann BAYER mit Alexander Blessig, Tim Schönborn, C.J.Oldham, Bruce Beckford und Donovon Jack das Spiel.
In den ersten Minuten zeigten sich die Schützlinge von Trainer Achim Kuczmann von ihrer selbstbewussten Seite.
Das US-Trio der „Giganten“ war an den ersten 13 Leverkusener Zählern und somit an der Führung unserer Farben hauptbeteiligt (13:8 – 7.Spielminute).
Frankfurt haderte im ersten Abschnitt mit einer schwachen Wurfquote, was vor allem an der gut arbeitenden Zonenverteidigung der Gastgeber lag.
Den Abschluss unter einem starken ersten Viertel setzte Tim Schönborn, der per Korbleger für eine BAYER-Führung von neun Zählern sorgte. Zwar konnten die Juniors durch einen erfolgreichen Dreipunktewurf von Jules Christian Dang Akodo verkürzen, doch das 21:15 für den ProB-Meister von 2013 nach den ersten zehn Minuten, war verdient.

Im zweiten Abschnitt agierte das Farmteam der FRAPORT SKYLINERS dann konsequenter in der Offensive. Trainer Sebastian Gleim richtete in der Abschnittspause deutliche Worte an seine Mannschaft, welche Wirkung zeigten.
Frankfurt kämpfte sich Zähler um Zähler an die GIANTS heran und verkürzte den Abstand in der 16.Spielminute auf vier Punkte (33:29).
Doch auch in dieser Phase fanden Michael Kuczmann, Daniel Merkens & Co. immer wieder die richtige Antwort. Unbeeindruckt vom guten zweiten Durchgang der Gäste verteidigten die Rheinländer die Führung und gingen beim Spielstand von 39:37 in die Halbzeitpause.
Zu diesem Zeitpunkt war die Welt in der Ostermann-Arena noch in Ordnung, waren die „Giganten“ doch das tonangebende Team an der Bismarckstraße.

Die dritte Spielperiode entschied dann die Partie über Sieg und Niederlage – leider zugunsten der SKYLINERS.
Isaac Bonga und Garai Zeeb, die bis zu diesem Zeitpunkt einen eher glücklosen Nachmittag erwischten, führten nun ihre Farben an.
Bonga, ein Talent welchem NBA-Format nachgesagt wird und Zeeb, Teil des Frankfurter Bundesligateams, trafen aus allen Lagen und waren von der BAYER-Defensive nicht zu verteidigen.
Leverkusens Angriffsbemühungen dagegen fehlte die Struktur und die Zahl der Ballverluste stieg rasant an (Anm. d. Red.: Nach 40 gespielten Minuten waren es 19 Turnover).
In den ersten sieben Minuten des Durchgangs Nummer Drei, gingen die Juniors aufgrund eines unglaublichen 19:2-Laufs mit 56:43 deutlich in Front.
Nach Ende des Abschnitts führten unsere Gäste mit 66:49. In der Rundsporthalle kehrte Ernüchterung ein. Die Zuschauer hatten keine großen Hoffnungen mehr, dass ihr Team ins Spiel zurückfinden würde.

Doch BAYER kämpfte!
Während sich in der ersten Hälfte des Schlussviertels der Abstand nur geringfügig änderte, gelang es den Rheinländern in den letzten fünf Minuten wieder heranzukommen.
Dies lag vor allem an Marvin Heckel und Donovon Jack, die beide einen hervorragenden Tag erwischten. Höhepunkt der Aufholjagd war ein krachender Dunk von Jack, bei dem er Niklas Kiel auf dem falschen Fuß erwischte und diesen mit aufs „Poster“ nahm.
Zwar verkürzten die GIANTS noch einmal auf acht Punkte (71:79 – 37. Spielminute), doch die Aufholjagd hatte eine Menge Kraft gekostet.
Am Ende verlor der Rekordmeister gegen verdiente Sieger aus Frankfurt mit 74:83.

Bester Spieler der BAYER GIANTS war Marvin Heckel, der 19 Punkte erzielen konnte (sieben von acht erfolgreichen Würfen aus dem Feld) und auf fünf Rebounds und vier Assists kam.
Ebenfalls stark spielte Donovon Jack auf, denn der US-Amerikaner kam nicht nur auf insgesamt 15 Zähler, sondern konnte sich auch fünf Abpraller sichern. Mit zwei Blockshots zeigte das Geburtstagkind eine wiederholt gute Leistung in der Verteidigung.
Zweistellig konnten auch Tim Schönborn (15 Punkte, sechs von zehn aus dem Feld) und Bruce Beckford (11) scoren.

Trainer Achim Kuczmann war auf der anschließenden Pressekonferenz enttäuscht, lobte aber die Einstellung seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und den Frankfurtern das Leben schwer gemacht. Nach der Pause haben die SKYLINERS besser in die Partie gefunden als wir. Den starken Lauf der Gäste konnten wir nicht kontern. Im letzten Viertel haben wir es dann geschafft auch in der Offensive Akzente zu setzen und sind zurückgekommen. Ich muss den Mut meiner Jungs loben, denn sie haben sich von der deutlichen Führung der Gäste nicht unterkriegen lassen. Am Ende ist der Sieg für Frankfurt allerdings verdient!“
Abteilungsleiter Frank Rothweiler ergänzt: „Nach einem solchen Spiel fährt man mit gemischten Gefühlen nach Hause. Einerseits freut man sich, dass unsere Jungs bei konzentriertem Spiel auch gegen eine mit diversen BBL-erfahrenen Akteuren gespickte Mannschaft wie Frankfurt auf Augenhöhe mitspielen kann, andererseits ist man darüber enttäuscht, dass es uns wieder einmal nicht gelungen ist über 40 Minuten eine konstante Leistung auf hohem Niveau abzurufen, die in der diesjährigen ProB-Süd nötig ist um solche Spiele zu gewinnen. Auch wenn Frankfurt sehr stark besetzt ist, haben wir sie im 3.Viertel stark gemacht und das ist ärgerlich.“

Am Samstag, den 25.11.2017 um 19:30 Uhr, geht es für die GIANTS dann mit dem Derby weiter: BAYER trifft dann auf die EN Baskets Schwelm.
Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Homepage www.giants-leverkusen.de oder der aktuellen Tagespresse.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen (Punkte / Rebounds / Assists)
Marvin Heckel (19/5/4), Donovon Jack (15/5/2), Tim Schönborn (15/4/2), Bruce Beckford (11/7/3), C.J.Oldham (8/2/1), Benjamin Nick (6/4/3), Alexander Blessig (0/2/2), Michael Kuczmann (0/3/0), Dzemal Selimovic (0/0/0), Olegas Legankovas (0/0/0) und Daniel Merkens (0/0/0)

Kein Fanbus nach Schwelm
Der geplante Fanbus zum Derby am kommenden Samstag in Schwelm wird seine Reise nicht antreten.
Aufgrund mangelnder Nachfrage wurde der Bus bei unserem Partner Hebbel storniert.

Wir bitten um Ihr Verständnis!


Niederlage für JBBL und NBBL
JBBL vs. Regnitztal Baskets 74:81 (26:14; 21:26; 11:16; 16:25)
Topscorer: Paul Schult (18 Punkte)
Ebenfalls zweistellig: Fynn Schmitz, Robert Schön (je 11), Nick Peters und Felix Marcus (je 10)
Bester Rebounder: Nick Peters (9 Rebounds)
Die meisten Korbvorlagen: Fynn Schmitz (7 Assists)
Höchste Effektivität: Fynn Schmitz (18)

NBBL vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS 58:64 (24:13; 12:13; 13:17; 9:21)
Topscorer: Leutrim Ebiballari (14 Punkte)
Ebenfalls zweistellig: Maximilian Marcus (12) und Simon Mueller-Landsvik (10)
Bester Rebounder: Lars Thiemann (11 Rebounds)
Die meisten Korbvorlagen: Simon Mueller-Landsvik (5 Assists)
Höchste Effektivität: Simon Mueller-Landsvik (13)

Zurück

Partner im Sport
Netzwerk
Business Partner